Joolz Aer Test – unsere Erfahrung mit dem neuen Joolz Aer Buggy

Werbung ohne Auftrag* Auf der Kind + Jugend 2019 habe ich bei Joolz den neuen Joolz Aer Buggy gesehen. Wir haben schon den Joolz Day von Freunden ausprobieren dürfen und den Joolz Hub Buggy. Nun hat Joolz einen winzig kleinen Buggy heraus gebracht, der auch bei einigen Fluggesellschaften als Handgepäck durch geht.

Wir haben den Joolz Aer jetzt einige Wochen. Viel nutzen wir Buggys nicht mehr, aber für ein müdes oder krankes Kind brauchen wir eben doch einen Buggy. Wir immer haben wir den Buggy erst ausgiebig getestet, bevor ich einen Erfahrungsbericht schreibe.

Sitz und Gestell des Joolz Aer

Vorweg das, was für uns einer der Hauptgründe für den Joolz Aer ist: der Sitz ist sehr groß und sehr komfortabel. Unser 106cm großer Kleiner hat noch richtig viel Platz nach oben. Auch die Gurte passen noch optimal und könnten noch deutlich weiter eingestellt werden. Viele Buggys sind zwar belastbar, haben aber einen sehr kleinen Sitz. Der Sitz des Joolz Aer geht aber nur nach vorne gerichtet. Wer einen umsetzbaren Buggy mit winzigem Faltmaß sucht, sollte sich den Cybex Eezy S Twist oder den Bugaboo Ant angucken. Der Sitz lässt sich auch (mit Reissverschluss) in Liegeposition bringen. Mich persönlich freut aber besonders, dass Joolz das für mich indiskutable Gurtsystem des Joolz Hub nicht übernommen hat, sondern ein geniales neues Gurtsystem verwendet.

Zur Belastbarkeit des Joolz Aer habe ich widersprüchliche Informationen gefunden, bestellt haben wir ihn bei einem Händler, bei dem 23kg angegeben waren, auf dem Sitz stehen aber bis 18kg. Toll finde ich den recht hohen Schiebebügel, der 105cm hoch ist. Außerdem laufe ich auch als größere Person nicht gegen das Gestell.

Auch auf Absätzen laufe ich nicht gegen das Gestell

Optimaler Reisebuggy

Wir sind lange den Babyzen Yoyo+ als Reisebuggy gefahren. Denn bisher gab es für mich keine Konkurrenz. Der Joolz Aer erfüllt meine Ansprüche. Er ist winzig klein geklappt (ca. 21,5cm x 45cm x 54cm). Bitte erfragt vor Reisen bei Eurer Fluggesellschaft, wie groß ein Buggy als Handgepäck sein darf. Nachdem wir einmal übermüdet in Dublin um 22 Uhr standen und unser eingecheckter Buggy nicht auftauchte, ist für mich klar gewesen, ich behalte den Buggy im Flugzeug. Beim Joolz Aer ist eine leichte Transporthülle direkt dabei. Was er auch hat, ist ein optional bestellbarer Bauchbügel.

Der Klappmechanismus geht einhändig (also auch mit Kind auf dem Arm) und super leicht. Der Joolz Aer steht geklappt frei. Übrigens finde ich so klein klappbare Buggys auch für sonstige Aktivitäten super. Ich stelle ungern einen Buggy in der Sporthalle oder im Schwimmbad irgendwo ab. Der Joolz Aer passt in viele Spinde problemlos rein. Mit 6,1kg Gewicht, ist er absolut leicht und locker am integrierten Trageband zu tragen. Man kann sich den Buggy einfach umhängen. Das ist für mich ein Kriterium, wenn man Treppen zu einer U-Bahn runter laufen muss.

Großer Korb und luxuriöse Details

Ebenfalls ein Kriterium für unseren Alltag ist, dass der Korb eine angemessene Größe haben sollte und gut zugänglich sein muss. Der Korb des Joolz Aer passt zur Gestellgröße und meinen Rucksack oder Sandspielzeug und Regenverdeck (mitgeliefert) passen problemlos in den Korb. Belastbar ist der Korb bis 5kg.

