Roller-Fieber: die Kinder haben Micro Scooter

Werbung ohne Auftrag Unsere Kinder waren offenbar die letzten Kinder, die noch keinen Roller hatten. Bis vor etwa einem Monat. Wir haben auf der Kind + Jugend den Stand von Micro Scooter entdeckt und so drehten die Jungs ihre Runden und „brauchten“ unbedingt Roller. Eine Umfrage im Freundeskreis ergab, dass alle ihre Freunde „natürlich“ Roller hätten. An uns ist das irgendwie bisher vorbei gegangen. 

3 Micro Scooter für 3 Jungs

Roller fahren mit 3

Jedenfalls sind nun alle drei Jungs stolze Besitzer von Micro Scootern, die beiden Großen haben jeweils den Micro Scooter Maxi und der Kleine den Micro Scooter Mini. Seitdem wird bei uns eigentlich jeder Weg mit dem Roller zurück gelegt, der Mittlere schafft es, die 1,20m von seinem Zimmer ins Bad mit dem Roller zu fahren. Wenn wir mit den Rollern draussen waren, werde sie danach liebevoll abgewischt, um sie auch im Haus zu fahren.

Was macht man mit dem Roller?

Die Jungs fahren einfach gern Roller, sie liefern sich Zuhause Rennen und sind offenbar der Meinung, dass auch drinnen Laufen zuviel ist. Sie rollen. Die Micro Scooter sind nicht die Sportroller, sondern eher als Fortbewegungsmittel im Alltag. Sie üben damit auch Balance, denn die Micro Scooter lenkt man mit Gewichtsverlagerung nach links oder rechts, der Griff hat eher eine Festhalte- als eine Lenkfunktion.

Micro Scooter Maxi vs. Micro Scooter Mini

Vorne hat der Roller zwei nicht zu kleine Räder, hinten eins und außerdem eine Bremse. Die Lenker sind einfach mit Schnellspanner höhenverstellbar. Belastbar sind die Roller auch, der kleine wohl bis 50kg und die Micro Maxi  ebenfalls bis 50kg (jedenfalls steht es drunter). Ich habe die Roller auch schon ausprobiert.

Im Alltag mit dem Micro Scooter

Spaß auf dem Roller

Zur Schule können die Kinder die Roller nicht mitnehmen, aber wir nehmen die Rollern gern zum Einkaufen mit (im Supermarkt wird geschoben) und wenn wir etwas Zeit haben, gehen wir zur Skateboard Rampe, wo die Jungs ihre Runden drehen. Außerdem haben wir hier eine ehemalige Bahntrasse, die zum Freizeitweg ausgebaut wurde. Besonders der Mittlere übt seine Kunststückchen wie kurz freihändig fahren oder zu Bremsen und gleichzeitig vom Roller zu hüpfen. Mit dem Roller sind wir mit gutem Tempo unterwegs.

Auf jeden Fall bewegen sich die Kinder damit gern und aktiv und man verbringt die Zeit draussen. Natürlich tragen sie dabei auch einen Helm. Gestürzt ist noch keiner, wenn man davon absieht, im Stand gestolpert zu sein.

Bewegung

Auf der Skater Rampe

Ein aktuelles Thema, das man immer wieder hört und liest, ist, dass Kinder sich heutzutage zuwenig bewegen, sie sitzen drinnen am PC und generell wird weniger aktiv gespielt. Mit dem Roller sind sie unterwegs und draussen und üben spielerisch und mit viel Spaß Balance und haben einfach viel Bewegung. Vorteil für mich ist, dass sie deutlich schneller unterwegs sind als wenn sie zu Fuß gehen. Wenn sie Roller fahren, bin ich eher diejenige, die ihnen irgendwie hinterher joggt.

Was für einen Roller?

Auf dem Weg vom Supermarkt nach Hause

Ich sehe im Umfeld verschiedene Roller, von den typischen Kleinkind-Rollern über die Micro Scooter für den Alltag bis hin zu den Sportrollern auf der Skateboard Rampe mit denen die Jugendlichen Sprünge machen. Der Roller ist ein klassisches Fahrzeug, das wir als Kinder schon hatten und das deutlich modernisiert und interessanter geworden ist. Bei uns ist der Roller ein leichtes und mobiles Fortbewegungsmittel, daher sind wir mit den Micro Scootern sehr zufrieden. Denn „lasst uns Spazieren gehen, Ihr könnt die Roller nehmen“ kommt deutlich besser an als Laufen. Ich habe es schon als Kind auch bevorzugt, mich auf Rädern fort zu bewegen, ich fahre immer noch lieber Fahrrad als ich zu Fuß gehe. Einen Roller hatte ich übrigens auch, aber keinen so coolen.

Preislich liegen die Roller bei ab 89,90€ für den Micro Scooter Mini bis zu 124,90€ für die Micro Maxi.

*wir sind weder beauftragt noch gesponsert, der Beitrag ist nicht beeinflusst oder in einer Verbindung mit dem Hersteller. Markennamen sind als Beispiele zu verstehen. Wir haben die Roller selbst privat erworben. 

Micro Scooter

 

Ein Gedanke zu „Roller-Fieber: die Kinder haben Micro Scooter“

  1. Huhu, hier gibt es auch eine große Rollerliebe, besonders die Kleine liebt ihren MicroScooter und ist mit diesem viel schneller wie mit dem Laufrad. So schnell dass der Wille Fahrrad zufahren einschlief. Besonders für den Urlaub liebe ich die Roller, da man sie immer mitnehmen kann.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.