alltag · dreifachmama · lebenmitkindern · mamaleben · wmdedgt

WMDEDGT – A Day in my Life

img_9100Tja, so siehts aus im Alltag, mein Beitrag für „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ WMDEDGT kommt 2 Tage zu spät. Das sagt vermutlich schon alles? Der Alltagswahnsinn mit drei Kindern. Dabei wüsste ich nicht, was diese Woche so groß anders ist, außer, dass wieder Schule ist und der Hausherr beruflich in München ist. Also begann mein Tag mit meinem Wecker um 6:45, um direkt festzustellen, dass der Wecker des Großen entweder nicht geklingelt hat oder er ihn im Halbschlaf ausgeschaltet hat (heute vermutlich ich zweiteres, da ich seinen Wecker heute eindeutig gehört habe und der aus ging und das Kind weiter schlief.) 

Frühstücksdose habe ich am Abend vorher gemacht, die muss dann nur noch in den Ergobag. Der Große macht sich sein Müsli selbst, also habe ich meinen Kaffee getrunken und er hat gefrühstückt. Ich bin kein Frühstücker und überhaupt Morgenmuffel, er ist Frühaufsteher und Morgenmensch und verbreitet schon um 7 nahezu unerträglich gute Laune. Um 7:20 ist er dann los zur Schule, inzwischen war auch der Kleine wach, dann kam der Mittlere angetapst und wir haben zu dritt auf dem Sofa gekuschelt, Morgenmuffel unter sich. Die beiden Kleinen haben dann Toast gefrühstückt und sind Spielen gegangen. Allerdings müffelte es bald ziemlich stark, der Kleine war aber nicht zu finden (siehe Foto oben), er lag ganz still da und war „versteckt“. Der Mittlere und ich haben 10 Minuten mitgespielt, aber dann hatte ich doch die Befürchtung, dass da eine Pampers bald ausläuft. Also Wickeln und Anziehen.

Während die beiden Spielen waren, habe ich Sachen am MacBook erledigt, Mails, Kommentieren und online zu recherchieren, welchen Drucker wir kaufen sollten, Rezensionen lesen und dann bestellt, außerdem endlich die Kinderkopfhörer, ich hab vergeblich eine bestimmte Sporttasche gesucht, die der Große zum Schwimmen brauchen wird, und mal eben eine Emailadresse für den Geschäftspartner meines Manns eingerichtet, IT ist nämlich hier mein Job. Außerdem hab ich vergeblich nach Partyzubehör für Morgen gesucht. So kurz vor knapp wie immer. Und Kleidung aussortiert und bei Kleinanzeigen rein gestellt. img_9125

Weil es hier aussah wie sau, durften die inzwischen streitenden beiden Kleinen bei Netflix „Peppa Pig“ schauen. Ich hatte „eine Folge“ gesagt, die bestehen wohl aus drei kleinen Episoden, wie mir erklärt wurde. Unklar war mir, dass der Mittlere inzwischen offenbar Netflix selbst bedienen kann. Während ich Spülmaschine ein- und ausgeräumt habe, Wäsche abgehangen, Wäsche gewaschen, Küche sauber gemacht, Schmutzwäsche eingesammelt (warum werfen Kinder sowas nur ab?) und gestaubsaugt, guckten sie fern. Irgendwann fand ich die Folge aber seltsam lang. Also große Diskussion zum Thema Ausschalten.

img_9219Dann kam der Große nach Hause, während er anfing, Hausaufgaben zu machen, habe ich uns Nudeln gekocht. Währenddessen hat der Kleine eine Milch bekommen und ist eingeschlafen und liess sich erfolgreich in sein Bett verfrachten, er schläft nämlich immer im Arm auf dem Sofa ein. Jetzt in der 3. Klasse sind die Hausaufgaben deutlich umfangreicher, wie ich finde, auch teilweise deutlich über die erlaubten 45 Minuten hinaus, also ist es jeden Tag Thema, ob und wann ich das Ganze beende und ein Post-It drauf klebe. Immerhin ist sein neuer Schreibtischstuhl so bequem, dass er nicht jammert, dass es unbequem sei, beide Großen haben seit einigen Monaten nun die Nomi by Evomove.

