Zeugnisse und Ferien in NRW

Werbung ohne Auftrag Bei uns in NRW ist heute der erste Ferientag. Entsprechend war gestern der letzte Schultag. Für unseren Großen war es der allerletzte Tag in der Grundschule. Wo die letzten Wochen die Vorfreude auf das Gymnasium überwogen hatte, da alle 10 aus seiner alten Klasse wieder in eine Klasse gehen werden, kam gestern doch etwas Trauer auf. Aber wegen seiner Freunde, seine Grundschulzeit war nicht so schön, wie sie es hätte sein sollen. Es steht und fällt eben alles mit der Lehrkraft. Den neuen satch pack Schulrucksack hat er schon ausgesucht und bald müssen wir die Materialien der 2 DIN A4 Seiten langen Liste besorgen bzw. kontrollieren.

Ein letztes Grundschulzeugnis

Das „wichtige“ Zeugnis war das Zeugnis des 1. Halbjahrs der 4. Klasse, dies benötigt man in NRW für die Anmeldung zur weiterführenden Schule und darin stehen auch die Empfehlungen. Daher muss ich zugeben, dass die Noten und das Zeugnis grade keine große Rolle spielen. Unserem Großen sind Noten relativ egal, solange sie sich in der „besseren“ Hälfte bewegen, ob er eine 2 oder 3 schreibt, ist für ihn nicht relevant, denn er will es „können“. Er hat noch Baustellen wie die Rechtschreibung, aber Mathe fällt ihm immer leicht, da liegt es oft am nicht vollständigen Lesen der Aufgabenstellung.

Mich verwundert immer, dass bei ihm jede Zeugnis anders aussah. Diesmal gibt es wirklich nur Noten, keine weiteren Bewertungen oder Kommentare. Auf jeden Fall haben wir uns über das Zeugnis gefreut, die Mathenote finde ich unfair. Bald zählt aber eben auch sonstige Mitarbeit.

Der Große zeigt dem Kleinen die richtige Stifthaltung zum Malen

Dazu ein erstes Grundschulzeugnis

Ganz anders ist dagegen das Zeugnis unseres Erstklässlers, des Mittleren. Seine Einschulung lief vor Aufregung nicht ganz optimal (mehr zur Schultüte findet Ihr in meinem Beitrag mit Tipps zu Geschenken zur Einschulung). Dafür liebt er die Schule, geht jeden Tag freudig hin und bisher sind wir überzeugt, dass er mit seiner Klassenlehrerin großes Glück hatte. Sie ist kompetent, ruhig, positiv und souverän und überdies wirkt sie kritikfähig und man bleibt im Gespräch.

In der 1. Klasse bekommen Kinder hier keine Noten, sondern ein ausführliches Zeugnis. Wie erwartet lief es fachlich gut, in Anstrengungsbereitschaft und Beteiligung im Unterricht ist er bei „++“ und auch seine Kompetenzen in den Fächern lesen sich gut. Aber wie auch erwartet, arbeitet er teilweise noch nicht sauber genug und befolgt oftmals Regeln nicht. Daran müssen wir gemeinsam arbeiten.

Zeugnisgeschenk?

Die letzten Wochen habe ich die Diskussionen verfolgt, ob man zum Zeugnis etwas schenkt und wenn, ob man Geld oder Geschenke macht. Geld zur „Belohnung“, teilweise sogar konkret pro erzielter Note kenne ich nur von Klassenkameraden am Gymnasium. Wir haben uns entschieden, dass die Jungs jeweils ein neues Buch bekommen, für das Zeugnis, für die investierte Mühe und einfach zum Ferienstart. Gelesen wird hier gern, daher freuen sie sich über Bücher.

Mir geht es auch weniger um Noten. Noten sind mir nicht egal, aber man muss nicht alles können. Dabei ist mir wichtig, dass sie sich Mühe geben. Wenn die Note in Kunst oder Sport dann eine 3 ist, ist es so und gut so. Eine 3 ist generell keine „schlechte“ Note. Wir freuen uns mit den Kindern über ihr Erlerntes.

Mal gucken, ob es im Urlaub mit Fahrradfahren lernen klappt

Start in die Ferien

Seit Schulstart fahren wir immer am letzten Schultag ab Schultor los in unseren vertrauten Urlaub. Immer in das gleiche Haus in Zoutelande, erst für eine Woche, nun immer 2 Wochen. Einfach ganz entspannter Urlaub, Radfahren und an den Strand gehen. Da wir direkt fahren, halten sich die Staus meistens in Grenzen. Gestern kamen wir dann 45 nach ursprünglich vom Navi angegebener Uhrzeit an. Wir haben hier so unsere Traditionen, wir sind im „Schildkrötenhaus“, gehen ins Eetcafé essen und dann an den Strand. Der Ort ist dann meistens auch noch relativ leer und ruhig.

Gestern war es dann noch etwas unruhig, der Mittlere hatte Abends Bauchweh und weinte. Wir haben die Unmengen Gouda unter Verdacht, jedenfalls inzwischen. Als seine Brüder im Bett waren, wurde es langsam besser und am Ende haben wir zu dritt noch Uno gespielt. Heute Morgen hat er sehr lange geschlafen (der Papa auch) und nun mal sehen, wie der Tag wird. Er frühstückt neben mir grad ausgewogen: Schokokringel. Nachts hatten wir getauscht, er schlief beim Papa und ich beim Kleinen und Großen. Mal schauen, wie wir uns heute Nacht verteilen.

Habt Ihr schon Ferien und wie sieht es bei Euch mit Zeugnissen aus? Alle zufrieden und wie geht Ihr damit um, wenn das Zeugnis nicht wie erhofft ausfiel?

Ein Gedanke zu „Zeugnisse und Ferien in NRW“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.