1000fragen · ich · mamaleben · meinleben

Selbstfindung, Selbstfürsorge und 1000 Fragen an dich selbst #8 #1000fragen

Auch diese Woche bin ich bei der Blogaktion zur Selbstfindung und Selbstfürsorge von Pink-e-Pank dabei, man beantwortet über das Jahr 1000 Fragen an sich selbst.

1000 Fragen an dich selbst – #8

141. In welche Länder möchtest du noch reisen?

IMG_1973Wenn es politisch nicht indiskutabel für mich wäre, würde mich Istanbul wirklich mal reizen. Ansonsten in mir schon bekannte Länder wieder, ich bin da gern langweilig und reise immer wieder gern nach Irland. In Finnland und Portugal war ich auch schon, aber würde gern mit Kindern mal hin.

142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne?

Darf es nur eine sein? Ich könnte gern Gedanken lesen und würde gern die Zeit kontrollieren. Und irgendwie auch sowas mit Weltfrieden oder so. 

143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken?

Bei dem ersten Geburtsversuch. Das ging alles gar nicht bis zum erlösenden Kaiserschnitt. Alles vorher fand ich nur furchtbar und erniedrigend.

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune?

Ich glaub, alles, wo Moya Brennan singt, generell irische Musik.

145. Wie flexibel bist du?

Jetzt würde ich natürlich gern antworten, total flexibel und spontan. Aber wenn ich ehrlich bin, deutlich weniger flexibel als ich gern wäre.

146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst?

IMG_8584Was genau wäre denn „ungewöhnlich“? Ich mag gern Kombinationen aus verschiedenen Geschmacksrichtungen, sowas wie Yasai Yaki Soba oder Amai Udon, also süßlich-herzhaft-sauer oder früher auch gern Schokolade und Chips im Wechsel.

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst?

Entweder aufs Handy gucken oder mit einem Kind (sofern anwesend) unterhalten. Wenn ein Kind da ist, wird sowieso ohne Pause mit mir geredet.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?

IMG_2236Ich denke im Spiegel, weil ich Pose, Blick und ggf. Kleidung dann optimiere. Auf Fotos gibts oft später die böse Überraschung. Immerhin kann ich nun dank der digitalen Fotografie 90% der Fotos löschen. Früher war da immer ein Film verschwendet.

149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport?

Weniger Kalorien! Ich mache keinen Sport, ich bewege mich im Alltag. In Berlin sind wir Montag 19km gelaufen über den kompletten Tag verteilt.

150. Führst du oft Selbstgespräche?

Da würde ich gern Nein sagen, aber da ich so gewohnt bin, dass ich Kinder dabei habe und erst neuerdings mal ohne Kind unterwegs bin, erwische ich mich manchmal dabei, mit dem nicht anwesenden Kind zu reden, zum Beispiel beim Einkaufen „und dann brauchen wir noch Tomaten“.

151. Wofür wärst du gern berühmt?

Ich möchte nicht berühmt sein.

152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?

Schmerzhaft? Deprimierend? Es kommt natürlich drauf an, worum es geht.

153.  Wen würdest du gern besser kennenlernen?
154. Duftest du immer gut?

Das ist wieder so etwas Subjektives. Ich weiß es nicht. Immerhin denke ich, ich stinke dank funktionierendem Deo nicht.

155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr?

img_2875mehr als 52 bestimmt. Ich lese sehr gern und viel, immer Abends im Bett, im Urlaub am Strand. Leider schlaf ich dann zu spät und bin Morgens müde und selbst schuld.

156. Googelst du dich selbst?

Ich google eher nach Keywords oder Blogthemen. Meinen eigenen Namen habe ich ewig lang nicht gegoogelt.

157. Welches historische Ereignis hättest du gerne mit eigenen Augen gesehen?

Da überlege ich grad wirklich. Eine gefährliche Situation sollte es auch nicht sein. Die Mondlandung hätte ich nicht erleben können, nur vor dem Fernseher. Ich hätte gern die Beatles oder wenigstens John Lennon auf der Bühne gesehen.

158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen?

Ich glaube nicht, vermutlich nicht harmonisch.

159. Sprichst du mit Gegenständen?

Ja, ich beschimpfe Technik, wenn sie nicht funktioniert. Und mit den Kuscheltieren muss ich auch regelmäßig reden. Also ein definitives JA.

IMG_2487160. Was ist dein größtes Defizit?

Da ringen meine Ungeduld und meine fehlende Diplomatie um den ersten Platz. Geduldiger wär ich gern, diplomatisch wollte ich nie sein. Den Job hat der Hausherr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s