Radtour, Zuhause und Halloween-Kürbis – unser WiB 26. & 27. Oktober

Werbung ohne Auftrag* Wir sind seit Freitag wieder zurück aus Nieuwvliet und haben ein entspanntes Wochenende Zuhause verbracht. Hier in NRW enden nun die Herbstferien, Montag ist wieder Schule. Den Originalbeitrag zu den Wochenenden in Bildern findet Ihr wie immer bei Grossekoepfe.

Samstag, 26. Oktober

Samstag haben wir etwas länger geschlafen. Die Kinder haben direkt gespielt und davon, dass die Zimmer aufgeräumt waren, hat man direkt nichts mehr gesehen.

Der Mittlere hatte sich noch aus der Niederlande von seinem Taschengeld ein Legoset bestellt, das direkt aufgebaut wurde. Ich habe währenddessen meinen Beitrag zu „Halloween mit Kindern“ geschrieben.

Da wir in Vlissingen eingekauft hatten, hat der Hausherr nur schnell Milch gekauft und dann haben wir das milde Wetter für eine Radtour genutzt. 18 Grad Ende Oktober, wir brauchten nicht mal Fleecejacken. Von meinem Fahrrad ist dann direkt mal das Licht abgebrochen.

Radfahren macht hier allen Spaß. Der Große fährt sein Woom (Werbung)
Der Kleine wollte eigentlich sein Laufrad nehmen.

Der Kleine fährt super gern Laufrad, aber weitere Strecken gehen nicht. Er trägt Sonnenbrille, weil seine Tränenkanäle schnell zu sind bei der Kombination Schnupfen und Wind, im Urlaub mussten wir Augentropfen kaufen, dann war es aber am nächsten Tag weg.

Die Sonne stand schnell tief

Abends habe ich mit dem frischen Blattspinat aus der Niederlande dann Saag Panir gekocht, dazu gab es Reis. Der Große und der Kleine wollten nur Reis, der Mittlere futterte begeistert den Spinat und erklärte, es sei sooooo lecker. Ich solle das nun öfter Kochen. Allerdings habe ich den Spinat püriert, sonst mag er es nicht.

Saag Panir

Abends hatte ich eigentlich die Aufnahme von Harry Potter programmiert, der Kleine hat geschafft, sie zu löschen. Aber er hatte sowieso eine Laune und nachdem er zweimal brüllend aufgestanden ist, schlief er bei uns.

Sonntag, 27. Oktober

Nachts war die Zeitumstellung, inzwischen stellen sich aber fast alle Uhren selbst um. Morgens haben die Kinder erst mal ferngesehen, bevor es Aufräumen hiess. Wie sie an einem Tag die Zimmer so verwüsten konnten?!

Nun wurde das Wohnzimmer zugebaut

Da wir bisher weg waren, hatten wir noch keinen Kürbis. Wir sind also losgfahren ins nächste Gartencenter. Dort ist bereits Weihnachten, keine Kürbisse mehr. Im zweiten ebenfalls nicht. Beim dritten Versuch hatten wir mehr Glück.

Resteessen für mich. Pannekoeken für die Kinder.

Die Kinder waren dann nach Pannekoeken und Poffertjes satt und spielten weiter. Irgendwie fühlte sich durch die Zeitumstellung alles wirklich später an. Ich war trotz Kaffees total müde.

Nun war es Zeit für das Highlight des Tages: der Papa schnitzte nach Anleitung den diesjährigen Kürbis. Es folgten diverse Diskussionen, ob gruselig und fröhlich, Harry Potter, eine Katze oder eine Eule? Der Mittlere wünschte sich eine Fledermaus. Letztes Jahr hatten wir Harry Potter und einen Gruselkürbis.

Der Papa sägt aus

Der Mittlere hilft
Dann will auch der Kleine helfen
Der Große kommt dann auch dazu
Fertig ist der erste Kürbis – nun warten alle auf die Dämmerung

Morgen ist dann wieder Schule, daher räumt der Große auf, gleich müssen alle Kinder duschen und die Schulsachen werden gepackt.

In der Dämmerung

*unbezahlte, unbeauftragte Werbung, Marken erkennbar, Verlinkung

2 Gedanken zu „Radtour, Zuhause und Halloween-Kürbis – unser WiB 26. & 27. Oktober“

  1. Wir waren im Gertrudenhof in Köln-Hürth am Sonntag. Da gibt es einen extra Kürbismarkt mit Kürbispyramide und Hofladen. Kürbisse in allen Farben und Größen. Ganz toll!

    1. Das klingt super! Hier gabs auch einige Höfe, die Schnitzen angeboten haben, wir wollten aber Zuhause schnitzen. Die Gartencenter waren fast alle schon leer geräumt, das Timing mit dem Urlaub war halt in der Hinsicht doof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.