familienzeit · ferien · urlaub · wmdedgt

Tagebuchbloggen im April – WMDEDGT

IMG_4408Wie jeden Monat bin ich auch wieder bei „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ dabei, dem Tagebuchbloggen von Frau Brüllen. Man schreibt seinen Tag als Tagebuch runter. Dies findet immer am 5. eines Monats statt. Wir waren Gestern noch den letzten Tag im Urlaub.

5:30 ungefähr, der Kleine ruft Papa, Papa soll zu ihm ins Bett kommen.

8:45 ich werde wach und stehe auf und gehe nach unten

8:50 der Große kommt dazu, stellt fest, dass seine Brüder noch schlafen und geht mit Buch ins Bett zurück

9:30 der Hausherr und der Kleine kommen runter

9:45 auch der Mittlere kommt die Treppe runter und der Hausherr setzt Kaffee auf

10:00 die Kinder frühstücken Pannekoeken und der Kleine lässt das Marmeladenglas fallen, das auf dem Fliesenboden zerschellt. In dem Moment klingelt das Telefon des Hausherrn und ich stehe barfuß zwischen Scherben. Alleine. Und der Kleine heult, er wolle aber Marmelade essen. Auf Aufforderung werden mir meine Gummistiefel gebracht und ich beseitige die Scherben aus dem kompletten Wohn-Ess-Bereich.

10:20 die Kinder sind fertig mit dem Frühstück, ich trinke Kaffee und esse zwei Pannekoeken und die Kinder sind oben spielen.

IMG_446711:00 die Sonne scheint und die offene Terrassentür lockt doch die Kinder an, sie gehen draussen Trampolin springen und mit den Autos spielen, während ich die Betten abziehe und zu Packen beginne.

12:00 ich sitze im Liegestuhl mit Kaffee und lese. Die Kinder gehen beim ständigen Wechsel von Sonne und Schatten wieder rein und bauen mit Playmobil und Kapla.

12:30 ich koche Nudeln mit Pesto, allerdings finde ich das niederländische Pesto nicht so lecker. Der Große isst die Nudeln trocken, der Mittlere will statt Nudeln nur Gouda essen und der Kleine isst nur den Mais aus den Nudeln.

13:00 ich räume auf und die Kinder gehen wieder spielen. Dann packe ich weiter ein.

14:20 auf großen Wunsch des Mittleren gehen wir durch den Ferienpark, weil er über die „geheime Brücke“ gehen möchte. Auf dem Weg sehen wir zur Begeisterung des Kleinen Enten, die beobachtet werden müssen und natürlich auch verabschiedet „Tüss, Ente!“.

IMG_448115:00 eigentlich wollen wir nur schnell Strandsachen holen, aber am Haus zurück ist wieder der Techniker dort, der die defekte Spülmaschine austauscht. Ab jetzt hat er drei kleine aufgeregte Deutsch sprechende Schatten (er spricht nur Niederländisch), die in maximal 1m Abstand zugucken und begeistert sind und das viel spannender finden als an den Strand zu gehen.

15:05 wir resignieren, der Hausherr arbeitet und ich setze mich mit einem Buch in den Garten in die Sonne.

16:00 es wird nicht mehr ganz so spannend gefunden und wir gehen endlich mit Sandbaggern und Schaufeln ausgestattet an den Strand. Die Kinder sind schwer beschäftigt und arbeiten weiter an ihrem Loch und wir gucken aufs Meer.

IMG_448516:50 die Sonne ist weg, mir ist kalt und die Kinder wollen weiter spielen, also gehe ich alleine ins Haus zurück und packe weiter. Die Kinderzimmer sind nun leer und alle Spielsachen gepackt.

17:40 die Sonne scheint wieder und wir klären per Nachrichten, dass wir zum ursprünglichen Plan zurück gehen, Abendessen sind Pommes am Strand. Ich gehe also zum Strand zurück.

17:55 wir sitzen zusammen auf der Decke mit drei Portionen Pommes am Strand, gucken aufs Meer und essen entspannt.

18:10 der Kleine hat Angst vor dem Meer, die Großen schaffen es so tief rein zu gehen, dass die Wellen sie erwischen und Hosen und Socken nass sind. Beide beschweren sich. Also gehts langsam zum Haus zurück.

IMG_448818:30 am Haus zurück ziehen sie frische Sachen an und wir machen zum ersten Mal im Urlaub den Fernseher an, um fest zu stellen, dass das Haus kein Kabelfernsehen = keine Kindersender hat. Wir machen den Fernseher wieder aus. Ich packe, der Hausherr belädt das Auto, die Kinder helfen dann lieber.

19:50 der Kleine ist todmüde und fordert „ich Mittagsschlaf machen! Ich müde bin!“. Ich mache ihm eine Flasche und er schläft in meinem Arm direkt ein. Die Großen meinen auch, dass sie müde sind und ziehen um kurz nach 20 Uhr ins Auto und igeln sich mit Decken und Kissen ein. Eigentlich hab ich extra die Tonieboxen voll aufgeladen und nach oben in die Rucksäcke gepackt.

20:53 die Fahrräder sind auf dem Dach, wir fahren los. Erst noch Schlüssel in den Briefkasten werfen und Postkarten in den anderen Briefkasten, dann fahren wir.

21:05 die „todmüden“ Kinder haben Hunger und reden. Sie essen die belegten Brote und der Mittlere diskutiert, dass er noch viel mehr Hunger habe.

21:55 auch hinten ist nun Ruhe eingekehrt. Wie erhofft, sind die Autobahnen komplett frei.

IMG_44870:15 wir kommen Zuhause an. Die Großen gehen unlustig rein, der Mittlere hustet. Der Große verschwindet sofort in seinem Bett, den Mittleren sehe ich noch ins Bad gehen und frage, was er macht, er ist völlig verdutzt „Zähne putzen!“. Natürlich putzt er Zähne. Den Kleinen haben wir direkt bei uns im Bett abgelegt.

0:55 auch wir haben das Wichtigste ausgepackt und gehen Schlafen.

Advertisements

3 Kommentare zu „Tagebuchbloggen im April – WMDEDGT

  1. Was für ein traumhafter letzter Urlaubstag und ich beneide euch sehr um die „kurze“ Rückreise aus Holland. Wir werden viel länger brauchen und zwei Tage einplanen …
    Habt ein tolles WE

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Woher kommt Ihr denn, dass es so weit ist? Bei uns wären es ohne Fahrradträger und verspätet in die Staus fahren etwa 3 Stunden. So waren wir jetzt etwa 3,5 Stunden unterwegs, aber ganz entspannt. Ich finde Holland immer so wunderbar entspannend.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s