Ein Freitag im Juni #wmdedgt – Tagebuchbloggen

Werbung ohne Auftrag* Heute ist der 5. Juni und somit Zeit für #wmdedgt – „was machst du eigentlich den ganzen Tag“ dem Tagebuchbloggen. Hier ist der neue Alltag, an den wir uns ziemlich gewöhnt haben.

10:00 der erste Espresso für mich. Der Hausherr hat beim Kleinen geschlafen, weil der kurzzeitig Bauchweh hatte. Der Mittlere schläft noch, der Große hat Videokonferenz in Mathe.

10:30 Ich kümmere mich um meinen heutigen Blogbeitrag, in dem ich Euch über meine Pflegeprodukte von HelloBody (der Beitrag ist Werbung) berichten darf.

11:00 der Hausherr ist im Kölner Büro, ich mache Haushalt, beantworte Mails und arbeite. Der Kleine spielt mit seinen Dinos, der Große hat immer noch Videokonferenz. Der Kleine will dann sein dritte Frühstück.

Der Kleine spielt mit seinem Holzspielzeug – die Fleischfresser fressen die Pflanzenfresser

11:15 der Mittlere ist nun auch aufgestanden und spielt direkt los.

11:30 der Große ist fertig mit Schule, es sind keine neuen Aufgaben dazu gekommen. Also ist für die Kinder schon Wochenende

12:00 ich räume die Spülmaschine ein, werfe die Waschmaschine an und kümmere mich um meine Social Media Accounts. Außerdem erfahre ich, dass NRW ab 15.6. die Grundschulen wieder komplett öffnen möchte. Ohne Abstandsregeln ganze Klassen. Sorry, aber WTF?!

12:30 der Hausherr hat gestern extra viele Brötchen gekauft. Die backe ich nun auf und bringe sie den Kindern, die sich beim Spielen nicht stören lassen. Außerdem bin ich bei Espresso Nummer 3.

14:00 der Tag vergeht wieder ziemlich schnell. Mein Nacken ist immer noch verspannt, seit Tagen habe ich Probleme, mich zu bewegen. Der Mittlere erklärt, er gehe nach den Sommerferien wieder in die Schule. Er ist ziemlich irritiert, Corona sei doch gar nicht vorbei? Dann kommen noch die Infos, wie der KiGa ab Montag wieder öffnet.

15:15 hier bricht das totale Unwetter los. Ich sehe vom Küchensofa aus einen Baum vor dem Fenster. Normalerweise ist der Baum nicht im Blick. Es hagelt.

Unwetter – der Natur wird der Regen gut tun. Garten müssen wir dann wohl wieder aufräumen

15:30 ein weiterer Espresso für mich. Die Kinder bekommen ein paar Kekse.

16:00 es kommen einige Nachrichten zum heutigen Blogbeitrag. Es fragen mich viele nach der Augencreme.

Zumindest ich erkenne bei mir eine Veränderung (ich gebe zu, mein Auge so einzeln sieht etwas gruselig aus?)

16:30 der Hausherr ist auch wieder Zuhause. Wir reden aber nur kurz, weil wir beide zu tun haben.

17:00 mein Hunger siegt und ich mache mir einen schnellen Salat

Salatliebe

17:15 ich beginne diesen Beitrag zu schreiben. Immerhin ist es nun heller und ich brauche kein Licht mehr. Die Kinder sind immer noch schwer beschäftigt, ab und zu rennt einer vorbei.

17:20 zu früh gefreut. Ich höre Donnergrollen. Dieses Wochenende wird ein Zuhause-Wochenende.

*unbezahlte, unbeauftragte Werbung, Markennennung, Marken erkennbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.