3. Feiertag – das war Weihnachten

Unser Weihnachten ist 4 Tage lang, wir haben nämlich die Tradition des 3. Weihnachtsfeiertags – außerdem gibts Rezepte für schnelle und einfache Torte

Redaktioneller Text. Hattet Ihr frohe Weihnachten? Bei uns dauert Weihnachten 4 Tage, wir haben nämlich vor etwa 10 Jahren den „3. Feiertag“ eingeführt, da Heiligabend und die beiden Feiertage so mit Verwandtschaft vollgestopft waren und teilweise eben eher anstrengend und förmlich. So kam es zum 3. Feiertag, wo wir einfach Freunde zu uns eingeladen haben, eher so als „offenes Haus“, Raclette und Wein am Abend. Viele kamen dann auf dem Rückweg nach Köln von ihren Eltern zu uns. Es war immer eine gemütliche und lustige Runde. Mit den Kindern hat sich das Ganze dann ein wenig verschoben, wir laden gute Freunde und ihre Kinder zum Kaffeetrinken ein und wie man mag, gibt es Abends dann Raclette oder anderes Essen. Wir leben bekanntlich die Wahlfamilie. 

Seit wir vor 2 Jahren noch weiter reduziert haben, ist Weihnachten ohnehin so viel stressfreier. Heiligabend waren wir erst im Familiengottesdienst und die Großen waren Teil des Krippenspiels als kleine Hirten ohne Text. Danach fahren wir immer zu meiner Mutter, erst gabs Waffeln, die Kinder haben gespielt und danach Bescherung. Der Mittlere und der Große haben einiges an Lego bekommen und haben direkt mit dem Aufbauen begonnen und der Kleine hat unter anderem Autos, eine Brio Feuerwehr und die Spielstrasse bekommen, so dass auch er spielte. Das Abendessen war ebenfalls unkompliziert, zwei Salate, Bockwürstchen und Brot mit Kräuterbutter, danach haben die Kinder weiter gespielt. Am späteren Abend fahren wir dann immer nach Hause. Dieses Mal blieben alle Kinder wach, schleppten Geschenke in ihre Zimmer und haben dann bis 23 Uhr weiter gespielt, der Kleinste hat dann „Schlafen gehen!“ gefordert, seine Brüder hielten noch eine halbe Stunde durch.

Wir waren zu dem Zeitpunkt auch schon echt müde, aber ich habe die Zeit genutzt, mein neues Handy zu installieren.

 

Am Weihnachtsmorgen gibt es hier immer noch mal Geschenke, um alles zu entzerren, so auch die Geschenke von meiner Cousine und ihrer Familie, die Großen bekamen noch mehr Lego und der Große sein ersehntes Wobbel XL. Da ich mich dem Stress verweigert habe, haben wir für unseren Besuch (mein Vater und seine Freundin) schnelle Muffins gebacken (Rezept findet Ihr hier) und ich habe eine schnelle Torte gemacht:

 

 

 

 

Schokotorte für Faule

  • Wiener Boden
  • 3 Pakete feinherbe Mousse au Chocolat
  • 1 Paket Frischkäse
  • 200ml Sahne
  • 200ml Milch
  • ggf. Deko wie Schokostreusel

Die Mousse au Chocolat mit dem Frischkäse, der Sahne und der Milch anrühren, ggf. noch etwas Sahnesteif hinzu, die Böden voneinander trennen und mit einem Boden beginnen, die Mousse darauf verstreichen, Boden darauf, wieder Mousse etc., am Ende auch aussen Mousse verstreichen, einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Torte habt Ihr in unter 10 Minuten fertig und wir waren begeistert. Natürlich kann man auch Biskuit selber backen, aber mein Ziel war wenig Arbeit und Stress zu Weihnachten.

Die Kinder bekamen noch mehr Geschenke (Lego und Kopfhörer) und spielten wieder den Nachmittag. Abends haben wir das restliche Brot gegessen.

IMG_0119Am 2. Feiertag wurde natürlich auch ausgiebig gespielt, es gab Lego und Gravitrax zu bauen, CDs auf Tonies zu übertragen und Bücher zu schauen und überhaupt fällt ihnen immer etwas ein, was man spielen könnte.

Auf den Wunsch des Mittleren hin habe ich Waffelteig gemacht und wir hatten noch Muffins übrig, außerdem habe ich wieder eine total simple Torte gemacht:

 

Butterkeks-Frischkäse-Torte

  • 1 Paket Butterkekse
  • ca. 120g Butter
  • 3 Pakete Frischkäse
  • etwas Zucker (50g?)
  • Kakaopulver
  • 200ml Sahne
  • Sahnesteif

Im Standmixer die Butterkekse mit der geschmolzenen Butter mixen bis eine krümelige Masse entsteht. In einer Springform an den Boden gut andrücken. Den Frischkäse mit Zucker, Kakaopulver, Sahne und Sahnesteif mixen bis eine glatte Creme entstanden ist. Die Creme auf der Krümelmasse verteilen und dann einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Statt Kakao kann man natürlich auch zum Beispiel Blaubeeren oder Himbeeren oder anderes Obst nehmen.

Nachmittags kamen sehr gute Freunde mit ihren drei Kindern, es waren hier also 6 Kinder, ihre Kinder sind im Alter wie unsere, also hatten wir alle sehr viel Spaß. Es war laut und wuselig und fröhlich, also genau wie für mich Weihnachten sein sollte. Abends haben wir dann spontan für alle Nudeln mit Pesto gemacht.

Gestern war dann der 3. Feiertag wir waren dann doch das erste Mal wieder Einkaufen, weil wir spontan für Abends Pizza geplant haben. Als Kuchen gab es die Reste des Vortags und dazu wieder Waffeln (bei unseren Kindern immer der Hit) und ich habe wieder die „Schokotorte für Faule“ gemacht. Unsere Freunde haben zwei Kinder im Alter des Mittleren und Kleinen, aber die Großen verstehen sich alle, also spielten hier fröhlich die Kinder und wir saßen im Wohnzimmer und ich habe einen riesigen Kaplaturm gebaut, den der Kleine umschmeissen durfte. Abends haben wir dann zusammen Pizza gemacht.

Nun ist Weihnachten leider wieder vorbei, der Hausherr musste Gestern schon wieder etwas arbeiten und sitzt heute am Schreibtisch, ich muss erst im Januar wieder arbeiten, aber fange langsam wieder mit der Blogplanung an. Die Kinder genießen die Ferien, gehen spät ins Bett, spielen den ganzen Tag, und schlafen ziemlich aus. Also alles sehr entspannt hier. Ehe aber Missverständnisse entstehen, natürlich ist hier nicht Friede-Freude-Eierkuchen, die Kinder streiten zwischendurch, wir diskutieren übers Aufräumen und es ist der ganz normale Alltagswahnsinn mit 3 Kindern. 

Wie war Euer Weihnachten und habt Ihr spezielle Traditionen? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.