Kind + Jugend Messe 2018 – Teil 1

Werbung ohne Auftrag Auch 2018 habe ich die Kind+Jugend Messe in Köln besucht. Da es so viel zu sehen gibt, ist der Bericht in die Messetage aufgeteilt, ich war an drei Tagen auf der Messe und habe dennoch sicher nicht alles gesehen.

Donnerstag hat die Messe eröffnet und vor den Türen waren lange Schlangen, so dass ich beinahe zu spät zu meinem ersten Termin gekommen wäre. You can find an English Version of this report HERE

Bei iCandy

iCandy auf der Kind + Jugend
bei iCandy

Die Mitarbeiterinnen der Agentur von iCandy haben mir alle Neuheiten gezeigt, der Stand von iCandy ist nicht einsehbar und Fotos dürfen leider nicht gemacht werden. Zunächst gibt es ein paar kleine Neuheiten, wie neue Farben für den Klassiker, den iCandy Peach, es kommt ein senfgelb mit petrol gesteppten Nähten und Reissverschlüssen, ein ziemlicher Hingucker. Der Peach Allterrain mit den größeren Rädern wurde überarbeitet und hat nun eine ziemlich coole Outdooroptik in dunkelgrünen Stoffen mit kleinen Details wie mit Band ziehbaren Fenstern und kommt dann in Zukunft mit einer Wechselachse für vorne. Man bekommt das eine Rad, um ihn dreirädrig zu fahren, gleichzeitig aber auch eine Achse mit zwei Rädern, so dass man ihn auf vier Rädern schieben kann. Alle Räder sind nicht mehr luftgefüllt, sondern mit Schaum.

Der iCandy Raspberry ist unverändert, beim iCandy Orange wurden ein paar Details verbessert, optisch bleibt er recht ähnlich, es wird 2019 aber neue Farben geben.

Ganz neu wird iCandy aber ein neues Modell einführen, Fotos und Details sind geheim, nur den Namen darf ich verraten: er wird Lime heissen und ich bin schon sehr gespannt, er hat ein paar Features, die bisher kein Wagen hat und mir gefallen die Farben sehr gut. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt!

Weitere Neuigkeiten bei Osann, Moon & Mamas & Papas

Sarah Harrison by OSANN

Vor meinem nächsten Termin bin ich einfach gebummelt. Osann hatte den Stand im Durchgang und direkt fiel das Gesicht von Sarah Harrison ins Auge, sie hat exklusiv mit Osann die „Sarah Harrison by OSANN“ Kollektion rausgebracht, es gibt Kindersitze und einen Buggy in ihrem entworfenen Design, dezent und elegant. Dazu gehört die Babyschale Coco i-Size, der Hochstuhl Uno 2 in 1, der Autositz Flur und der Autositz Jet, sowie der Buggy Rose. Interessant fand ich auch den sehr klein klappbaren Buggy Flame von Osann.

Von Moon gibt es ebenfalls einen neuen Kinderwagen/Buggy. Mein Eindruck auf der Messe war, dass viele Hersteller die mittlere Größe präsentieren, einen vollwertigen Kinderwagen, der aber kleiner als die durchschnittlichen Wagen sind. Moon hatte dabei den Resea Buggy dabei. Er ist relativ klein geklappt und der Sportsitz ist wendbar, also kann in und gegen Fahrtrichtung eingesetzt werden, ein Kriterium für mich und viele Eltern. Der Korb ist groß, zugelassen ist er für Kinder bis 15kg und wiegt laut Moon etwa 10kg. Da er eher im mittleren Preissegment liegt und dafür viel bietet, könnte er für viele Eltern interessant sein.

Mamas & Papas Ocarro

Mamas & Papas ist in Deutschland immer noch relativ unbekannt, in UK sind Mamas & Papas wie iCandy sehr beliebte Kinderwagen und qualitativ spielen sie im oberen Segment mit. Sowohl mit dem Urbo2 als auch mit dem Armadillo Flip XT waren wir sehr zufrieden. Nun kommt Mamas & Papas endlich auch verstärkt auf den deutschen Markt. Besonders wird nun der Bestseller Ocarro präsentiert, ein stabiler und edler Kinderwagen, mit den üblichen Funktionen wie wendbarem Sitz und gutem Faltmechanismus. Dazu gibt es neue Stoffe wie die Kooperation mit dem traditionellen englischen Tweed-Hersteller Moon. Der Flip XT 3 wurde ebenfalls präsentiert mit weiteren Verbesserungen und dem gewohnten minimalistischen und edlen Design. Auch interessant finde ich den Reisebuggy Acro. Von Mamas & Papas gibt es alles, was man für das Kind braucht, hier Zuhause sind auch diverse andere Produkte in Gebrauch, mein erster Weg in England geht für Kindersachen immer in die Filialen von Mamas & Papas.

