WMDEDGT im Oktober – Was machst Du eigentlich den ganzen Tag

Werbung ohne Auftrag Ich frage mich grad, ob ich als „Werbung“ kennzeichnen muss, weil ich nichts mehr verlinke, da ich am offiziellen #wmdedgt nicht mehr teilnehmen darf, da ich mich an die Empfehlungen von RA Thomas Schwenke bei Blogst_ halte? Aber vermutlich sind Marken oder irgendwas erkennbar oder ich nenne sie. Daher, heute ist der 5. des Monats, jetzt schon wieder Oktober, also Zeit für „was machst Du eigentlich den ganzen Tag“, dem Tagebuchbloggen.

06:50 ich wache auf und stehe auf, die Kinder frühstücken und ziehen sich an. Ich mache meinen ersten Kaffee.

7:20 nachdem die Jungs weg sind, gehe ich dann auch mal Duschen und ziehe mich an. Der Kleine spielt und frühstückt ausgiebig. 

7:50 wir müssen los, weil heute Bewegungslandschaft vom Kindergarten ist.

08:00 wir treffen eine Erzieherin und einige Kinder noch vor der Halle, der Kleine rennt fröhlich mit.

08:05 Umziehen sparen wir uns, der Kleine zieht Krabbelschuhe an und ab in die Halle. Ab jetzt wird gerutscht, getobt und am Ende sind wir alle Eichhörnchen.

09:00 Ende und wieder anziehen. Da wir anders als viele andere zu Fuß da sind, warten wir mit zwei Kindern auf die Erzieherin und zwei weitere Kinder.

Frühstück im KiGa #wmdedgt

09:30 ich gebe den Kleinen in seiner Gruppe ab bzw. er flitzt los und sprintet an einem anderen Kind vorbei und schnappt sich die letzte Frühstückskette. Ich treffe die anderen in der Küche und dann sitzen wir Kaffee trinkend und Schnittchen essend in der wunderbaren Sonne draussen.

10:50 ich mache mich auf den Heimweg.

12:00 der Hausherr hat den Mittleren von der Schule abgeholt und ich fange an Mittagessen vorzubereiten. Da ich nicht Einkaufen war, Resteverwertung, selbstgemachte Pommes aus dem Ofen, ein Brot mit Spiegelei und ein Glas Würstchen findet sich auch noch.

12:50 der Kleine geht unter Protest nach seiner Milch Mittagsschlaf machen.

13:00 Wir essen zu dritt in Ruhe Mittag und unterhalten uns. Danach mache ich ein Tablett für den Großen bereit.

13:30 der Mittlere ruft Opa an und klärt, dass er mit Opa die Carrerabahn aufbauen möchte. Details bekommen wir nicht mit.

14:00 der Große kommt nach Hause und verschwindet in seinem Zimmer. Ich suche die Sachen für den Nachmittag zusammen.

14:45 wir fahren endlich mal los.

15:10 Wir kommen beim Opa und seiner Freundin an. Erst mal Kaffee trinken und leckeren Kuchen essen, der Kleine klaut alle Smarties aus der Deko, der Mittlere verlangt nach einer Tasse Milch und wir verbreiten das übliche Chaos. Opa und die Jungs bauen die Carrerabahn auf und das Wohnzimmer wird zur Rennstrecke. Irgendwann bekommen die Jungs auch noch ihre verspäteten Geburtstagsgeschenke aus dem September, sie waren viel zu beschäftigt.

18:00 Zeit sich zu verabschieden, wir wollen noch zu Ikea, eigentlich nur ein Mückennetz für unseren zerstochenen Großen kaufen. Gestern meinte der Kinderarzt, dass das immer noch die wirkungsvollste Lösung sei. Die Jungs erobern sämtliche Ikea-Wohnzimmer. Dann suchen wir noch neue Vorhänge für den Kleinen  und der Große bekommt neue, der Kleine bekommt die des Großen. Zum Schluss verschlägt es uns noch ins Ikea Restaurant zum Abendessen. Weil der Hausherr noch einen beruflichen Anruf bekommt und die Kinder sich langweilen, holen der Große und ich doch noch Softeis.

21:05 wir kommen Zuhause an. Alle machen sich bettfertig (ja, ich auch).

21:45 alle Kinder sind nach Milch, Vorlesen, Zähne putzen, Umziehen, Zimmer verdunkeln, Diskussionen und Planungen in ihren Betten. Ich überlege, ob ich nach diesem Beitrag noch eine Folge der „Marvellous Mrs. Maisel“ schaue oder auch einfach ins Bett gehe. Morgen muss ich nämlich arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.