Unser Sommer

Werbung ohne Auftrag Eine kurze Meldung aus unserem Urlaub. Wir sind in Zoutelande in Walcheren (Zeeland) in der Niederlande wie jeden Sommer. Dabei mieten wir immer das gleiche klein Häuschen, direkt hinter den Dünen, so dass wir auch schnell am Strand sind, da wir im Dorf sind, sind wir überall auch ganz schnell mit dem Rad oder zu Fuß. Da der Hausherr mal wieder nach München muss, werden wir aber eher nach Hause müssen, danach geht es nach Berlin und dann Mitte August noch mal für 10 Tage nach England. Dort haben wir ein Haus in London gemietet und werden auch ein paar Tage rum fahren. Mein absolutes Highlight in der Planung ist aber, dass wir Tickets für Highclere Castle alias „Downton Abbey“ gebucht haben. {Werbung wegen Ortsnennung, Markennennung und ggf. erkennbare Marken auf Bildern. Nicht beauftragt, nicht bezahlt. Warum das hier steht, könnt Ihr hier nach lesen}

„Ihr macht aber viel Urlaub“

Schildkröte gucken

Oft bekomme ich zu hören, dass wir so viel Urlaub machen, auch letzten Sommer. Für mich und die Kinder ist es „Urlaub“, der Hausherr ist selbständig und arbeitet ohnehin immer und die Ziele sind meistens (ausser nun Holland) irgendwo, wo er ebenfalls Termine hat. Während des Schuljahrs ist er auch sehr oft weg und die Kinder und ich sind alleine, in den Ferien fahren wir eben nur „auch“, zumindest Nachts und zwischendurch sehen dann die Kinder den Papa und manche Ausflüge machen wir zusammen, je nachdem, ob es bei ihm terminlich passt. In Edinburgh und London zum Beispiel war ich immer alleine mit den Kindern in den Museen und unterwegs.

Neue Ziele oder Vertrautes

Das Tilly Rose in Vlissingen

Ich gebe zu, ich bin absolutes Gewohnheitstier. In diesem Ferienhaus hier sind wir, seit es 2015 gebaut wurde, jeden Sommer. Wir kennen den Ort, den Strand und haben auch bestimmte Sachen, die wir jedes Jahr machen, wie eine Radtour nach Vlissingen und dort essen wir in einem meiner Lieblingscafés (Tilly Rose) oder Shopping in Middelburg. Natürlich ist es auch spannend, neue Sachen zu entdecken. Aber ich finde es auch einfach entspannend, dass ich weiß, was wir bekommen, wie wir wohnen, dass es uns allen gefällt. Es gibt auch trotzdem Neues, die Jungs waren Vorgestern mit dem Papa in beiden Bunkern hier am Deich, der Kleine wünscht sich, dass wir Morgen den Leuchtturm in Westkapelle besichtigen.

Bildung und Lernen als Nebeneffekt

Unser Hollandurlaub steht im Zeichen der Entspannung. In England gehen wir in viele Museen, besichtigen Sachen und nehmen etwas Kultur mit. Hier in der Niederlande ist es „nur“ nebenbei. Aber grade das finde ich besonders schön.

In Vlissingen Schiffe gucken

Leider sieht man hier noch Spuren und Folgen des Zweiten Weltkriegs. So wird auch den Kindern wie in Berlin bewusst, wie die neuere deutsche und europäische Geschichte verlief. Sie fanden die Bunker faszinierend, aber die Großen erfassen dennoch auch das Grauen und die Verbrechen. Es bleibt mehr in Erinnerung als nur mal etwas darüber zu lesen. Geschichte zum Anfassen eben.

Gestern haben wir zufällig ein Lotsenschiff (Pilot) dabei beobachtet, wie von diesem Pilot jeweils Lotsen auf fahrende Schiffe gewechselt sind, die Westerschelde gilt als schwieriges Gebiet. Die Pilots sind in Vlissingen stationiert und irre schnell unterwegs. Abends saßen wir dann zusammen und haben im Internet die Infos nach gelesen, Videos geschaut und wie schnell denn nun „28 Knoten“ sind.

Familienzeit

Die Leseecke im gemeinsamen Kinderzimmer

Im Großen und Ganzen ist es aber einfach Familienzeit. Wir leben in den Tag, wenn der Papa nicht grad arbeitet. Ohne Stress, ohne feste Termine. Die Kinder spielen und spielen, wir lesen, sie malen oder wir gehen an den Strand. Auch gibt es etwas Exklusivzeit, wo ein Kind aussuchen darf, mit welchem Elternteil es etwas machen möchte und ob Geschwister mit dürfen.

Die Kinder spielen grade unten, der Hausherr sitzt arbeitend auf der Terrasse und ich bin oben und schaue ins Blog und in meine Mails. Nachher gehts noch an den Strand oder wir fahren Rad oder der Kleine fährt Laufrad und wir laufen. Einfach Seele baumeln lassen und den Sommer genießen. Denn hier ist Traumwetter.

Was macht Ihr diesen Sommer? Und was bedeutet denn für Euch „Urlaub“? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.