Teutonia ist zurück

Auf dem Weg zu meinem nächsten Termin blieb mein Blick an einem bekannten Namen und dem Regenbogenlogo hängen: Teutonia ist wieder da! Die Traditionsmarke war seit Ende 2017 vom Markt verschwunden und nun zur Kind + Jugend 2018 sind sie als Teil der Emmaljunga Familie wieder da. Die Brand-ID wurde gekauft und die ersten Prototypen des neuen Teutonia TRIO Kinderwagens. Optisch erinnert er mich etwas an die typischen Emmaljunga Wagen.

Teutonia Trio

Teutonia will zurück zur gewohnten Qualität und sehr guten Kundenservice bieten. Neben der Babywanne und dem Sportsitz wird der Teutonia Trio einen reinen Buggysitz bieten und ist bis 22kg zugelassen. Wie in Skandinavien üblich, ist auch die Liegewanne recht groß mit 82cm Länge und der Sitz ist insgesamt 99cm lang. Das Gestell wiegt 9,9kg, zum Sitz gab es noch keine Angaben. Es bleibt spannend!

 

Skip Hop Neuheiten

Skip Hop Geschirr (Bildmaterial von Skip Hop)
Skip Hop Rucksack
Skip Hop Fuchs (Bildmaterial von Skip Hop)

Mein nächster Termin war bei Skip Hop. Skip Hop ist bekannt als Hersteller toller Baby- und Kleinkindprodukte, die schick designt sind und dabei auch wirklich praktisch. Es gibt weiterhin die gewohnten fröhlichen Rucksäcke der Zoo Kollektion in Tierform, mir gefiel besonders die bunte Eule, ein Klassiker im Skip Hop Design, neu kommt nun der immer beliebte Fuchs hinzu. Außerdem gibt es auch kleinere Rucksäcke, die gleichzeitig eine Kühltaschenfunktion haben und neu auch Trolleys für kleine Reisende, die zum Rucksack passen. Die Geschirrsets gibt es auch weiterhin, außerdem neue Sets aus der Reihe Zoo Smart Serve Plate & Bowl, die mich damit überzeugt haben, dass sie Details wie einen aufsatzbaren „Rand“ haben, dass kleine Esser das Essen leichter auf ihren Löffel bekommen und mikrowellentauglich sind und dabei nicht heiß werden. Frei von BPA, PVC und Phthalaten sind die Produkte natürlich auch.

Skip Hop Spielmatte – absolutes Deko-Highlight

Es gibt auch einiges neues als Babyspielzeug, eine lustige Avocado und die wunderschönen Krabbeldecken mit Spielbogen, die kuschelig sind und gleichzeitig Ideen zum Spielen bieten. Mir fiel aber ein Produkt besonders ins Auge, eine Spielmatte, die weich ist und fröhlich aussieht, die man aber wenden kann, die Rückseite hat ein dezentes Rautenmuster. Unser Kleinster hat nämlich zum Beispiel ein sehr kleines Zimmer und viele Kinder spielen generell im Wohnzimmer. So kann das Kind auf einer kindgerechten Matte bequem spielen und Abends kann man das Wohnzimmer in ein Erwachsenenzimmer zurück verwandeln.

Skip Hop Wickeltasche
Skip Hop Wickelrucksack (Bildmaterial von Skip Hop)

Apropos „erwachsen“: für Eltern hat Skip Hop auch weiterhin Wickeltaschen und einige Modelle sind neu dazu gekommen. Ich bin meistens mit meinen Kindern unterwegs, manchmal aber eben auch kinderlos. Da mag ich nicht jedes Mal meine Tasche komplett umpacken. Daher begeistern mich nur Wickeltaschen, die ich auch als Handtasche tragbar finde. Nun hat Skip Hop die „Greenwich“ präsentiert. Das Design ist weiblich, elegant, dazu hat sie aber eine für mich total praktische Funktion: man kann den Schultergurt einfach durch eine Öse ziehen und unten befestigen und schon hat man einen Rucksack.

Ich gehöre auch zu den Tragemamas und dann eine Tasche umhängen, ist unpraktisch. Ein reiner Wickelrucksack wäre aber auch nichts für mich, ich möchte eine Tasche auch einfach umhängen können. Es gab auch noch etliche weitere Dinge zu entdecken, so die Zahnungshilfen, die eine Scheibe aus rostfreiem Stahl in ihrem Innenleben haben, so dass es länger kühlt bleibt.

