bugaboo · buggy · empfehlung · kinderwagen · kinderwagenjunkie · lebenmitkindern · mamaleben · pramaholic · review · rezension · test

Rezension – Buggytest Bugaboo Bee (Bee, Bee+, Bee³ & Bee5)

Wir hatten schon viele Kinderwagen und Buggys, aber einen immer wieder und wir haben alle Modell-Versionen des Bugaboo Bees gehabt. Daher hier der Vergleichstest vom Bugaboo Bee, Bugaboo Bee+ und Bugaboo Bee3. Der Bugaboo Bee5 Test wird hoffentlich folgen.
2010 den originalen Bee Modell 2007 mit blauem Dach. Schon den fanden wir super, total wendig und klein geklappt und als einer der wenigsten Buggys umsetzbar, also mit Blick zum Schiebenden, wie es bis 2 Jahre empfohlen ist und wir als Familie in hektischen Großstädten auch sinnvoll finden. Alle Räder sind einzeln gefedert, sehr ungewöhnlich und komfortabel für einen Buggy, ausserdem ein durchgehender Teleskopschieber, also auch für große Eltern geeignet. Die Gurte konnte man mit einfachem Klick auf verschiedenen Höhen einstecken, so dass die Gurte mit dem Kind wuchsen. Der Klappmechanismus (einteilig in beide Fahrtrichtungen klappbar) war super einfach. Uns störte nur ein Punkt: die Kraft und die Frickelei, den Sitz zu drehen, diverse Knöpfe drücken und eine Art Feder zusammen drücken, ich habe geschwitzt und geflucht. Abgesehen davon überzeugte uns der Bee absolut, so wendig und mit einem Finger schiebbar ist sonst kein Wagen, dazu flache Liegeposition, großes Dach.

unser erster Bee Mitte 2010 in rot adored

Herbst 2011 hatten wir aber ein massives Platzproblem im Kopfbereich mit unserem Großen (da grade 2), er war und ist immer schon sehr groß. Da Bugaboo Ende 2010 ein Update des Bees rausgebracht hatte (hiess offiziell Modell 2010, in der Umgangssprache Bee+), wollten wir einfach mal schauen, da es zwei große Veränderungen gab, neben dem Redesign des Dachs und der Räder, die Rückenlehne war nun ausziehbar und somit wuchs sie mit und der ganze Mechanismus, den Sitz zu drehen, war verändert worden. Wir haben ihn bei Baby Kochs getestet und direkt gekauft, das Fahrgefühl und der Klappmechanismus war genauso gut wie beim alten Bee, der Mechanismus, den Sitz zu drehen, war nun super einfach UND unser Großer passte noch ganz locker rein, er hatte richtig Kopffreiheit. Das neue Design des Dachs und die neuen Special Editions gefielen uns auch.

mit Special Edition Deep Purple Dach
Gurtsystem Bee+

Unser Bee 2016

Gurtsystem Bee3
Van Gogh Bezüge
Bee mit van Gogh Bezügen und Stylebugschonern
Grey Melange vom Bee3 und Lederschoner von Stylebug

Der Bee ist der Ideale Großstadtwagen, er ist sehr schmal, leicht und der wendigste Wagen, den wir je hatten. Man kann ihn auf dem Weg in die U-Bahn, wenn mal wieder die Fahrstühle defekt sind, schnell klappen, Kind auf den Arm nehmen, oder auch wegen des geringen Gewichts den Wagen mit Kind darin tragen. Die Federung entspricht natürlich nicht dem eines Kinderwagens mit großen Luftreifen, aber ist auf Asphalt etc. absolut ausreichend, die Hebelwirkung an Bordsteinkanten ist prima. Einzig im Schnee und in Schotter stößt der Bee an seine Grenzen. Als Zubehör gibt es eine Transporttasche, die extrem praktisch zum Reisen ist, Wagen mit zum Gate nehmen, dort einpacken und einen heilen Wagen am Ziel entgegen nehmen. Der Bee hat uns viele Urlaube begleitet.

am Strand
einteilig und klein geklappt

2014 wurde der Bee3 angekündigt, den ich natürlich unbedingt testen musste. Laut Bugaboo ist das Gestell verbessert worden, größte Veränderung ist das neue Gurtsystem, das man nun inzwischen an allen Bugaboos findet, fünfteilig und sehr bequem zu händeln. Ausserdem wurden die Bezüge geändert, von etwas plastigen Sitzbezügen und Canvas (allerdings 100% Polyester) Dächern zu einem sehr dehnbaren und weichen Stoff. Daran scheiden sich die Geister, ich persönlich mag die neuen Stoffe und besonders die neue Farbe Grey Melange sehr. Das Fahrgefühl war gewohnt super, Bugaboo Bee eben.

