Hallo, Alltag im Januar

Werbung ohne Auftrag* Am Montag war hier in NRW der letzte Ferientag. Der letzte Spielbesuch tagsüber und Abends mussten die Schulranzen bzw. Tornister und Rucksack gepackt werden. Beide Kinder fanden natürlich ihre Schlüssel nicht. In den Ferien sind wir alle in den Rhythmus gerutscht, gegen 10 Uhr aufzustehen und spät ins Bett. Jetzt klingelt der Wecker wieder um 6:45 und ja, ich hasse es. Ich schlafe spät, ich bin eine Eule, und Morgens ist es stockduster.

Früh raus im doppelten Sinne

Dienstags in der 1. Stunde übe ich immer mit den Zweitklässlern lesen, zusammen mit einer anderen Mama. Entsprechend war ich Dienstag Morgen in Eile, zur Schule und von dort aus direkt weiter. Leider hatte man vergessen, mir Bescheid zu geben, dass diese Woche noch kein Lesen nötig sei. Also vergeblich, mir wurden dann aber trotzdem Lesekinder geschickt. Außerdem sprach sie mich an, dass der Mittlere momentan bei den Hausaufgaben schlunzt.

Lesepatin mit Kaffee in der Schule

Freundin treffen und Arzttermin

Diese Woche arbeitet der Hausherr noch von Zuhause, wir müssen noch nicht die Oma fragen. Da ich am frühen Nachmittag einen Arzttermin in Nippes hatte, habe ich vorher eine Freundin in der Südstadt getroffen. Das tut immer gut, ohne Kinder einfach quatschen. Wir waren noch etwas in der tollen Sonne unterwegs und haben dann Mittags was beim Thai Imbiss gegessen.

In Nippes beim Diabetologen ging es auch relativ schnell. Meistens bin ich lange in der Praxis. Nur das Blut abnehmen klappte mal wieder nicht, meine Armbeugen sind jetzt blau. Ich hasse es. Jedenfalls war alles in Ordnung und über eine neue Insulinpumpe reden wir im April.

Im Zug nach Hause, schönestes Wetter in Köln

Also saß ich schnell wieder im Zug nach Hause, dort fliegender Wechsel mit dem Hausherrn, der Abends einen Termin hatte. Bei den Kindern habe ich mich beliebt gemacht, weil wir noch Pizza bestellt haben.

Schule ist wieder mittendrin

Am Montag gab es für den Großen direkt schon zwei Arbeiten zurück. Eine befriedigende Note in Deutsch, die uns alle sehr freut. Besonders, weil er genau darin, was die Grundschullehrkaft immer kritisiert hat und ihn im Minusbereich sah, volle Punktzahl hatte. Dafür hat er Mathe für seine Verhältnisse verhauen. Was er gedacht hat, weiß er selbst nicht mehr. In fast allen schriftlichen Gleichungen hat er vergessen, die 0 zu übertragen. Verrechnet hat er sich in der kompletten Arbeit zweimal. Wir überlegen, ob es Aufregung ist und wie wir damit umgehen. Beide Arbeiten fielen laut dem Großen sehr schlecht aus. Heute gab es einen Politiktest wieder, mit dem er jedenfalls nicht gerechnet hatte. Somit freuen wir uns alle über die 3. Es gab laut dem Großen etliche 4en und auch 5en unter seinen Freunden. Auch wurde heute eine Deutscharbeit geschrieben und Morgen die nächste Englischarbeit. Es ist also schon gut was los.

Konzentrationsfrage? In der Mathearbeit hat er in jeder Aufgabe vergessen, die Nullen zu übertragen.

Spielzeit

Zumindest dem Mittleren und dem Kleinen bleibt gut Spielzeit. Der Kleine ist aber auch müde nach 3 Tagen Kindergarten. Montag war im KiGa die Heizung kaputt und er hat sich das mit dem trotzdem bleiben überlegt, nachdem er die Handschuhe ausgezogen hat. Alle Kinder spielen begeistert mit dem Weihnachtsgeschenk des Mittleren: dem Playmobil Aquarium. Es steht auf einer Wachstischdecke und einem Handtuch auf dem Boden. Die Kinder sind nach dem Spielen pitschnass, aber glücklich. Unsere Heizkörper hängen voller nasser Socken und Hosen.

Der Große räumt bei sich auf, spielt mal mit und übt ein bißchen für die Arbeiten. Denn auf dem Gymnasium ist es anders als in der Grundschule. Er hat bisher kaum Hausaufgaben, aber es wird vorausgesetzt, dass die Kinder selbständig den Stoff üben und wiederholen.

Da so viele fragten: dort schlafen wir nun bis unser Mieter auszieht. Auch das ist NEU in 2020

Krankheitssaison

Ich bin aber unentspannt. Nach der Aktion am 30.12 und dem Horror-September bin ich leicht panisch, wer als nächster krank wird und was er einschleppt. Auch bei Twitter und Instagram habe ich das Gefühl, dass mehr Familien krank sind als letzten Winter? Mir kratzt es auch im Hals und ich huste. Beim Mittleren in der Schule sind alle da und im KiGa sind auch keine Krankheiten bekannt, aber das war hier schon mal Thema „lasst Eure kranken Kinder Zuhause„.

Und wie seid Ihr in den Alltag 2020 gestartet?

Schneller Mittagssnack

Unbezahlte, unbeauftragte Werbung, Marken erkennbar, Markennennung, Verlinkung, alles selbst gekauft.

Ein Gedanke zu „Hallo, Alltag im Januar“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.