Tagebuchbloggen – Was machst Du eigentlich den ganzen Tag #wmdedgt

Werbung ohne Auftrag* Heute ist der 5. September und damit Zeit für „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ #wmdedgt – dem Tagebuchbloggen. Etliche BloggerInnen schreiben unter diesem Hashtag, was sie an diesem Tag gemacht haben.

6:45 einen Wecker brauche ich nicht. Die Kinder stehen auf und sind so laut, dass ich sowieso wach bin.

7:00 es wird fröhlich gestritten. Ich mache mir Espresso. Im Gegensatz zu dem Großen und Mittleren bin ich Morgenmuffel. Der Kleine faucht alle an.

7:20 der Mittlere geht los zur Schule, wir kontrollieren noch mal, dass er seinen Schlüssel dabei hat. Der Große und der Kleine spielen zusammen.

08:00 der Große hat zur 2. Stunde, muss also jetzt erst langsam los. Wie jeden Morgen wird noch etwas hektisch gesucht.

08:15 ich gehe dann mal Duschen. Der Kleine spielt Verstecken in seiner leeren Spielzeugkiste.

08:30 der Hausherr fährt den Kleinen in den KiGa. Vorher führen wir Diskussionen, dass Dino und Katze erstmal nicht mehr mit in den Kindergarten gehen, da Dino gern zerstört und die grundsätzliche Ausrede ist, etwas nicht tun zu können, weil er „keine Hand frei“ habe.

09:00 Arztpraxen sind auf und ich vereinbare Termine. Die Kinder müssen alle jeweils zu einer U, ich muss zur Krebsvorsorge, wir müssen alle zur Grippeimpfung und beim Diabetologen muss ich auch noch anrufen.

09:30 wir fahren los in die Stadt. Der Große feiert Samstag seinen 10. Geburtstag und wir müssen noch einiges dafür besorgen.

Cappuccino mit Sojamilch für mich

10:45 da wir kinderlos (!!!) unterwegs sind, gehen wir nun zu zweit entspannt und schön Frühstücken. Ich habe vorher bei Facebook nach Tipps gefragt, wo es auch laktosefreies/veganes Frühstück gibt. Eine Userin schlug das Katzengold vor, wo wir Jahre nicht gewesen sind. Dort gibt es wirklich veganes Frühstück auf der Karte. Dazu gab es zwei Dipps, Tomaten und Gurke, meinen Cappuccino mit Sojamilch und da es mir nicht um „vegan“ geht, sondern laktosefrei, bestelle ich mir Rührei mit Kräutern. Außerdem Obstsalat.

12:20 kurz nach dem Mittleren kommen wir nach Hause, es hat mit seinem Schlüssel geklappt. Ich schmiere Brot, denn der Hausherr holt nun den Kleinen ab.

12:50 der Kleine ist Zuhause und isst mit dem Mittleren, während der Hausherr den bestellten Walker Heliumballon abholt.

13:30 auch der Große ist da und erzählt die Neuigkeiten aus dem gestrigen unschönen Drama in der Schule. Ich gebe zu, für mich klingt es alles nicht mehr logisch. Da sich der Große Nudeln wünscht, koche ich nun Nudeln und strecke die Bolognesesauce von Gestern für den Hausherrn und mich.

14:00 ich bestelle die Sachen, die wir in der Stadt nicht bekommen haben.

15:30 ich trinke Kaffee und der Große versucht, mir die diversen Dramen aus der Schule zu erklären. Irgendwie ist die Welt mit 10 offenbar so wie früher mit 13 in meiner Schulzeit. Eifersucht, Beziehungen, wer wen nicht mag oder Streit hat. Ich versuche mitzukommen.

16:00 Küche aufräumen. Es fehlen immer noch Mitgebsel für die Party und die Kinder müssen Aufräumen.

16:30 ich gehe Einkaufen und auf die Suche nach Gastgeschenken bei unserer Buchhändlerin.

18:00 zurück. Immerhin mit Gastgeschenken, einem Geschenk für die Freundin des Mittleren und Brokkoli fürs Abendessen.

Ein Gedanke zu „Tagebuchbloggen – Was machst Du eigentlich den ganzen Tag #wmdedgt“

  1. Oh wei! Nach den ersten Schultagen schon Dramen? Bei uns läuft es harmonisch an, dafür steht nächste Woche schon die erste Klassenarbeit in Englisch an, der erste Vokabeltest wird heute geschrieben. Hat euer öfter zur 2. Stunde? Das gibt es bei uns gar nicht. Wir haben ein Doppelstundensystem und A- und B-Wochen im Stundenplan. 3 feste Langtage von 8-15 Uhr und 2 Kurztage von 8-13:15 Uhr. Scheinbar in einem Bundesland wieder alles völlig unterschiedlich. Berichte doch mal auf Insta oder dem Blog über den Gymnasialstart, bin sicher, dass viele das interessiert. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.