img_9221Der Kleinste schlief also, der Große musste Nachmittags zum Gitarrenunterricht. Er fand aber, dass er problemlos alleine gehen könne, die Musikschule liegt etwa auf halbem Schulweg. Also habe ich ihn mit viel Zeit los geschickt. Von dort wurde er dann von einem Freund und dessen Mutter zum Spielen abgeholt. Da der Kleinste immer noch schlief und meine To-Do Liste so lang war, habe ich ihn dann wecken müssen, 2,5 Stunden Mittagsschlaf sind lang. (während ich dies getippt habe, hat nun der Kleinste eine Packung Müsli geholt, in unserer Küche steht alles auf Kinderhöhe und ausgekippt). Wir haben uns bestens gelaunt auf den Weg in die Stadt gemacht. Erster Zwischenstopp Elektrohändler, einem kleinen Fachhändler, da unser Ofen kaputt ist und über Telefon und WhatsApp Fotos zusammen mit dem Hausherrn einen neuen Ofen bestellt.  Ab Montag können wir dann also wieder Backen, unser Ofen hat nämlich das Zeitliche gesegnet (grandios vor dem Kindergeburtstag Morgen!).

img_9222Weiter in die Innenstadt, dort immerhin erfolgreich die Sporttasche gekauft, es gab sogar Auswahl, Mittags hatte ich zusammen mit dem Großen die Designs bei Ergobag auf der Homepage angesehen und er hat ausgesucht. Ab da wurde es aber dann frustrierend. Erst hungrigen Kindern was beim Bäcker gekauft und dann vergeblich in sieben Läden, weil wir entweder Ninjago Teller brauchen oder uni rote, grüne oder blaue Teller. Keine Chance. Immerhin waren wir bei dm und Einkaufen. Es war also an der Zeit nach Hause zu fahren, weil der Große auch irgendwann zurück gebracht werden sollte. Erste Schwebebahn war total überfüllt, keine Chance mit Kleinkind und Kinderwagen, aber unsere Laune war noch super und es gab eins dieser tollen „gib mir bitte mein Handy zurück!“ Fotos (bin ich nicht toll getroffen? Hilfe!). Die nächste ebenfalls. Dann wurde runter gezählt, es kam aber keine Bahn, sondern die Ampel blinkte und es wurde eine Betriebsstörung durchgesagt. Immer wieder aber keine Infos. Irgendwann wollten wir gucken, ob wir den Bus zumindest ein Stück in unsere Richtung nehmen und dann laufen. Den haben wir verpasst. Also den in der anderen Richtung zum Hauptbahnhof, um dann ggf. den Zug zu nehmen. Nun fuhr die Schwebebahn wieder. Die ersten beiden waren wieder zu überfüllt für uns. Der Kleinste hatte keine Lust mehr und brüllte nur noch. Nun wurde zur nächsten Bahn runter gezählt, von 6 Minuten auf 2 und wieder auf 6 hoch. Ewig keine Bahn. Bei der dann folgenden Bahn habe ich mich dann durchgedrängt, die Leute kamen alle nach uns auf den Bahnsteig und haben sich dann vorgedrängelt und schön den Mittleren weggedrückt. Rücksichtslosigkeit ist immer wieder toll. Inzwischen hatten wir nämlich eine Stunde versucht, nach Hause zu kommen. Wir kamen dann gleichzeitig mit dem Großen hier an (die Mama seines Freunds hätte natürlich gewartet und ist erst los, als ich geschrieben hatte, dass wir gleich Zuhause sind).

img_9220Immerhin gefiel die Tasche und wurde gleich zum Turnen gepackt und in der Zeit sind die Morgens bestellten Kinderkopfhörer (mit Lautstärkeregulierung, mein Papa hatte Tests geschaut und die Philips waren empfohlen) angekommen und konnten direkt probiert werden. Wir haben nämlich den nächsten Irlandurlaub geplant und gebucht und für längere Autofahrten ersparen wir uns Diskussionen, wer was hören will. Die Jungs durften dann eine Doppelfolge „Dinozug“ bei Netflix schauen und ich habe Essen gemacht, allerdings wollten dann alle doch nur Toast, es gab also Toast, Käsestangen, Obstgarten und eigentlich Himbeeren, die sich als verschimmelt raus gestellt haben. Die Großen sind dann mit Hörbüchern ins Bett und dem Kleinen habe ich die Milch gegeben und um 20:45 liess er sich dann schlafend im Bettchen ablegen und ich habe mir das Essen vom Vorabend aufgewärmt und auch mal was gegessen. Der Große kam mir dann um 23 Uhr nochmal im Flur entgegen, Toilette und er wollte etwas zu trinken, seine Trinkflasche haben wir dann im Regal gefunden. Ich hab noch was gelesen und dann auch geschlafen bis mich der Kleinste um 6:20 „Papaaaaa“ rufend geweckt hat.

Natürlich hab ich auch zwischendurch mit Freunden kommuniziert, bei Instagram und Facebook geschaut und telefoniert. Und viele viele Espresso getrunken. Wäsche sortieren und auffalten hab ich nicht mehr geschafft, heute fällt mir auch siedend heiß die Wäsche noch in der Maschine ein.

Und wie sieht Euer Alltagswahnsinn aus?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s