ausstattung · Autositz · baby · empfehlung · kinderausstattung · produkte · produktempfehlung · produkttest · rezension

Produkttest Maxi-Cosi 2Way Pearl Reboarder Autositz

Neben Kinderwagen und Buggys braucht man mit Kindern auch Autositze und da haben wir über die Jahre nun einiges ausprobiert. Aktuell möchte ich Euch den Sitz unseres Jüngsten vorstellen. Er ist nun 22 Monate alt und fährt Reboarder. Reboarder? Was ist das? Es bedeutet, dass Kinder gegen die Fahrtrichtung im Auto sitzen. In Skandinavien ist es Standart, Kinder fahren dort bis ins Schulalter rückwärts. Kinder sollten, solange es geht, rückwärts fahren, da bei Kleinkindern der Kopf sehr schwer ist und die Nackenmuskulatur weniger ausgebildet und daher bei Unfällen schlimmste Verletzungen entstehen können durch den Aufprall alleine, also ein Genickbruch und ähnliches, die Risiken sind in Reboardern deutlich geringer. Dazu gibt es auch diverse Videos und Crashtests. In Schweden bestehen nur Reboarder Autositztests für Kleinkinder. Daher fahren unsere Kinder als Kleinkind rückwärts. Der große Vorteil des Maxi-Cosi 2WayPearls ist aber, dass er, wie der Name schon sagt, in beide Richtungen einsetzbar ist. Also so lang man mag, rückwärts und dann später vorwärts gerichtet. 

Unser Kleinster hasste seine Babyschale abgrundtief, jede Autofahrt bestand nur aus Gebrüll, selbst die 5 Minuten zum Supermarkt. Uns graute es schon vor der längeren Urlaubsfahrt im Sommer. Da der 2WayPearl mit i-Size aber ab 67cm (bis 105cm und 18,5kg) zugelassen ist, haben wir relativ früh gewechselt und haben es nicht bereut. Unser Kind fuhr weiter sicher rückwärts, wie es bis 15 Monate nun europaweit empfohlen ist, aber saß höher und weniger in einer Schale. Stattdessen thronte er nun in seinem Reboarder, konnte besser nach draussen und zum Rückfenster raus schauen. Und? Schon ab der ersten Fahrt herrschte auf dem Rücksitz Zufriedenheit. Nun heult er nur, wenn er Hunger hat, todmüde ist oder sonst ein akutes Problem besteht (Kuscheltiere runter gefallen).IMG_6723

Der Maxi-Cosi 2WayPearl hat uns deshalb überzeugt, weil er gut getestet ist (Note 2,2 beim ADAC/Stiftung Warentest) und bei gutem Platz fürs Kind wenig Platz im Auto braucht, wir sind zu fünft in einem VW Touran unterwegs, ohne dritte Sitzreihe, daher darf ein Sitz nicht zu klobig sein. Er braucht minimal mehr Platz als vorher der Maxi-Cosi Pebble Autositz auf der Familyfix Basis. Aus Erfahrung wissen wir, dass der Pearl lange passt, unser Großer hatte ab 2010 den ursprünglichen Maxi-Cosi Pearl und der Mittlere fuhr in dem von meiner Cousine, nachdem er leider nicht mehr in seinen Cybex Sirona passte. Beim Kauf haben wir auch den Mittleren mit da ca. 105cm Probe sitzen lassen und er passte noch mit sehr gut Luft rein. Er ist sogar vor einem halben Jahr noch einmal im 2WayPearl (vorwärts gerichtet) mitgefahren, da der Freund des Großen auch mit ins Auto musste.

Der Maxi-Cosi 2WayPearl hat aber einen kleinen Nachteil, er lässt sich nur mit Isofix befestigen, ist also nicht in allen Autos nutzbar. Auf der anderen Seite ist es ein Vorteil, man kann ihn eigentlich nicht falsch und unsicher einbauen. Auf der 2WayFix Isofix Station sind Lichter und die leuchten grün oder bei einem Problem orange und es gibt einen Piepton. Mein Mann war einmal an den Stützfuß gekommen und der war verrutscht, weshalb uns die Basis anpiepste, bis wir das Problem beseitigt hatten. Sicherheit hat Priorität. Viele Vorurteile über das Rückwärts fahren stimmen auch so nicht, die Kinder sehen sogar mehr, wenn sie freie Sicht nach hinten haben. Reiseübelkeit tritt in den meisten Fällen egal in welche Richtung auf, wenn dem Kind denn überhaupt übel wird beim Fahren. Eine spannende Baustelle rauscht nicht so schnell vorbei, sondern kann durch die Rückscheibe sogar länger betrachtet werden. Wer noch unsicher ist, kann sich bei den Zwergperten informieren oder in Foren schauen. Leider ist die Beratung nicht in allen Babyläden gut, die Erfahrung haben wir auch machen müssen.

IMG_6724Der Sitz scheint sehr bequem zu sein, er ist gut gepolstert und das Material fasst sich angenehm an. Man kann den Bezug auch abziehen und waschen, beim ersten Mal ist es etwas Arbeit, aber dann durchschaut man wie und kann den Sitzbezug gut waschen. Auch hält das Material gut und sieht auch nach längerem Gebrauch noch gut aus.

Am sichersten ist die aufrechte Position, man kann den Sitz aber auch in eine Schlafposition bringen, dass das Köpfchen nicht nach vorne kippt. Generell bietet der Sitz guten und stabilen Halt. Die Kopfstütze ist höhenverstellbar und wächst sozusagen mit dem Kind mit. Die Gurte sind gut gepolstert und auch leicht festzuziehen. Bitte immer beachten, dass nur einige Finger zwischen Kind und Gurt passen dürfen und Kinder nicht in dicken Jacken darin sitzen. Lieber mit einer Decke arbeiten, aber das gilt für alle Mitfahrer im Auto, auch uns Erwachsene.

IMG_6722
So siehts Auto nach 2 Wochen Urlaub aus, unsere Kinder dürfen im Auto essen

Unser Kleinster wird noch eine ganze Weile rückwärts fahren, aber wenn er nicht mehr möchte, drehen wir den Sitz vorwärts, ich schätze, er wird so bis 4,5 Jahre dort gut hinein passen. Der Maxi-Cosi 2Way Pearl ist nicht günstig, bewegt sich aber im üblichen Rahmen für gute Autositze mit etwa 450€ inklusive Basis. Aus unserer Sicht ist es gut investiertes Geld in die Sicherheit des eigenen Kinds. Wie fahren Eure Kinder?

Bald folgen weitere Kindersitztests anderer Reboarder und von Sitzen der Klasse II/III.

Bitte lasst Euch bei Autositzen professionell beraten, welcher Sitz zu Euch, Eurem Kind und Eurem Auto passt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s