herbst · lebenmitkindern · reisen · vergleich

Irland mit Kindern – im Herbst – Reisetipps

IMG_1943Zu meinem ersten Teil über Irland mit Kindern (und meinen Reisetipps für Dublin mit Kindern) hat es uns nun auch mal im Herbst nach Irland gezogen. Die Herbstferien in NRW lagen 2017 elend spät im Oktober bis in den November hinein. Wettersicher ist man in Kurzstreckenreichweite vermutlich nirgends mehr und da wir alle Irland toll finden, sind wir also nun zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Irland geflogen, ganz ohne Erwartungshaltung, wir wollten eine schöne Familienzeit und uns erholen.

Was mir bei der ursprünglichen Planung gar nicht bewusst war, wir waren über Halloween in Irland. Dort ist Halloween natürlich ganz groß und es gab viel zum Thema.

IMG_2395Wir hatten mit schlechtem Wetter geplant, also viele Spielsachen und Bücher dabei und gingen von viel Zeit im wunderschönen Haus vor dem Kamin und auch Fernsehen aus. Was erwartet man auch im Herbst von Irland ausser Regen? Dass Irland überraschen kann, zeigte schon unser „Sommerurlaub“ im April, diesmal hatten wir wieder Riesen Glück. Es hat fast gar nicht geregnet, war 14-16 Grad und es schien sogar öfter mal die Sonne (größte Hoffnung war „wenig Regen“), der Regen kam freundlicherweise nur Abends/Nachts und bei einem Ausflug hatten wir zweimal Nieselregen. IMG_1740Daher waren wir sehr viel draussen. Die Kinder haben am Haus meistens draussen auf der Terrasse und in den Grünflächen gespielt, wir hatten extra ein paar kaputtere Spielzeugautos dabei, die auch in den Dreck und Schotter durften. Ausflugsziele haben wir im April schon viele gemacht (und im März 2016). Aber auch diesmal gab es viel zu tun, außer Spielen, Lesen und am Kamin sitzen.

Derrynane Beach & Derrynane House habe ich schon im April vorgestellt. Das Haus hat im Herbst schlechtere Öffnungszeiten und ab November nur am Wochenende auf, der Park ist aber zugänglich und der Strand ist immer super schön. Die Bucht ist recht geschützt, so dass wir dort ganze Nachmittage inklusive Picknick verbracht haben, diesmal aber mit Gummistiefel und Matschhosen. Einmal sind wir dann bei Ebbe rüber auf Abbey Island, das ist eine Ruine mit (noch genutztem) Friedhof auf den Felsen und über den Strand nur bei Ebbe erreichbar. Die Kinder waren sehr fasziniert wie in der Kirchenruine auch Grabsteine standen. Highlight war für sie natürlich der Weg und dass es bei Flut eine Insel ist. Das Pub auf dem Hügel (Festland) ist auch im Herbst geöffnet, das Café am Derrynane House war geschlossen, als wir geschaut haben.

IMG_2215Der Torc Wasserfall ist ebenfalls ein schönes Ziel, vom Parkplatz aus muss man etwa 200m bis zum Wasserfall laufen (wäre auch kinderwagentauglich). Die Jungs fanden aber die Treppe den Berg hoch und auf den Felsen im Wasser klettern deutlich spannender. Wir Eltern fanden den Wasserfall toll und er ist höher als ich in Erinnerung hatte. Von dort kann man unter der Strasse her zu Fuß die 1,8km zum Muckross House durch die Muckross Gardens am See vorbei laufen, auf einer Wiese sieht man sogar Rehe und Hirsche. Die Jungs und ich sind zu Fuß gegangen und der Hausherr hat das Auto rüber gefahren.