Auch mein Rucksack passt in den Korb

Die Bremse ist leicht zu betätigen, ich verkratze mir keine Stiefel und „flipflopfreundlich“ ist sie ebenfalls. Joolz-typisch hat der Aer auch die Leatherette Schiebebezüge, die sich toll und luxuriös anfassen. Der ganze Buggy fühlt sich dem Preis angemessen sehr hochwertig und stabil an. Es gibt auch eine lebenslange Garantie bei Registrierung bei Joolz.

Lederschieber und super wendig – auch auf den Holzstegen in den Salzwiesen

Die Stoffe sind auch qualitativ top und fühlen sich sehr angenehm an. Details wie Lüftungsnetz im Dach und optional erhältliche Zubehörteile wie Fußstütze und Bauchbügel sind für mich auch relevant.

Das Fahrgefühl des Joolz Aer

Wir haben den Joolz Aer nun intensiv ausprobiert, bevor ich eine Rezension geschrieben habe. Er schiebt sich richtig gut, auch mit unserem 16kg Kind. Die Räder sind gut gefedert, also angemessen für einen leichten Buggy. Auch etwas unebenen Untergrund im Wald oder Kopfsteinpflaster nimmt er gut mit. Die Hebewirkung an Bordsteinkanten finde ich ebenfalls prima. Er fährt sich sehr leicht und wendig. Es handelt sich aber eher um einen Cityflitzer und keinen geländegängigen Wagen. Da würde ich eher den großen Bruder Joolz Hub empfehlen oder direkt einen noch größeren.

Der Kleine kann die Gurtschnalle selbst betätigen, für uns ist das positiv. Den Sitz findet er sehr bequem und das Sonnendach bietet guten Schutz. Die dunkelrote Farbe war sein Wunsch, wir finden seine Wahl aber richtig schön, in echt noch schöner als auf den Bildern.

Mein Fazit zum Joolz Aer

Ich kann den Joolz Aer wirklich empfehlen. Er ist geklappt meiner Meinung nach etwas größer als der etablierte Babyzen Yoyo Buggy. Mir persönlich sagt der Joolz aber sowohl vom Design als auch vom Fahrgefühl mehr zu. Wer aber den kleinsten Buggy sucht, sollte sich eher für den Babyzen Yoyo oder den GB Pockit, GB Qbit oder Eezy S 2 ansehen.

Der Joolz Aer ist nicht preisgünstig, entspricht aber meinen hohen Erwartungen an diese Preiskategorie. Er ist aus meiner Sicht sehr durchdacht und schiebt sich toll. Meine einzigeb Kritikpunkte wären, dass der Schieber nicht höhenverstellbar ist und dass der Sitz nur vorwärts gerichtet funktioniert. Meine Tipps zu auch rückwärts fahrbaren Buggys findet Ihr in meinem Beitrag über umsetzbare Buggys.

Unterwegs

Bei uns wird der Joolz Aer der letzte Buggy sein, den wir behalten, bis der Kleine nicht mehr rein passt. Denn zum Kinderarzt oder auch mal müde nach Wanderungen oder bei Städtetrips werden wir auch weiter einen Buggy nehmen. Am Wochenende waren wir in Sankt Peter Ording und waren ganz spät zum Sonnenuntergang am Strand. Da saß der Kleine für den Weg auch im Buggy.

Und noch ein Extra: der Karton wird zum Flugzeug zum Spielen! Der Hausherr sagt mir grade noch, er findet den Klappmechanismus genial, das sei der erste, den er intuitiv könnte (das ist bei uns so ein Running Gag, der Mann und Kinderwagen klappen).

*unbezahlte, unbeauftragte Werbung, Markennennung, Marken erkennbar, wir haben den Buggy selbst gekauft.

2 Gedanken zu „Joolz Aer Test – unsere Erfahrung mit dem neuen Joolz Aer Buggy“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.