alltag · basteln · diy · empfehlung · familienleben · familienzeit · Ikea · kinderausstattung · kleinkind

Life-Hack: Lernturm – Learning Tower

Bei den Großen war mir die Idee unbekannt, inzwischen hatte ich öfter davon gelesen: Lernturm. Im ersten Moment fragt man sich, was das sein soll und wozu. Das Prinzip kommt aus der Montessori-Pädagogik, vereinfach gesagt „hilf mir, es selbst zu tun“. Der Lernturm dient dazu, dass Kleinkinder ab etwa 1 Jahr im Alltag helfen können und das relativ sicher, von Hockern oder Stühlen können sie fallen, im Lernturm stehen sie recht sicher und können mit Kochen, Backen, Spülen oder was auch immer (bitte trotzdem IMMER dabei bleiben! Manche Kinder klettern oder stürzen sich raus), ohne, dass man das Kind dabei festhalten muss.

Wir backen zusammen

Wie baut man also einen Lernturm?

Wir haben gegoogelt und uns von diversen Anleitungen in Blogs inspirieren lassen, hauptsächlich bei gabelschereblog. Man kann auch fertige kaufen, manche sind günstig, andere sind komplexer und teurer. Gemeinsam mit meinem Vater haben wir uns dann für die simpelste Idee entscheiden, gebaut wird der Lernturm aus zwei Hockern von Ikea, Materialkosten sind ca. 25€. Man kauft also Bekväm und Oddvar bei Ikea, zusätzlich hat mein Vater statt normalen Muttern Flügelmuttern besorgt, damit man den Lernturm bei Bedarf ohne Werkzeug demontieren kann.

Mein Vater hat die Variante ohne zusätzlichen Kippschutz nach vorne gewählt, da bei uns der Lernturm immer an der Küchenzeile lehnt. Aber schaut gern selbst in die diversen Anleitungen. Danach haben wir den Lernturm noch an den Kanten angeschmirgelt um die spitzeren Kanten abzuflachen und ihn in einem sehr hellen Grau lackiert.

Der Lernturm ist der absolute Hit beim Kleinsten. Nach 2 Versuchen konnte er selbst hinein klettern. Seitdem „hilft“ er begeistert und wenn er eine Flasche will und wir nicht schnell genug sind, klettert er in seinen Lernturm und fängt selbst an, eine Milch zu machen.

Wie Ihr seht, er kann ihn selbst im Schlafsack erklettern. Auch bequem ist, ihn aus dem Lernturm auf den Arm zu nehmen, statt ihn vom Boden zu heben. Das erklärte ihm nämlich direkt der Opa und nun kommt er rückenschonend auf den Arm.

Aus dem Fenster schaut es sich ebenfalls besser aus seinem Lernturm.

Und man kann prima Papa beim Kaffee kochen helfen!

ACHTUNG: bitte nie unbeaufsichtigt nutzen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s