Über die Messe bummeln

Roommate Zelt

Bei Roommate fiel mir neben den süßen Kuscheltiere und tollen Farben das einladende Spielzelt ins Auge, Kindersachen können sowohl Eltern als auch Kinder optisch ansprechen.

Design Letters

Am Stand von Design Letters bin ich wegen der „Hammer“ Bretter hängen geblieben, wir alle kennen die Nagelbretter aus dem Kindergarten und ich war überrascht, dass es sie auch „in schön“ gibt. Minimalistisch und cool sind auch die diversen Produkte mit Buchstaben auf Bechern, Tellern und Schüsseln wie es schon der Markenname sagt.

Kind + Jugend
Way to Play bei Kidzpiration

Am nächsten Stand, der mich zum stehen bleiben einlud, war Kidzpiration dort gab es diverse niederländische Designprodukte, so auch die Way To Play Spielstrasse vom Designer Sybren Jelles, die wir selbst auch seit Weihnachten 2017 haben und die seitdem bespielt wird (weshalb sie zum 3. Geburtstag erweitert wurde). Dazu gibt es demnächst vom Designer Floris Hovers Gebäude und Retro Autos aus Holz für Ikonic Toys. Optisch ansprechend für Eltern, kindgerecht für die Kleinen.

Wobbel

Wobbel auf der Kind+Jugend

Natürlich „musste“ ich auch zu Wobbel. Wobbel war für mich persönlich „meine“ Entdeckung der Kind + Jugend 2017. Nach der Kind + Jugend zog das erste Wobbel bei uns ein, inzwischen haben wir hier drei Wobbelboards und sie überzeugen uns weiterhin. Ich finde das Konzept genial, der Slogan „Invitation to Play“ sagt schon beinahe alles. Das Balanceboard kommt aus der Waldorfpädagogik, Wobbel haben es weiter entwickelt und ins 21. Jahrhundert befördert. Es gibt keine Anleitung, es braucht nämlich keine. Kinder spielen intuitiv, probieren sich aus, jedes Kind nutzt das Wobbel für etwas anderes.

2017 wurde das Wobbel 360Grad neu präsentiert, dieses Jahr gab es zwei Neuheiten, einmal eine neue Variante vom Filz das Wobbel Pro, die andere Filz-Variante ist Woll-Filz, nun gibt es auch Filz aus recyceltem gepresstem Filz, das für besondere Beanspruchung geeignet ist. Das Brett als solches ist das gleiche wie beim Wobbel Original. Allerdings ist das  Filz anders befestigt.

Außerdem gibt es nun das Wobbel Starter, es ist deutlich kleiner und leichter als das Wobbel Original (oder das XL), es hält trotzdem bis 100kg offiziell aus. Das Starter ist besonders für ganz kleine Kinder, aber eben auch mobil nutzbar. So ein normales Wobbel nimmt man nicht mit in den Urlaub oder zu Freunden. Demnächst werde ich berichten, denn natürlich probieren wir das neue Wobbel Starter aus und werden damit auch verreisen.

Designpreis für Upe

Upe Holzbausteine von Creatus

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Jahr habe ich auch einen Abstecher in den Designbereich gemacht, wo junge Designer ihre Produkte für den Design Award präsentiert haben. Ohne es zu wissen, habe ich die Siegerin angesteuert. „Upe“ sind Bausteine aus Holz, die kurvig sind und eine ungewöhnliche Form haben. Sie ergeben nämlich sowohl Figuren und Gebäude als auch Buchstaben und Zahlen. Momentan ist Creatus nur über Facebook (externer Link zu FB) erreichbar, sie ist in Verhandlungen mit Produzenten und daher hoffe ich, dass es bald auch einfach im Handel zu erwerben ist. Wir durften einen Beutel zur Rezension mitnehmen, ich werde berichten! Unsere Kinder sind jedenfalls begeistert.

Squiz wiederbefüllbarer Quetschbeutel

Squiz wiederbefüllbare Quetschbeutel

Wir haben nun seit einiger Zeit die wiederbefüllbaren Quetschbeutel von Squiz im Einsatz (selbst gekauft bei boyce and girls), da unsere Kinder Quetschies lieben, wir alle aber doch versuchen, etwas an unsere Umwelt zu denken. Da kommen die Squiz genau richtig, da man die Beutel nach Benutzung einfach spült und dann wieder neu befüllt. Unsere Erfahrung ist auch, dass sie wirklich dicht halten und nicht auslaufen. Am Stand habe ich dann neue Designs entdeckt und da wir drei Kinder haben und nur einen Pinguin Beutel haben, kamen nun noch zwei neue Squiz Beutel hinzu. Denn bei den Kindern sind die Tiermotive der Hit. Als Eltern kennt man es, dass besonders Produkte zum Essen „schön“ sein müssen, fröhlich und bunt. Es passen 130ml Obstmus, ob selbstgemacht oder gekauft hinein und laut Verpackungshinweis darf man sie sogar Einfrieren. BPA-frei sind sie selbstverständlich auch.

