WMDEDGT August 2018 – Tagebuchbloggen

Werbung* ohne Auftrag 

Heute ist wieder der 5. des Monats und somit Zeit für #wmdedgt „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?“, dem Tagebuchbloggen von Frau bruellen. Alle teilnehmenden Bloggerinnen findet Ihr in ihrem Beitrag bei WMDEDGT 08/2018 verlinkt. (Warum hier „Werbung“ steht, könnt Ihr unten * nach lesen)

09:30 nachdem es Nachts abgekühlt ist, habe ich endlich mal besser geschlafen. Der Mittlere weckt mich endgültig, indem er mein Gesicht streichelt, schönes Aufwachen

09:40 der Hausherr macht sich auf den Weg zur Kirche, ich stehe auf und mache mir den ersten Espresso. Hier ist echt frische Luft!

10:00 die beiden Kleinen fordern Brot zum Frühstück auf dem Balkon. Also schmiere ich ein Butterbrot und ein „Meladebrot“. Der Große spielt bei sich.

10:20 ich setze mich dann doch mal an den Laptop, um den vor 2 Tagen begonnenen Artikel fertig zu stellen und zu posten. Bei der Hitze bleibt hier so viel liegen. Zwischendurch kommen die Kinder und zeigen, was sie gebastelt und gemalt haben.

11:15 mir fällt ein, dass ich endlich meine neue CD von Clannad hören kann, ein Konzertmitschnitt von 1980, also sitze ich nun laut singend am Mac. Sorry. Außerdem Espresso Nummer 2.

11:50 der Hausherr ist zurück, ich werde dann wohl auch mal was essen und wir überlegen, was wir heute machen. Die Kinder sind in ihren Zimmern schwer beschäftigt. Der Risoni-Salat von gestern schmeckt immer noch.

12:30 ich geh dann doch auch mal Duschen und mich Anziehen, angenehm heute. Von den Großen sehen wir weiter nichts. Der Kleine kommt zwischendurch erzählen, was er spielt.

13:15 der Kleine geht ins Bett zum Mittagsschlaf. Draussen ist es heute bisher echt angenehm. Vielleicht machen wir doch was aktiveres? Ansonsten hätten wir wirklich viel Aufzuräumen, was liegen geblieben ist. Ich recherchiere ein bißchen für England, was wir dort noch machen ausser Highclere Castle (alias Downton Abbey).

13:23 mein Gewissen kämpft mit mir, der Hausherr räumt die Spülmaschine ein, während ich bei Facebook surfe. Sollte ich…?

13:30 ich räume meinen Schreibtisch auf und gehe die Listen für die Schule durch, was die Kinder noch brauchen. Dann bestelle ich, schaue, was ich im Laden hier kaufen kann und am Ende siegt die Faulheit, ich will nicht die Sachen von zwei Schulkindern beschriften und bestelle also auch Namens-Aufkleber.

14:30 Wir wecken den Kleinen.

15:00 Wir versuchen, den Kleinen zu überzeugen, dass er sein neues, begeistert ausgesuchtes Fahrrad wie ein Fahrrad nutzt. Aus unerfindlichen Gründen hat er furchtbare Panik vor den Pedalen.

15:30 Fahrradtour, der Kleine im Fahrradsitz bei Papa. Da es heute nicht so heiß ist, fahren wir auf der Trasse, etwa 8km hin und 8km zurück, leider hat das angesteuerte Café heute zu, also gibts unterwegs kein Eis.

17:30 wir sind wieder Zuhause und gehen direkt in den Garten ins Planschbecken. Die Großen tauchen und der Kleine spielt mit seinem Boot. Mir ist das Wasser etwas milchig, aber ich kühle mich auch ab. 

 

19:00 Wir bauen den Grill auf, es gibt Würstchen, den restlichen Salat von gestern und Brötchen mit Kräuterbutter und viele Grillsaucen. Und ich mach noch schnell Melone-Feta-Salat.

 

*{Werbung wegen Ortsnennung, erkennbarer Marken/Markennennung, Verlinkung unbezahlt, unbeauftragt, alles selbst gekauft} Wer Ihr Euch wundert, warum hier nun überall „Werbung“ steht, schaut bitte HIER

Edit: Eigentlich kann ich mir den Beitrag sparen. Es wurde nämlich beschlossen, dass jeder, der seinen Beitrag als „Werbung“ kennzeichnet, aus den Links fliegt.  Ärgerlicherweise gibt es aber ein Gerichtsurteil und den Ratschlag eines Anwalts, den ich so verstehe (ich bin Laie!), wenn man einmal eine Kooperation hatte, dass man ALLE Beiträge als „Werbung ohne Auftrag“ kennzeichnen sollte, wo ein Ort oder Marken genannt werden oder gut erkennbar sind oder man Personen/Seiten taggt und verlinkt. Ich finde es sehr schade, es trifft nämlich nun Blogs wie mich, die klein sind und ein Hobby und sich weder eine Abmahnung einfangen wollen noch einen Anwalt zum Thema leisten können, der jedes Posting checkt. Wer mehr zum Thema „Werbekennzeichnung“ lesen möchte, dem empfehle ich das Interview von Blogst mit Dr. Thomas Schwenke bei Blogst auf Instagram.

Edit2: bitte nicht missverstehen. Jeder Blogbetreiber darf selbstverständlich seine eigenen Teilnahmeregeln aufstellen! Mich frustriert das Urteil und die Konsequenzen daraus, da sie besonders kleine Blogs treffen. Nach DSGVO sind schon viele Bloggerinnen offline gegangen, kleine Blogs, die ich gern gelesen habe. Jetzt mit dem Urteil zur Werbekennzeichnung geben weitere auf und ich muss sagen, ich hab auch bei jedem Posting Bauchweh. Echte Werbung und Kooperationen habe ich immer schon deutlich gekennzeichnet (so viele waren es nicht). Mein Frust gilt der unklaren, verwirrenden und teilweise für mich absurden Rechtslage. NICHT einer Blogbetreiberin. Aber schade finde ich es! 

 

Ein Gedanke zu „WMDEDGT August 2018 – Tagebuchbloggen“

  1. Nun ja. Ich hoffe, Du hast den Post nicht für mich geschrieben, sondern für Dich und Deine Leser :-/.
    Ich habe die Regeln aus gutem Grund so aufgestellt, wenn sie für Dich nicht passen, dann tut mir das leid, aber dann ist das halt leider so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.