Unsere Kinderwagenzeit war bald vorbei. Beim Jüngsten hatten wir dann wieder einen Bee, diesmal aber gebraucht und dann mit Neuteilen ausgestattet, ausserdem konnte ich die Schönste aller Special Editions auftreiben, die Bugaboo van Gogh Kollaboration.
Einer der viele Vorteile des Bees ist die Höhe des Dachs, unser müder oder kranker Mittlerer (4 Jahre, ca 108cm passt noch rein). Zugelassen ist der Bee bis 17kg.

auch mit 4 passt er noch rein

Von uns absolute Kaufempfehlung, ein super komfortabler, minimalistisch designter Buggy, worin unsere Kinder immer gern gefahren sind. Er braucht wenig Platz im Kofferraum, passt in enge Fahrstühle, wiegt wenig und bietet viele durchdachte Ideen vom Klappmechanismus über die Liegeposition und die einfache Wendbarkeit des Sitzes. Mehr Infos gibts natürlich bei http://www.bugaboo.com

ACHTUNG: auf einigen Bildern benutze ich einen Spielbügel, dieser ist nicht von Bugaboo und ist NICHT für den Wagen zugelassen. Ich habe ihn zum Befestigen von Spielzeug auf eigenes Risiko benutzt. Bitte generell immer die Gurte benutzen.

Alle Bilder sind meine eigenen, daher leider nicht perfekt inszeniert. 

Update:

Bee5 vs Cybex Mios
Inzwischen gibt es den Bee5. Er ist in vielen unsichtbaren Dingen verbessert, wie beim Klappmechanismus und in technischen Details. Optisch unterscheidet er sich besonders in folgenden Punkten: die Räder sind anders und haben ein Profil, ausserdem auswechselbare Radkappen. Am Gestell gibt es nun integrierte Befestigungspunkte für Zubehör wie Schirm und Becherhalter. Auch sind die Stoffe wieder verändert, sie sind wieder wie beim Cameleon und der Sitzbezug ist nun dicker gepolstert und bietet mehr Halt. Ausserdem ist die Rückenlehne nun von hinten geschlossen, man sieht nicht mehr die Befestigung der Gurte. Ausserdem kann man ihn nun mit Lederlook-Bezügen am Schieber bestellen und noch weiter individualisieren. Am Klappmaß und Gesamtdesign wurde nichts verändert. 
der Bugaboo Bee5 geklappt neben Cybex Mios
Der Bugaboo Bee5 hat keine Gurtklips an der Rückenlehne
Ausserdem werde ich nach den Unterschieden zwischen den Modellen gefragt. Schaut Euch meine Bilder an und achtet auf Folgendes:

Bee 2007: weiße Räder ohne Speichen, Rückenlehne nicht ausziehbar, Dach eher asymetrisch, weiße etwa Eurostück große Knöpfe seitlich am Gestell
Bee+ alias Bee 2010: Räder haben weiße Felgen mit Speichen, Rückenlehne ausziehbar, Vorderräder haben schwarze Feststellknöpfe, Becken- und Schultergurte sind verbunden und werden in den Schrittgurt geklippt, Dach symmetrischer geformt, ältere haben einen schwarzen Knopf am Klappmechanismus, neuere auf beiden Seiten, Sitz ist wendbar, indem man ihn einfach raus zieht, keine weißen runden Eurostück großen Knöpfe am Gestell seitlich

Bee3: auf den ersten Blick wie Bee+, technische Verbesserunngen, aber neues Gurtsystem aus 5 Teilen, Schrittgurt hat weißen runden Knopf, Gestell hat immer zwei schwarze Knöpfe auf dem weißen Verstellmechanismus, Vorderräder haben weiße eckige Knöpfe zur Befestigung, neues Material bei den Stoffen, Stoffe sind elastisch, ähnlich Badehosen, größerer Korb (die Teile von Bee+ und Bee5 sind fast alle kompatibel).

Bee5: der Bee5 ist in vielen Dingen nicht direkt sichtbar, die Rückenlehne zeigt nun nicht mehr die Gurtklips, die Räder haben ein Profil und auswechselbare Radkappen, die Stoffe sind wieder ähnlich wie bei den anderen Bugaboos, am Gestell sind Befestigungspunkte für Becherhalter, Sonnenschirm etc., am Schieber sind Kunstlederschoner, verbesser wurde unter anderem der Klappmechanismus und die Stabilität

Ein Kommentar zu „Rezension – Buggytest Bugaboo Bee (Bee, Bee+, Bee³ & Bee5)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s