1000 Fragen an dich selbst #27

Werbung ohne Auftrag* Johanna von Pink-e-Pank hat nun ihre kleine Ella bekommen, auch hier herzlichen Glückwunsch! Und nun gibts auch wieder ihre „1000 Fragen an dich selbst, Selbstfindung und Selbstfürsorge“, über das Jahr 2018 stellt sie 1000 Fragen in kleinen Paketen von 20 Fragen, die viele Bloggerinnen beantworten. Die Links werden dann bei Johanna auf der Seite gesammelt.

1000 Fragen an dich selbst #27

521: Welcher Dokumentarfilm hat dich beeindruckt?

Kein spezieller, ich bleibe zwar manchmal bei Dokumentationen hängen, weiß aber selten, was es war. Besonders erinnere ich mich aber über einen Beitrag über fanatische Christen, eigentlich Fundamentalisten, deren Weltbild mir Angst machte. Es wird viel über Islamisten diskutiert, offenbar gibt es aber unter dem Deckmantel jeder Religion Menschen, die ihre Menschlichkeit und Moral aufgeben.

522: Machst du in der Regel, was du willst?

Jein, ich habe einen Mann und drei Kinder, es ist ein Miteinander und kein Platz für knallharten Egoismus. Trotzdem mache ich natürlich, was ich möchte, aber eben mit Rücksicht und Absprachen.

523: Wie weit hast du deine Vergangenheit hinter dir gelassen?

Ich denke, ich gehe einen Weg.

524: Was solltest du eigentlich nicht mehr tun?

So viel Kaffee trinken, so viel das iPhone nutzen und bei Unterzucker Süßigkeiten essen.

525: Magst du klassische Musik?

Ja, sehr, Mozart, Bach oder Beethoven mag ich besonders. Daher habe ich auch Harfe und Gitarre gelernt. Ich ernte aber Irritationen, wenn ich mal wieder „Toccata et Fugae“ höre. Mein Großer und ich hatten neulich ein Mama-Sohn-Date beim Konzert meines alten Schulorchesters.

526: Wie aufgeräumt ist es in deinem Kopf?

Es hat System.

527: Welches Gedicht magst du sehr?

Gedichte sind nicht so mein Ding. Songtexte oder Liedtexte aber.

528: Bist du ein guter Verlierer?

Ich fürchte, nein.

529: Wer sollte dich spielen, wenn man dein Leben verfilmen würde?

Gabs die Frage nicht schon mal? Auf jeden Fall eine Schauspielerin mit langen, dunklen Haaren.

530: Wie viel Zeit brauchst du, um dich für einen festlichen Anlass zu stylen?

30 Minuten? Irgendwie mache ich da nicht viel anders.

531: Wer hat für dich Vorbildfunktion?

Viele Menschen, meine Kinder, meine Mutter, Menschen wie Michelle Obama.

532: Würdest du etwas stehlen, wenn du nicht dafür bestraft würdest?

Nein, es wäre doch trotzdem falsch.

533: Hättest du gern eine andere Haarfarbe?

Ich wechsle öfter die Haarfarbe. Aktuell teste ich mich an so Auswaschfarben, letzten Sonntag hatte ich himbeerfarbene Spitzen. Ich bin von Natur aus dunkelbraun, hatte aber auch schon schwarze oder rote Haare. Als Kind wollte ich immer blond sein wie alle in der Familie bis auf meinen Papa.

534: Was ist der größte Unterschied zwischen dir und deinem Partner?

Da sind so einige. Er ist Diplomat, ich nicht. Ich bin praktisch veranlagt, er nicht. Ich mag Naturwissenschaften und Technik, er hat es mehr mit Kultur.

535: Wo isst du zuhause am liebsten?

Auf dem Küchensofa.

536: Wenn alles möglich wäre: Welches Tier hättest du gern als Haustier?

Keins.

537: Auf welche Frage wusstest du in letzter Zeit keine Antwort?

Meistens auf „warum“ Fragen. Warum ist unser Baby im Bauch gestorben?

538: Was ist in deinen Augen die großartigste Erfindung?

Internet.

539: Wenn du emigrieren müsstest: In welches Land würdest du auswandern?

Sofort nach Irland. Ich habe kein naiv-romantisches Bild, aber ich liebe das Land trotzdem.

540: Nach welchen Kriterien suchst du Filme aus?

Schauspielern und Plot.

*Werbung ohne Auftrag. Ich nenne ggf. Marken oder es gibt Verlinkungen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.