Odysseum – Ausflugsziel mit Kindern in Köln

Werbung ohne Auftrag*  Es ist schon ein bißchen her, aber nun finde ich endlich die Zeit, Euch ein Ausflugsziel vorzustellen. Unser Großer war vor einigen Jahren auf einem Kindergeburtstag im Odysseum und war begeistert. Irgendwie hatten wir dann immer den Plan, sind aber nun in den Herbstferien das erste Mal ins Odysseum gefahren. Diesmal nur mit dem Mittleren und dem Kleinen, der Große war auf Übernachtungsbesuch. 

 

Was ist das Odysseum?

Das Odysseum liegt rechtsrheinisch in Köln und ist eine Mitmach-Ausstellung (nicht nur) für Kinder. Sie selbst nennen sich „Abenteuermuseum“. Es gibt meistens eine Wechselausstellung und die festen Ausstellungsbereiche zu unterschiedlichen Themengebieten, nämlich Themenwelt Leben, Themenwelt Erde und das Museum mit der Maus. Die aktuellen Öffnungszeiten schaut man am besten direkt auf der Website nach. Der Eintritt erscheint auf den ersten Blick recht hoch mit 16€ pro Erwachsenem und 8€ pro Kind ab 4. Eine Familienkarte kostet 44€ für 2 Erwachsene und 2 Kinder. Parken kann man unter dem Odysseum in der Parkgarage, die aber kostenpflichtig ist.

Im Odysseum

Themenwelt Leben

Wir waren zunächst in der „Themenwelt Leben“, wo unser Kleiner (3) direkt in den Sandkasten abbog, wo man in der Ausgrabungsstätte mit Schaufel, Besen und anderen Werkzeugen Skelette und anderes als kleiner Paläontologe entdecken kann. Der Mittlere (6) und ich haben währenddessen den Thyrannosaurus Rex angesehen (der Kleine hatte Angst, dass Papa und wir gefressen werden), sind nach oben geklettert und haben Fußspuren wie von Tieren hinterlassen. Besonders witzig fanden wir alle den Ames Room, wo durch optische Täuschung Kinder so groß wie wir Eltern sind. (Tipp: Foto durch das Guckloch machen).

Themenwelt Erde

Auch in der Themenwelt Erde gibt es viel zu Entdecken. Besonders begeistert hat den Mittleren und mich der Flugsimulator, wo wir ein kleines Flugzeug fliegen konnten und die diversen Experimente, wie sich mit Morse (?) Geräten gegenseitig Botschaften zu schicken. Für den Kleinen war die Themenwelt Leben greifbarer, der Mittlere fand das Weltall und die Experimente super spannend.

Das Museum mit der Maus

Eigentlich jeder von uns kennt die Sendung mit der Maus, wir sind damit aufgewachsen. In Köln ist natürlich eine Ausstellung mit der Maus naheliegend. Dieser Themenbereich war für beide Kinder toll und wir haben hier die meiste Zeit verbracht. Zuerst wurde das Auto erkundet und dann die riesige Baustelle (Kletterbereich). Der Mittlere war groß genug für den Hochseilgarten, wollte dann aber doch nicht alleine. Wenn wir mal mit allen drei Kindern dort sind, werden bestimmt der Mittlere und der Große klettern. Der Große ist dort damals auf dem Kindergeburtstag im Hochseilgarten gewesen, da er der einzige mit der Mindestgröße war.

In der Mitte ist eine Art Wohnung, in der Kinder diverse Experimente machen können, wie ein Astronautenklo funktioniert, etliche Versuche mit Wasser und wie ein Fahrrad funktioniert. Dies war wieder für unser Schulkind besonders interessant, der Kleine fand die Experimente mit dem Wasser toll.

Filmemacher

Das Trickfilmstudio ist Teil des Museums mit der Maus, ist aber eigentlich schon alleine den Museumsbesuch wert. Man kann dort mit verschiedenen Methoden selbst Filme machen. Wir haben jeweils mit einem Kind mehrere Filme zusammen produziert und auch wir Eltern hatten total großen Spaß. Die Filme werden gespeichert und können dann auch von Zuhause aus noch einmal angesehen werden. Obwohl es in den Herbstferien war und das Odysseum insgesamt nicht grad leer, waren genug Stationen vorhanden.

Kleiner Filmemacher im Museum mit der Maus im Odysseum

Lohnt sich der Besuch?

Es ist ein Ausflug für die ganze Familie, das Odysseum bietet spannendes und lustiges Programm für Kleinkind bis Erwachsene. Ich jedenfalls hatte richtig Spaß und die Zeit ist rasend schnell vergangen. Aufgrund des Eintritts ist es keine Aktion, die wir jetzt alle paar Wochen machen würden, aber als tolles Ziel oder für einen besonderen Tag, ist es den Preis definitiv wert. Weniger unser Ding war die Wechselausstellung, die war uns ein bißchen zu plakativ (es ging um Müll) und unsere Kinder waren schneller wieder raus, als wir schauen konnten. Für die normalen drei Ausstellungsbereiche hat sich aber der Besuch gelohnt.

Im Flugsimulator im Odysseum, neben den Trickfilmen mein Highlight

*unbezahlte, unbeauftragte Werbung. Wir sind weder gesponsert noch sonst beeinflusst und haben den Eintritt selbst bezahlt.

3 Gedanken zu „Odysseum – Ausflugsziel mit Kindern in Köln“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.