Muckross Abbey in etwa 1,5km Entfernung vom Muckross House, im Muckross House waren wir im April, diesmal sind wir den Spaziergang zur alten Muckross Abbey gegangen. Wir kannten es noch so, dass man unten in einige wenige offene „Räume“ gehen konnte. Inzwischen (oder es lag am Tag) kann man aber ganz viel erkunden, den alten Kreuzgang, diverse Treppen hoch in weitere Räume und in stockfinstere Zimmer mit Taschenlampe. Oben kann man sogar in den Turm (zumindest eine Treppe hoch). Ein spannendes Labyrinth und ein großes Abenteuer für Kinder! Für unsere Jungs eine ganz tolle Aktion. Vor dem Gelände steht ein großer Baum mit großen Steinen darum, ein perfekter Ort zum Picknicken (ja, wir haben diesen Urlaub fast jeden Tag draussen gegessen).

img_1351Killarney ist die nächst größere Stadt und immer einen Ausflug wert, außerdem ist es dort der einzige Ort zum Shoppen. Ein großer Tesco liegt etwas ausserhalb, wer mag, kann ins Outlet Center am Bahnhof gehen. Ich empfehle das Café „Jam“, wuselig und leckere Sachen. Killarney ist sehr touristisch und belebt. Kenmare ist unser „Heimatort“, dort gibts schöne kleine Läden, Pubs, Cafés, eine Eisdiele und eben Supervalu, Aldi und Lidl.

IMG_1864Außerdem haben wir diesmal die Tour nach Kinsale gemacht, Kinsale ist ein wunderschönes kleines Hafenstädtchen mit engen Gassen und irisch kunterbunt. Etwa 1km entfernt liegt dann das Charles Fort, ein altes Fort, das man entweder mit Guided Tour oder alleine erforschen kann. Die meisten Gebäude sind nur noch Ruinen, man hat eine tolle Aussicht aufs Meer. Die Jungs fanden es natürlich sehr interessant, wie und wo Soldaten früher gelebt haben, auch für Erwachsene beeindruckend. Festes Schuhwerk ist empfohlen, das Gelände ist bedingt buggytauglich.

Bei unserem letzten Ausflug nach Cobh waren wir 2016 in der Titanic Experience, diesmal sind wir in das Museum gefahren, in dem ich schon als Erasmus-Studentin war, in das Cobh Heritage Museum. Auch dort geht es um Auswanderung und um die Titanic und die Lusitania. Es gibt auch einige Rätsel für Kinder und überhaupt ist es deutlich moderner geworden. Etwas gruselig fanden die Jungs den Raum, der wie das Innere eines der „Sargschiffe“ gestaltet war. Das Museum ist im alten Bahnhof und schon allein als Gebäude einen Ausflug wert.

IMG_2144Auf der Bearra Peninsula sind wir den Ring of Bearra gefahren und haben einen längeren Stopp an den Höhlen und der Halbinsel auf der Nordseite gemacht, die ganze Wanderung von 2-3 Stunden haben wir nicht gemacht. Lustig fand ich das irische „easy to moderate“ als Einschätzung, der Weg führt über rutschigen Kies und dann einen Trampelpfad den Berg hoch, diverse Leute rutschten aus, ich auch, und oben sind Klippen zum Meer. IMG_2152Mit kleineren Kindern finde ich es weniger geeignet, ab Grundschulalter oder Kleine in der Trage macht es Spaß. Ebenfalls gibt es dort Kupferminen und schöne Dörfer zu sehen. Wer noch auf die Spitze fahren möchte, sieht Irlands einzige Seilbahn zur Dursey Insel und Mutige können sich auf den Weg rüber wagen.

img_1706Absolut immer muss bei uns der Ausflug in die Skellig Chocolate Factory sein, dort wird Schokolade hergestellt, man kann teilweise zusehen UND man kann Schokolade probieren. Wie immer haben wir auch ganz viel Schokolade mit nach Hause genommen.

Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei, wir waren 5x am Strand, öfter Einkaufen und Abends saßen wir am Kamin. Für den nächsten Urlaub haben wir noch genug Ziele, von Dingle über Bantry House bis Cork als Stadt und nach Blarney.

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Irland mit Kindern – im Herbst – Reisetipps

  1. Oh wie toll ♥ Das muss ich meinem Mann mal zeigen. Ich will schon sooo lange mal nach Irland!
    Wenn er das mit der Titanic Experience liest will er ja vielleicht auch, er ist nämlich ein großer Titanic-Fan. Ein Bild der Titanic hängt sogar in unserem Schlafzimmer. Und im Regal stehen viele Titanic-Bücher.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s