Laterne – schnelle und einfache Laterne zu St. Martin

Werbung ohne Auftrag wer mir bei Instagram folgt, hat es vermutlich gesehen, wir waren bis zur Nacht zu Dienstag in Berlin und seitdem hat mich der Alltagsstress im Griff, Gitarrenunterricht, U7a, Grippeimpfung und die Wäscheberge. Aber heute steht im Kindergarten das Fest zu St. Martin an mit Singen und Laternen-Umzug. Da wir in einem evangelischen Kindergarten sind, ist es also richtig St. Martin. Morgen ist Fest und Umzug in der Schule, die in der Schule gebastelten Laternen verbleiben aber in der Schule. Also habe ich (ganz unpädagogisch alleine) heute Morgen gebastelt. Für die 3 Laternen habe ich etwa eine Stunde benötigt. Also pro Laterne solltet Ihr 20-30 Minuten kalkulieren. 

Was brauche ich?

  • einen kleinen Karton (Müslikarton, Milchpulver, Kekspackung, kleine Lego-Verpackung
  • 2 Blätter buntes Tonpapier oder weißes dickes Papier für Hedwig
  • für die Eulenaugen anderes buntes Papier
  • 1 Bogen Transparentpapier (oder Butterbrotpapier, das kann man gut mit Wachsmalern bunt machen)
  • Schere
  • flüssigen Kleber
  • Bleistift
  • ggf. Klebefilm zum Verstärken
  • aufklebbare Kulleraugen oder weißes Papier und schwarzen Stift
  • Draht oder Band zum Aufhängen
  • kleine Gläser/Tassen/Münzen als Vorlage
  • ggf. Federn, Bänder etc.

und natürlich einen Stab (beleuchtet oder mit Kerze)

Und nun wird gebastelt

Zunächst schneidet man den „Deckel“ bzw. oberen Teil des kleinen Kartons ab, dass er von oben offen ist. Falls Seitenlaschen vorhanden sind: dran lassen, daran kann man später gut Draht oder Band befestigen. 

Je nach Mühe und gewünschter Helligkeit schneidet man an den größten Flächen die  Packung auf, dass ein Rahmen entsteht, also vorne und hinten und ggf. an den Seiten. Immer etwa 1cm Rand lassen.

Laternenmotiv überlegen

Da unser Kleinster Eulen liebt, war mir direkt klar, dass er eine Eule bekommt, der Mittlere findet momentan Fledermäuse super und der Große mag seine Harry Potter Hedwig. Die Umrisse des Tiers oder Gegenstands malt man auf jeweils einem Blatt dickem Papier auf und schneidet es aus.

Dann zeichnet man die Umrisse des Ausschnitts, den man bereits in den Karton geschnitten hat auf das ausgeschnittene Motiv und schneidet dies ebenfalls passend aus und klebt von hinten das gewünschte Transparentpapier oder Butterbrotpapier auf. Wenn es etwas angetrocknet ist, auf den Karton Kleber aufbringen und das Tier/Haus/Auto aufkleben. Falls der Karton bedruckt war, mit dem restlichen Tonpapier diese Flächen verdecken.

Die Augen

Nun malt man mit dem jeweils größeren Glas 4 Augen auf Tonpapier auf und schneidet sie aus, dazu zwei Dreiecke als Schnabel für Eulen oder Pinguin. Diesen Arbeitsschritt kann man sich bei der Fledermaus sparen. Danach mit dem kleineren Glas 4 Kreise auf weißes Papier malen und ebenfalls ausschneiden und übereinander aufkleben.

Wenn man Kulleraugen hat, klebt man diese dann darauf, sonst malt man mit einem schwarzen Stift die Pupillen.

Falls man ein Auto oder einen anderen Gegenstand bastelt, kann man nun noch weiter verzieren oder das Kind malen lassen. Die kleine Eule hat bei uns noch Federn bekommen, man kann auch Papiergeschenkband flattern lassen.

Eulenlaterne

Die Befestigung der Laterne

schnelle selbstgemachte Laternen zu St. Martin

Als letztes muss man noch mit der Schere oder dem Locher jeweils zwei Löcher oben auf gegenüberliegenden Seiten anbringen und daran einen Draht oder ein Band befestigen.

Wir benutzen elektrische Laternenstäbe bzw. elektrische Teelichter. Natürlich sehen echte Kerzen hübscher aus. (und an Ersatzbatterien/Teelichter denken!)

Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.