tipp · urlaub

Irland mit Kindern – Reisetipps

Nun zum zweiten Teil unserer Reise nach Irland. Wie letztes Jahr haben wir ein Ferienhaus am Ring of Kerry über Trident gemietet. Eins in der gleichen Siedlung, da wir wissen, wie die Häuser ausgestattet sind und in welchem Zustand, außerdem ist die Lage perfekt und die Verwalterin sehr nett und engagiert. Das Haus hat 3 Schlafzimmer, 3 Bäder, zwei Wohnzimmer und eine große Wohnküche, außerdem liegen die Häuser so, dass kein Durchgangsverkehr besteht und nur diejenigen, die dort wohnen, da hin fahren. So kann man die Kinder sehr sorglos alleine rumlaufen lassen. Unsere blieben dennoch immer nah am Haus. Nach Irland ist eher die Anreise teuer, die Ferienhäuser sind deutlich günstiger als ähnliche in Holland.

Was macht man also mit Kindern in Irland? Unsere haben keine Lust auf endlose Autofahrten, daher ist unser Radius kleiner als ohne Kinder, auch die Ziele sind eher nach ihren Interessen ausgelegt bzw. wir suchen gute Kompromisse. Unsere Basis ist Kenmare, eine süße Kleinstadt mit vernünftigem Supermarkt (Supervalu), Eisdiele und Spielplatz. Kenmare ist ein sehr süßer Ort aus dem Bilderbuch.

Wir gehen es gern ruhig an, die Kinder stehen auf, dürfen je nach Uhrzeit CBeebies schauen bis sie auf irischem Rhythmus sind und spielen im Haus oder im Garten. Ich empfehle, Fleecejacken, Matschhosen und Gummistiefel mit zu nehmen, sowie Mützen und Loops, das Wetter ist unberechenbar. Dieses Jahr haben wir dazu gelernt, dass man auch Sonnenhüte, Badehosen und Sonnenmilch mitnehmen sollte. Im April. Nach Irland.

Das Wichtigste für unsere Kinder ist Spielen. Sehr gern auch am Strand. Daher, wichtigstes Lieblingsziel ist

pp

Derrynane Beach: unser Lieblingsstrand, breit, flaches Wasser, feiner Sand, traumhafte Lage und geschützt von Felsen, außerdem mit Parkplatz und WCs. Hier haben wir 4 Tage verbracht, unbedingt Picknick einpacken, sowie Sandspielzeug!

Derrynane House: liegt direkt daneben und war der Sitz von Daniel O’Connell, die Ausstellung ist relativ klein, also auch gut mit Kindern machbar, unsere fanden besonders die Kutsche toll. Das Haus hat auch eine sehr gemütliche Teestube mit Kaffee, Tee und Essen. Das absolute Highlight waren für unser drei aber der Fairy House Trail in den Derrynane Gardens. Die Karte gibt’s in den Tea Rooms. Selbst der 7-Jährige suchte begeistert nach den Feenhäusern, unsere Kinder hatten riesigen Spaß (und für uns Eltern gabs Coffee to Go!).

Ring of Kerry: ist eine lange Fahrt, daher empfehlen wir, ihn in Etappen zu fahren. Zwischenzeiten können Killarney, Rossbeigh Strand in Glenbeigh, Skellig Chocolate Factory oder eben Derrynane Beach sein oder ein Eis in der tollen Eisdiele in Kenmare.
Skellig Chocolate Factory: eine kleine Schokoladenfabrik am Ring of Skellig, wir haben sie 2007 entdeckt, damals noch winzig und eher unprofessionell, ist sie zwischendurch abgebrannt und größer neu aufgebaut worden. Nun mit Café und großem Besucherbereich. Man bekommt ziemlich alle Sorten dieser unfassbar leckeren Schokolade zum Probieren, die Kinder lieben es. Allerdings geht man am Ende deutlich ärmer da raus. Ein Highlight und Wunschziel bei beiden Irland-Urlauben. Der Strand von Baile na Scailig soll auch toll sein. Für mich die beste Schokolade der Welt.
Ross Castle: der zweite ausdrückliche Ausflugswunsch der Kinder, wir waren dort also beide Urlaube, eine alte Burg eines irischen Chieftains mit interessanter Führung. Die Burg ist gut restauriert und auch möbliert, spannend für alle.
Muckross House: ein altes Herrenhaus mit originalen Möbeln, nur mit Führung zu besuchen. Unser Mittlerer war verständnislos, warum man diesen Altbau denn nicht abgerissen habe, der Große fand es spannend, man sieht auch die Räume der Bediensteten (generell ein Downton Abbey Gefühl), der Kleinste fand die ausgestopften Tiere und die (lebendigen) Kutschenpferde toll!
Cobh: ein kleiner Küstenort und letzter Halt der Titanic, es gibt eine örtliche Ausstellung und im Terminal der Titanic eine Ausstellung über die Titanic, unsere Kinder fanden es sehr spannend. Auf dem Weg kommt man an Cork vorbei.
Blarney Castle: steht auf der Liste für den nächsten Urlaub, eine sehr große Burg in einem tollen Park, der mit Hexenthema gestaltet ist.
Dingle: ist landschaftlich schön und der Hafen ist etwas für kleine Fans von Schiffen.

Da wir dieses Jahr unerwartetes Traumwetter hatten, haben wir aber 4 Tage am Strand verbracht und im Endeffekt weniger besichtigt. Daher noch der Tipp: Tesco in Killarney, dort ist ein großer Tesco außerhalb, dort bekommt man auch Sonnenhüte, Badehosen und Spielzeug, außerdem ist ein Marks & Spencer direkt daneben für die Salate für den Strandbesuch (wir nehmen generell immer Campingbesteck mit).

Unbedingt die Heritage Card kaufen, sie beinhaltet zum Beispiel den Eintritt in Muckross House, Derrynane House und Ross Castle.

Ein Kommentar zu „Irland mit Kindern – Reisetipps

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s