Backen · dergroße · dreifachmama · familie · kinder · lebenmitkindern · rezept · schulkind

Warum so still hier? Der 8. Geburtstag (mit Muffinrezept)

Diese Woche ist es recht still hier und wer mir nicht auf Instagram folgt, wundert sich vielleicht (oder auch nicht), wir waren bis Dienstag in England (Bericht und unsere Tipps für London, Edinburgh und Liverpool mit Kindern folgt) und nun wirft der 8. Geburtstag unseres Großen seine Schatten voraus und wir sind im Auspack-, Wäsche- und Vorbereitungsstress gewesen.Heute hat der Große die Muffins für seine Klasse gebacken, das dritte Schuljahr hat nämlich Gestern begonnen. Ich habe natürlich geholfen, aber nur mit Tipps und Sachen anreichen. Das war nun sein erstes selber Backen! Wir haben nämlich das simpelste Muffinrezept der Welt, das auch was für Backmischungskäufer ist, ich bin nicht sicher, ob ich es schon gepostet habe, aber doppelt hält besser:2,5 Becher Mehl1 Becher Zucker1,5 Tütchen BackpulverPrise Salz6 Eier (bei Bechern, bei kleinen Kaffeetassen 4)1 Tasse neutrales Öl1 Tasse Milch/Saft (bei Schokoteig etc natürlich Milch, bei Kokosraspel passt auch gut Mangosaft)dazu nach belieben: Kakaopulver, Schokostreusel, Stück Schokolade, Kokosraspel, Obststücke, Beeren, Nüsse etc. Dann erst Rühren, in Muffinförmchen geben und bei 175 Grad ca 18 Minuten backen. Danach gern mit Guss und bunt verzieren oder ein Icing drauf oder Sahne, wie man mag. Der Große hat sich heute für Schokostreusel entschieden. Ich habe neulich welche in Regenbogenfarben gemacht. Jetzt sind alle Kinder schon lang im Bett und wir haben noch die Geschenke eingepackt, ein bißchen dekoriert und den Geburtstagstisch gedeckt. Er ist schon so aufgeregt. Auf dem Wunschzettel stand hauptsächlich Lego, die Party wird auch das Motto Lego Ninjago haben, ich sammle schon eifrig bei Pinterest. Grad frag ich mich, ob ich auch aufgeregt oder eher sentimental bin? Er ist nun schon so groß und hat nicht mehr viel von dem Baby, das wir vor fast 8 Jahren kennengelernt haben. Weil ich ziemliche Nebenwirkungen der Medikamente aus dem natürlichen Versuch hatte, habe ich leider verschwommen gesehen und konnte ihn erst Morgens so richtig scharf sehen und kuscheln. Das Bonding hatte er mit Papa. Er war so ein super pflegeleichtes Baby und ist immer noch so ein liebenswertes und fröhliches Kind, dabei macht er uns eher mal Sorgen als Ärger. Ich freu mich auf Morgen und hoffe, er hat den perfekten Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s