Herbsturlaub in Nieuwvliet – Pfützen springen, Radfahren und Brügge – unser WiB 19. & 20. Oktober

Werbung enthalten* Wir jedes Wochenende gibt es unser Wochenende in Bildern, kurz #WiB. Bei Grossekoepfe findet Ihr alle teilnehmenden Blogs, die auch ihre Wochenenden zeigen und natürlich auch den Beitrag von Alu und Konstantin. Auf diese Art nehme ich Euch mit durch unseren Alltag als Familie. Dieses Wochenende sind wir im recht spontan gebuchten Herbstferienurlaub in Nieuwvliet.

Samstag, 19. Oktober

Die Nacht war unruhig, weil der Mittlere trotz Hustenstillers so hustete und dann weinte. Am Ende ist dann der Hausherr zu ihm umgezogen und der Kleine kam zu mir ins Bett. Wir haben aber alle recht gut ausgeschlafen und der Kleine wurde als letzter kurz vor 10 wach.

Seifenblasen aus dem Phaeno
Seifenblasenmischung selbst anrühren

Da das Wetter gut aussah, haben wir spontan eine kleine Radtour gemacht, wie immer sind wir natürlich mit Fahrrädern in der Niederlande. Auf dem Deich ging es die ca. 3,5km nach Cadzand.

Fahrradtour nach Cadzand noch bei Sonne
Es ist so schön hier!

Bei Gegenwind fiel mir dann auf, wie schwer mein Fahrrad eigentlich ist. Die Kinder hatten auf ihren leichten Fahrrädern da deutlich weniger Probleme. Wir haben in Cadzand kurz etwas eingekauft und ein zweites Fahrradschloss besorgt. Das Strandcafé, das gut aussah, war etwas zu teuer, daher sind wir zurück und haben Baguette gegessen. Der Kleine war müde und wollte Mittagsschlaf im Buggy machen. Im Urlaub dürfen wir den iCandy Lime testen.

Eigentlich sollte das Mittagsschlaf werden, wir dürfen nämlich den iCandy Lime testen

Danach wollten wir an den Strand. Der Mittlere, der Kleine und ich sind aber den Weg durch das Naturschutzgebiet gegangen, Hausherr und der Große sind grade durch zum Strand. Ich hatte mich etwas verschätzt, wie lange man braucht, weil der Weg im Zickzack durch die Dünen führt.

Verdronken zwarte Polder Spaziergang
Der Mittlere fotografiert mich
Geschwisterplüsch

Und dann kippte das Wetter. Aber so richtig. Die Regenjacken des Mittleren und meine hatte ich, das änderte aber wenig daran, dass mein Rock innerhalb von Minuten vollgesogen war und wir gegen Wind und Regen ankämpften.

Und dann waren wir alle so richtig nass – Zeit, noch jede Pfütze mit zu nehmen

Der Kleine sorgte für eine Überraschung. Unser „Pausenfüßler“ (ich brauche unbedingt das „Das Neinhorn“ Buch!), der immer nörgelt, nicht laufen will und alles doof findet, hatte absoluten Spaß. Er lief freiwillig ohne sich zu beschweren und die nächste Überraschung: seine Wollwalkjacke hielt genauso dicht wie die Regenjacken. (der Hausherr hat keine Regenjacke, seine normale, beschichtete Jacke war durch).

Da wir sowieso nass waren, haben wir das gemacht, was jeder intelligente Mensch nun tun würde: Pfützen springen!

Als wir alle wieder trockene Sachen an hatten und der Mittlere ausgiebig geduscht hatte, haben wir fern gesehen und Abends gab es Reis. Mit vegetarischem Chili für uns, mit vegetarischen Nuggets und Apfelmus für die Kinder. Die Kleinen sind dann ins Bett und ich habe mit dem Großen Harry Potter geschaut.

Abends gibts vegetarisches Chilli

Sonntag, 20. Oktober

Wieder eine unruhige Nacht mit Bettenwechsel. Ich schlief diesmal beim Kleinen im Zimmer und der Mittlere ging in mein Bett, als er wieder um 3:44 hustend und weinend wach wurde. Irgendwann gegen Morgen habe ich den Kleinen neu zugedeckt, weil er unruhig wurde, ohne die Augen zu öffnen, meinte er „Danke, Mittlerer“, ich sagte dann, ich sei das. Morgens wurde wieder CBeebies geschaut und dann verschwanden sie zum Spielen. Wieder ein regnerischer Herbsttag. Ein Nachtteil der Fußbodenheizung des Ferienhauses: wir haben keine Heizkörper, um Sachen zu trocknen. Nicht alles darf in den Trockner.

Ich werde bei Instagram darauf aufmerksam gemacht, dass mein Link-Anbieter nicht mehr funktioniert. Also googeln und „basteln“.

Salziges Caramel ist immer mein Ding. Auch bei Schoki
Der Wohnbereich ist klein aber hell

Da das Wetter so trüb ist, beschließen wir, dass wir den Kindern Brügge zeigen. Wir waren auch lange nicht dort.

Der Kleine jammert über Bauchweh und will nicht laufen, wir finden keinen Spielzeugladen und der Mittlere meckert, es sei langweilig. Mich nervt es auch alles.

Weil es im Urlaub immer ein kleines Spielzeugauto für die Kinder gibt, fahren wir nach Sluis. Dort werden wir fündig. Aber dann fahren wir auch schnell wieder ins Ferienhaus, Kuchen essen und dass die Kinder wieder spielen können.

*unbezahlte, unbeauftragte Werbung mit Verlinkung. Den Urlaub haben wir selbst bezahlt. Der iCandy Lime und das Woom sind Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.