Entspannung pur – Weihnachten & zwischen den Jahren

Werbung ohne Auftrag* Nun ist Weihnachten vorrüber und 2018 hat nur noch zwei Tage, inzwischen ist es Samstag Abend. Weihnachten war dieses Jahr noch entspannter und stressfreier als erhofft.

Unser Weihnachtsbaum 2018

Unser Heiligabend

Heiligabend hatten wir eigentlich im Hinterkopf die aufgeregten Kinder fernsehen zu lassen. Ich weiß selbst noch, wie „lang“ sich die Zeit vor Heiligabend anfühlte. Aber dann spielten sie doch schwer beschäftigt zusammen, natürlich fragte der Mittlere trotzdem alle 10 Minuten, wann es Geschenke gebe und der Kleine, wann es endlich zu Oma gehe (sein wichtigster Aspekt). Um 14:45 waren wir zum Krippenspiel in der Kirche. Der Gottesdienst war wie immer unterhaltsam und kurzweilig, unsere Pfarrerin hat die Gabe dafür, einen Gottesdienst kindgerecht und ansprechend, trotzdem besinnlich, zu gestalten.

Dann gings zur Oma, dort gab es erst Kuchen und dann, als es dunkel war, die Bescherung. Die Kinder haben wieder in kürzester Zeit die Geschenke ausgepackt (ich muss für nächstes Jahr wirklich an Kisten oder Stoffbeutel denken) und waren glücklich, was sie alles bekommen haben. Später gab es Essen, Nudel- und Kartoffelsalat mit Würstchen und Baguette, das mögen erstens alle und zweitens steht so niemand Abends in der Küche. Der Papa musste mit den Kindern viel aufbauen, der Große konnte dem Kleinen aber auch schon richtig gut helfen. Später am Abend ging es nach Hause und die Kinder spielten bis 23:30.

Ein Harry Potter Pop-Up Buch von Oma für den Großen

Der 1. Feiertag

Am 1. Feiertag habe ich Morgens schnell eine Blaubeer-Frischkäse-Torte ohne Backen und Muffins gemacht. Die Kinder haben selig gespielt. Nachmittags haben wir den Tisch gedeckt und dann kamen der Opa und seine Freundin. Auch diesmal gabs Kaffee und Kuchen und danach die Geschenke für die Kinder, wir Erwachenen schenken uns nichts mehr. Die Kinder haben mit Opa Buch geschaut und gespielt und danach haben wir alle zusammen das gute alte Scotland Yard gespielt, das wir neulich wiederentdeckt haben. Abends wurde es auch wieder spät.

Ein fliegender, goldener Snitch (Schnatz)


Schlafanzugtag am 2. und 3. Feiertag

Der 2. Feiertag war sowieso unverplant, es war bei uns Schlafanzugtag, einer der liebsten Tage der Kinder. Nicht Anziehen, einfach nur Spielen von früh bis spät und zwischendurch mal etwas essen (auch das ist nur sekundär). Eigentlich wäre an unserem traditionellen 3. Feiertag Besuch da gewesen, aber die eine Patenfamilie hatte Dienst und die andere Patenfamilie ist leider krank geworden, so dass wir das verschieben mussten.

Ich hatte Zeit, meine Michelle Obama Autobiografie anzufangen zu lesen und wir haben alle einfach entspannt Zuhause rumgehangen. Am Donnerstag waren wir aber Mittags kurz unterwegs, damit der Große sich sein neues Fahrrad aussuchen konnte, er hatte sich zum Geburtstag und Weihnachten Geld gewünscht. Allerdings ist auch der Mittlere Probe gefahren und wünscht sich nun auch sehnlichst ein neues Fahrrad. Daher haben wir seine bisherigen fahrbaren Untersätze fotografiert und inseriert.

Das Wobbel 360 im Einsatz

Mamafail & Kinderfrei

Der Hausherr hat Vormittags mit dem Großen das ausgesuchte neue Fahrrad abgeholt und dann dachte ich, wir machen eine kleine Fahrradtour. Der Große teilte meine Meinung zu geeigneter Bekleidung nicht, er hielt Shirt, Halbschuhe, Jeans und Fleecejacke für ausreichend. Den Kleinen haben wir in vier Schichten (zwei davon Wolle/Wollwalk) gepackt. Davor hat der Mittlere noch das alte 24er Fahrrad des Großen getestet und es gab Tränen, weil er mit dem Rad nicht klar kam.

Nach 3km sind 2 von 3 Kindern gefroren. Der Kleine im Fahrradsitz beim Papa trotz der dicken Kleidung und der Große stellte fest, dass ich nicht ohne Grund mehrfach vorgeschlagen hatte, dass er was Warmes anzieht. Wir sind also mit heulendem Kleinkind und bibberndem Großen (nun mit meinen Handschuhen und Papas Schal) nach Hause. Dort gabs dann erst mal warmen Kakao für alle. #mamafail

Am Nachmittag sind dann etwas ungeplant ALLE drei Kinder zur Oma. Eigentlich war nur der Große geplant. Wir hatten also kinderfrei. Kurzentschlossen sind wir Essen gegangen, im Kino lief nichts Interessantes. Wir waren bei Ganesh, was früher immer mein Lieblingslokal war, dann gab es das ein paar Jahre nicht und ich habe neulich erst gelesen, dass es das wieder (seit 8 Jahren) gibt. Es war super lecker, ich hatte wie „immer“ das vegetarische Biryani. Zuhause haben wir dann noch die 2. Staffel von „The Marvelous Mrs. Maisel“ weiter geschaut und heute ausgeschlafen. Das war das erste komplette Kinderfrei seit Jahren.

Lesestoff für mich, die Autobiografie von Michelle Obama

Heute haben wir dann ein furchtbar protestierendes (= brüllendes) Kleinkind abgeholt und ein bißchen die Silvesterparty geplant. Aber dazu im nächsten Beitrag mehr.

Wie war denn Euer Weihnachten?  Hattet Ihr frohe Festttage?

Musizieren am Klavier

*unbezahlte, unbeauftragte Werbung. Alles selbst gekauft oder privat geschenkt. Marken werden beschreibend genannt. Dieser Beitrag ist weder bezahlt noch gesponsert oder beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.