November und Kinderzimmer

Adventsbacken in der Schule

Werbung ohne Auftrag* Es war still hier im Blog, aktuell bin ich sehr eingespannt, mein Mann auf Geschäftsreise und dazu der übliche Stress. Unsere Adventskalender hängen schon seit einer Woche (die Anleitung zum Last-Minute Adventskalender gibts hier im Blog) und gestern haben der Mittlere und ich noch spontan einen Adventskalender für den Papa als Überraschung gemacht. Montag war ich in der Schule mit der Klasse des Großen Plätzchen backen und die Geschenkeplanung ist auch in vollem Gange, außerdem Hobbys und Alltag. Dazu gabs Zuhause ein paar Verbesserungen im zwei der drei Kinderzimmer. 

Kinderzimmer optimieren

Das Hochbett des Großen

Unsere Kinder haben jeweils eigene Kinderzimmer, in letzter Zeit haben wir wieder mal ein bißchen optimiert. Der Große hatte wegen Mückenstichen (er reagiert allergisch) ein Moskitonetz, aber nun ist Herbst und der Schutz nicht mehr nötig. Auch der Mittlere fand den „Himmel“ toll und so haben sich die Kinder jeweils Baldachine für ihre Betten ausgesucht.

 

Der Schreibtisch des Großen (ja, wir müssen Fenster putzen!)

Vor 2 Monaten hat der Große schon neue Vorhänge bekommen, seine waren noch aus dem alten Zimmer, das nur ein Fenster hatte. Er hat sich dann in gewissem großen schwedischem Möbelhaus für senfgelbe Vorhänge entschieden. Nun hat er Anfang November in Berlin in einem Laden einen senffarbenen Baldachin entdeckt und auch bekommen. Sein Bruder mag es minimalistischer und hat einen hellgrauen ausgesucht.

Hausbett Kinderzimmer
Das Hausbett des Mittleren mit Baldachin und bunter Lichterkette

Mehr Gemütlichkeit

Hochbett Kinderzimmer
Das Hochbett des Großen

Dazu kam, dass dem Großen auch seine Bettwäsche nicht mehr wirklich gefiel. Daher habe ich auch mal neue Bettwäsche angeschafft, mit etwas Suchen gab es bezahlbare Bettwäsche, die uns beiden gefällt. Nun fehlen am Hochbett des Großen noch bessere Cotton Ball Lights, damit ist der Mittlere an seinem Hausbett schon versorgt. Mit Baldachin, Lichtern und neuer Bettwäsche ist es auf jeden Fall noch viel gemütlicher in beiden Betten und die Holzfarbe des Hochbetts, mit der der Große eigentlich nicht mehr so glücklich war, fügt sich auch super ein. Der Mittlere liebt sein Hausbett, es ist ein einfaches Ikea-Hochbett, auf das der Opa ein „Dach“ aus Holz aus dem Baumarkt gezimmert hat.

Platz zum Spielen

Spielteppich mit Weltkarte

Danach haben wir uns der nächsten Baustelle gewidmet, beide Jungs spielen sehr viel und gerne mit Lego. Wir haben aber einen über 100 Jahre alten Dielenboden mit entsprechenden Ritzen (das Holz zieht sich über die Jahrzehnte zusammen), darin verschwinden leider öfter Kleinteile. Der Mittlere hatte einen für mich hässlichen Autoteppich und beide haben schöne, aber sehr dicke Teppiche, die sich weniger zum Spielen eigenen.

der neue Autoteppich

Nun habe ich eigentlich über die Suche nach einem gebrauchten Teppich einer Marke günstigere Alternativen gefunden (da jeder fragt: sie sind von der Home Serie einer schwedischen Bekleidungskette), die in die Zimmer passen, groß sind, farblich relativ neutral und fest, aber dünn, so dass darauf prima gebaut und gespielt werden kann. Beide Jungs haben jeweils beide erhältlichen Designs bekommen. Jetzt wird gebaut und gespielt und es sieht einfach schön aus.

Kinderzimmer
drei Teppiche, um Spielbereiche auf dem Dielenboden zu finden

Mehr Stauraum für Bücher

Das alte Bücherregal nun ausgedünnt, die Bücher sind zum Teil im zweiten Regal

Beide Kinder lieben Bücher (eigentlich alle drei), der Große liest und liest (neue Buchtipps aus den Kinderzimmern gibts die nächsten Tage) und inzwischen sind beide am Limit in ihren Regalen. Dabei sind auch im Wohnzimmer zwei Regalfächer mit Büchern und im Zimmer des Kleinen. Aber wir lesen alle gern. Jedenfalls hat der Große nun ein eigentlich aussortiertes zusätzliches Bücherregal ins Zimmer bekommen und der Mittlere wünscht sich ein modernes Bücherregal zu Weihnachten. Die nächste Baustelle wäre eigentlich Spielsachen aussortieren, aber da weigern sich drei Kinder.

Ordnung und Design

Autoteppich im Kinderzimmer

Wir sind keine Lifestyleblogger und hier ist es bunt und recht chaotisch, wir haben alle zuviele Sachen. Dennoch wollen wir den Jungs zumindest die Möglichkeit geben, ihre Sachen aufzuräumen und wieder zu finden. Kinderzimmer werden bespielt und dürfen für mich auch so aussehen.

Unsere Kinder entscheiden selbst, was ihnen gefällt, wir haben natürlich Veto-Recht. Aber Wandfarbe, Möbel und Deko wird von den Kindern mindestens mit ausgesucht. Wie ist das bei Euch? Team Minimalismus oder Team Chaos? 

*unbezahlte, unbeauftragte Werbung. Alles selbst gekauft oder privat geschenkt. Marken sind erkennbar oder werden als Beispiele erwähnt. Dieser Beitrag ist in keiner Weise gesponsert oder beauftragt. 

Ein Gedanke zu „November und Kinderzimmer“

  1. Huhu,
    vielen Dank für die Einblicke.
    Die Möbel unserer Kinder haben wir Eltern bestimmt, weil sie da waren. Unsere alten Kindermöbel und ein gebrauchtes geschenktes Set. Es passt, funktional praktisch und unsere Idee war, wenn sie in der Schulzeit dann konkrete Wünsche haben, haben wir keine teuren Kleinkindmöbel rumstehen. Nun geht der Größe zu Schule, und er fühlt sich wohl sowie das Zimmer ist.
    Bei den Spielsachen sortieren wir hier vor dem Geburtstag und vor Weihnachten einmal aus. Da wir es von klein auf so machen, gutes verkaufen und gut erhaltenes spenden , gerne in unsere Kita, ist es ein Ritual und beide finden immer etwas.
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.