Autositz · reisen

Reisen mit Trunki Boostapaks – Reisekindersitz

IMG_0076Wir sind in den Ferien in England gewesen und hatten dabei für 4 Tage einen Mietwagen. In Irland haben wir immer bei The Stork Exchange tolle Kindersitze (unsere anderen ausprobierten Sitze) gemietet, also sichere gute Britax Römer mit Rückenlehne in neuwertigem Zustand. Nun habe ich gesucht, aber da wir den Wagen One-Way hatten (Edinburgh geholt und London abgegeben) entfiel ein dortiger Sitzvermieter mit selbem Prinzip. Der Autovermieter wollte über 13€ pro Tag für reine Sitzerhöhungen, die man im Laden für 20€ bekommt. Wir haben also nur für den Preis einen Sitz der Klasse I für den Kleinsten gemietet. Ich bin schon öfter über die Trunki Boostapaks gestolpertsowohl die Rezensionen im Netz als auch die Erfahrung meiner Cousine damit auf Reisen waren positiv, daher haben wir für beide Großen welche bestellt. Unser Großer braucht nach englischen Vorgaben (über 1,35m) eigentlich keinen Kindersitz mehr, wollte aber auch lieber mit Sitz fahren. Uns ist bewusst, dass es nicht so sicher ist wie ein richtiger Sitz mit Rückenlehne und Seitenaufprallschutz. Daher ist dies keine Empfehlung als Autositz für den Alltag, sondern eine Rezension über die mobile Sitzerhöhung für Reisen und Notfälle. Wir haben die Sitze bei Amazon bestellt (dies ist kein gesponserter Artikel, sondern unsere eigene Erfahrung mit selbst bezahlten Sitzen) und sie wurden schnell geliefert. Dazu haben wir Gurtpolster bestellt.img_8817

Sofort fiel mir positiv auf, dass Trunki explizit schreibt, dass diese Sitze nicht als normale Kindersitze gedacht sind, sondern für Reisen und Notfälle. Wie oft haben Taxifahrer keine Kindersitze dabei oder die Kinder müssen kurzfristig woanders mitfahren? Im Urlaub bei Autovermietern sind oft auch nur Sitzerhöhungen oder gar keine Kindersitze verfügbar (das war diesmal bei einem Autovermieter so, wo wir dann nicht gebucht haben, mein Mann hat extra angerufen, nein, Kindersitze könne man nur vor Ort erfragen, wenn man das Auto abhole).

img_7689
auf dem Rücken am Flughafen in London

Die Trunki Boostapaks sind gleichzeitig Rucksäcke und sind Handgepäck. Sie sind nicht riesig, aber Trinkflasche, Stickerheft, Kuscheldecke, Tablet und etwas Lego passte gut rein. Allerdings fanden die Kinder sie wenig bequem, da sie natürlich sehr stabil und fest sind, mir persönlich fehlt ein Brustgurt, das wäre noch eine gute Verbesserung.

img_8383
fertig installiert, es dauert etwa 5 Minuten bei erstem Gebrauch

Wenn man sie als Autositz nutzen will, öffnet man das Klett seitlich und klappt die Hörnchen für die Gurtführung aus. Außerdem ist eine Art Gurt dabei, den man auf Schulterhöhe einstellt und eine Klemme (rot im Bild) am Fahrzeuggurt befestigt, so dass der Fahrzeuggurt zur Sitzgröße des Kinds passt. Dies ist gut erklärt und nur bei erster Einstellung etwas friemelig. Mein Tipp wäre, das schon Zuhause zu erledigen. Als Autositz sind sie bequem, natürlich nicht so bequem wie die super gepolsterten Sitze hier Zuhause, beide Jungs meinten aber auch bei 4 Stunden Fahrt, dass die Sitze bequem seien.

img_8378

img_8384
das kuschelige Pinguin-Gurtpolster

Unser Fazit ist, dass die Sitze für unsere Reise optimal waren, sie sind mobil, nicht zu schwer und bieten eine Mindestsicherheit. Ich würde sie nie als normale Sitze im Alltag nutzen statt Kindersitzen, aber sie sind eine tolle mobile Ergänzung, für Urlaube, Taxifahrten, wenn das Kind von KiGa oder Schule bei Freunden mitfährt. Wir werden einen im Kofferraum lagern, falls wir mal ein Kind spontan bei uns mitnehmen. Offiziell sind sie Sitzklasse II/III, also ab 15kg einsetzbar. Man sollte nur im Hinterkopf haben, dass sie reine Sitzerhöhungen sind und somit weniger sicher, aber eben immer noch deutlich sicherer als gar kein Sitz oder eine Sitzerhöhung ohne Gurtführung. Daher, für uns eine klare Empfehlung für mobile Eltern, die gern mit Kindern reisen und dabei auf Taxi und Mietwagen zurückgreifen müssen. Außerdem benötigen sie wenig Platz, man braucht also keinen riesigen Mietwagen buchen. Von uns also eine klare Empfehlung für Urlaube! Zusätzlich würde ich den Kindern nächstes Mal noch Nackenkissen mitnehmen.

img_8815
im Audi A3 Sportsback – 3 Kindersitze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s