RUK-BUG Buggy & Uppababy Minu

Ruk-Bug Buggy

Auf den Tipp von BestBuggy haben wir dann noch am Stand von Ruk-Bug vorbei geschaut. Ruk-Bug bringt einen neuen dreirädrigen Buggy auf den Markt, der besonders stabil und vor allem kippsicher ist. Dies machen sie durch die besondere „Kurve“ im Gestell. Der Buggy steht frei, wenn er zusammen geklappt ist, wiegt 10kg und ist bis 22kg getestet. Da die Liegefläche sehr flach stellbar ist, wird er ab Geburt angeboten. Was ich besonders gut fand, ist das Gurtsystem, das mit Magneten nahezu automatisch zu geht, vom Kind aber nicht so einfach geöffnet werden kann. Das Kind kann sich also selbst anschnallen, aber nicht abschnallen. Außerdem hat der Ruk-Bug Gurte, um als Rucksack getragen zu werden. Als Zubehör wird es einen großen Fußsack geben und auch einen an den Wagen klappbaren zusätzlichen Einkaufskorb, der Korb des Ruk-Bug selbst ist bis 7kg zugelassen. Optional kann man auch einen Bauchbügel erwerben. Mir fehlt noch die Wendbarkeit des Sitzes, denn sonst ist dieser Buggy sehr durchdacht und vereint viele Funktionen.

Uppababy Minu

Auf dem Weg zum Parkhaus sind wir dann noch kurz bei Uppababy vorbei gekommen. Alle Instagramerinnen reden aktuell vom Uppababy Minu Buggy, klein geklappt, lässt sich gut schieben und hat ein sehr ansprechendes Design. Ich habe ihn leider nicht mit Kind ausprobieren können, leer fand ich ihn definitiv wendig und die Farbe ist ein Traum. Den würden wir auch zu gern noch testen. Der Stoff fühlt sich extrem hochwertig an und der Schieber hat einen Lederbezug, zwei Kriterien, die vielen Eltern im hochwertigen Bereich wichtig sind. Auch der Korb ist gut erreichbar und nicht winzig.

Play it green in der Design Post

Nach der Messe haben wir noch einen Abstecher in die Design Post direkt gegenüber gemacht, wohin Afilii eingeladen haben. Dort präsentierten etliche Aussteller tolle Designprodukte für Kinder, die eben „grün“ also nachhaltig und ökologisch sind. Darauf gekommen bin ich über den Facebookauftritt von Müller Möbelwerkstätten, die ganz wunderschöne und praktische Möbel, besonders für Kinder, produzieren.

play it green – afilii

Uns fielen hier besonders die Bioserie Toys ins Auge, die aus Pflanzen hergestellt werden und Beissringe, Rasseln und Stapelspielzeug bieten, außerdem kommt nun bald eine Reihe Geschirr hinzu. Alle Spielsachen sind durchdacht und bieten mehrere Funktionen.

Die Brotdosen von pure&green kenne ich schon von boyce & girls, wo wir sie sehr gern verkaufen (und ich nie welche erwische, sie sind aktuell ausverkauft). Diese Brotdosen sind nämlich aus Edelstahl und werden entweder mit Bügeln oder einem Gummiband geschlossen, die Lebensmittel kommen nicht mit Kunststoffen in Kontakt.

pure & green

Generell gab es so viel zu entdecken und das ganze Ambiente war ansprechend und nett, der Abstecher hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Werbung unbezahlt und unbeauftragt. Marken werden genannt und je nach Menge der Informationen und der Mühe, die sich die Anbieter gemacht haben, gibt es hier auch teilweise mehr oder weniger Informationen. Markennennung, Ortsnennung und Verlinkungen. Das Bildmaterial von Skip Hop stellt Skip Hop zur Verfügung. Alles ist meine persönliche Meinung und wurde weder beeinflusst noch bezahlt oder beauftragt. 

Die Berichte zum meinem zweiten und dritten Tag auf der Messe sind nun auch online. 

 

3 Gedanken zu „Kind + Jugend Messe 2018 – Teil 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.