WMDEDGT Juni 2018 – das Tagebuchbloggen

Heute ist wieder der 5. eines Monats, also Zeit für „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ = WMDEDGT, dem Tagebuchbloggen von Frau Brüllen

Viele teilnehmende Blogger berichten über ihren Tag, immer den 5., nun also im Juni. Die Links werden dann bei „Gut Gebrüllt“ im Beitrag gesammelt und man kann bei den Anderen schauen, was sie heute denn so gemacht haben.

0:30 ich klappe den Kindle zu und schlafe

07:15 ich werde wach als der Große das Haus verlässt, er und der Papa sind Frühaufsteher. Der Kleine redet schon fröhlich und der Mittlere frühstückt

07:30 wie jeden Morgen sucht der Mittlere verzweifelt seine Schuhe, die „weg“ sind. Jeden Morgen. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich wie er Morgenmuffel bin?

07:40 mein erster Espresso.

07:55 mein zweiter Espresso

07:58 ich habe dem Mittleren die normalen Schuhe angezogen, heute ist es nicht warm und der Papa bringt ihn zum Kindergartenturnen.

08:10 der Kleine spielt fröhlich mit seiner Möwe und lässt sich den Weihnachts-Tonie geben. Also hören wir nun Weihnachtslieder. Ich setze mich an den Mac und lese Mails, schaue bei Facebook und im Blog.

08:30 Espresso Nummer 3, aber mal koffeinfrei, danach muss ich wickeln, das Aroma im Raum ist nicht so schön.

09:00 der Kleine möchte sein „Meladebrot“ = Butterbrot mit Marmelade. Ich schmiere also sein Brot. Kaum sitze ich nach dem Brot wieder am Schreibtisch, möchte er nun eine Milch trinken. Also mache ich ihm eine Flasche und wir sitzen auf dem Sofa.

10:00 der Kleine guckt Tip Toi Bücher und erzählt mir, was er sieht (nicht, dass ich es nicht hören würde) und ich trinke Espresso Nr. 4 (auch koffeinfrei) und beginne hier den Beitrag, damit ich nicht nachher vergessen habe, was heute war. Eigentlich wartet der Haushalt, Wäsche aufhängen, Wäsche waschen, Spülmaschine von gestern Abend ausräumen und Bett machen. Außerdem sollte ich mal zu ende auspacken, wir waren das lange Wochenende nämlich weg in Sankt Peter Ording.

12:00 wir machen uns auf den Weg, den Mittleren aus dem Kindergarten abzuholen.

13:00 Zuhause gibts dann Resteessen für die Großen, der Große kommt auch kurz nach uns, wir haben noch Nudelsalat vom Grillen Gestern und Ciabatta mit Kräuterbutter.  Danach bekommt der Kleine seine Milch und ich lege ihn zum Mittagsschlaf hin. Er entscheidet sich wieder für den Weihnachtslieder-Tonie. Im Juni.

13:30 ich räume die Küche auf und bestelle Staubsaugerbeutel online, weil ich jedes Mal im dm stehe und ich wieder nicht weiß, welche Beutel wir brauchen. Ich fege ungern, der letzte Beutel ist aber definitiv bei 5% Saugleistung. Spülmaschine läuft nun wieder.

13:45 dem Großen fällt auf, dass er nicht weiß, was die Mathe-Hausaufgaben sind. Deutsch und Englisch sind immerhin fertig. Ich schreibe also die Mama eines Klassenkameraden an.

14:15 ich werde das dritte Mal gefragt, wann ihr Freund endlich käme. Wäsche sollte ich auch noch aufhängen.

14:30 der Spielbesuch ist endlich da und hat von seiner Mutter zwei große Schalen Erdbeeren vom Markt mit dabei, wie wunderbar! Die Großen verschwinden im Zimmer.

14:40 die Brüder streiten sich. Hier heisst das, der Mittlere provoziert und der Große springt drauf an. Immerhin kommt die Sonne raus, in den Garten will aber (noch) niemand.

14:58 der Kleine schläft immer noch. Ich werde mir also jetzt Espresso Nr. 5 machen und vermutlich wird er in dem Moment wach werden.

15:50 Kaffee in Ruhe getrunken, der Kleine ignoriert immer noch alle Vorschläge, mal wieder aufzustehen. Der Große ist sauer, dass er früher als sonst zu Harfe geht, also mitten im Spiel. Ich hänge die Wäsche auf.

16:00 der Mittlere und sein Freund gehen in den Garten spielen, der Kleine lässt sich überzeugen, dass die Idee super ist und geht mit raus. Ich stelle fest, dass seine Schuhe zu klein sind. ALLE Schuhe. Alle 7 Paar (da zähle ich jetzt auch mal Hausschuhe und Winterstiefel mit). Also durchsuche ich unsere Kisten, ob irgendwo Größe 26 versteckt ist. Leider nicht. Bei der Gelegenheit sortiere ich seine Schublade durch, die Hälfte passt nicht mehr.

16:50 der Große kommt zurück und geht direkt in den Garten. Sie spielen Fußball und buddeln, während ich in Klamottenbergen stecke. Nebenbei, wo lagert Ihr sowas?

17:50 der Freund der Jungs wird abgeholt. Natürlich haben sie „kaum gespielt“ und es war „viel zu kurz“.

18:30 ich diskutiere mit dem Großen die noch nicht erledigten Hausaufgaben. Er spielt weiter Fußball.

18:45 ich schreibe diesen Beitrag fertig und bereite das Grillen heute Abend vor, der Hausherr ist nun auf dem Heimweg.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.