Ein Schlafanzug-Wochenende Zuhause – unser WiB 25. & 26. Juli

Werbung enthalten* Die letzten beiden Wochenenden in Bildern oder kurz #WiB zeigen unseren diesjährigen Sommerurlaub in Zoutelande. Das selbe Ziel wie immer, aber wegen Corona war es doch ein anderer Urlaub als sonst, nämlich mit viel Abstand. Jetzt sind wir Freitag wieder nach Hause gekommen und haben das Wochenende eher wenig gemacht. Die Kinder spielen den ganzen Tag und bizzidad und ich sind irgendwo zwischen Dinge erledigen, Arbeit und Ausruhen.

Alle Wochenenden in Bildern findet Ihr wie immer beim Original bei Grossekoepfe.

Samstag, 25. Juli

Wir starten alle relativ ausgeschlafen in den Tag. Der Große schläft mal wieder am längsten. Denn die 2 Wochen Urlaub mussten sich die Kinder ein Zimmer teilen. Ich bin auch völlig platt, denn Erholung war der Urlaub irgendwie weniger als sonst.

Es gibt keinen Grund sich anzuziehen, außer für den Mittleren

Ich bin relativ unproduktiv müde. Wäsche wasche ich natürlich, aber da ich auch im Urlaub wasche (dort gibts auch unsere Packliste zum Download), war es nur eine Maschine. Dazu einmal Spülmaschine ein- und sauber wieder ausräumen.

Während des Urlaubs sind neue Bücher angekommen (Rezensionsexemplare, daher WERBUNG)

Nachdem ich endlich den Adapter gefunden habe, lade ich das neue BOOKii Buch auf den BOOKii Stift**

Unser Großer liest direkt
Der Kleine ist neugierig auf die Instrumente. Der Große stellt fest, dass seine (3/4) Bratsche anders klingt

Der bizzidad und der Mittlere bringen noch Pakete mit Büchern nach Hause. Denn ich darf zum Filmstart des Conni Kinofilms ein Bücherpaket verlosen**.

Irgendwann fällt mir ein, ich könnte mal was essen?

Im Urlaub beklagten sie sich, dass sie sich ein Zimmer teilen mussten. Zuhause kleben alle drei dauerhaft zusammen. Muss ich nicht verstehen, oder?

Zusammen spielen
Sie wandern reihum zu dritt von Zimmer zu Zimmer

Da der bizzidad beruflich nach Berlin muss, planen wir Berlin. Weil wegen Corona der Aufenthalt anders sein wird als sonst, fährt nur der Große mit. Die beiden Kleinen dürfen wie gewünscht wieder zu Oma. So haben der Große und ich wieder Exklusivzeit und er hat Verständnis, dass wir nicht in Museen gehen oder Essen und uns draussen bewegen werden.

Ein Design-Hotel, in dem der bizzidad und ich kinderlos waren, hätte ein super Angebot. Dort sind Kinder offenbar wenig erwünscht, jedenfalls kann man kein Zimmer mit Kindern unter 12 buchen. Der Große geht problemlos als 12 durch als 6. Klässler. Aber wegen Corona bevorzugen wir unser vertrautes Schoenhouse, weil wir dort auch selbst kochen können. (Das ist keine beauftragte Werbung, wir zahlen das immer selbst!).

Abendessen kochen

Ich koche Abendessen. Spaghetti für den Großen und uns und Penne für die beiden Kleinen. Hier gibt es nämlich konkrete Nudelvorlieben. Mir fällt auf, dass wir zu dritt 500g Spaghetti essen. Dabei hatte ich wenig Appetit?!

Der Kleine spielt weiter
Große Chamäleonliebe
ich verstehe es nicht. Wir kamen Freitag zurück.

Die Stimmung kippt etwas, weil bizzidad und ich nicht verstehen, wie man drei Kinderzimmer innerhalb so kurzer Zeit komplett verwüsten kann?? Natürlich hat keiner Lust, das Chaos wieder aufzuräumen.

Der Große übt noch um 22 Uhr Harfe. Er merkt übrigens selbst, wie sehr es auffällt, dass er 2 Wochen nicht üben konnte. Denn eigentlich übt er täglich seine Instrumente.

Sonntag, 26. Juli

Ich wache davon auf, dass der bizzidad zur Kirche fährt. Der Große schläft noch tief und fest, die beiden Kleinen gucken Bücher.

Oh, es ist schon hell?
Sie leben im Schlafanzug

Ich muss dann erst mal arbeiten. So viele Blogbeiträge warten auf Fertigstellung. Es gibt nämlich auch leckeren Kinderketchup zu gewinnen***.

Endlich wieder mein Zimmer!

Die Nacht hat es übrigens geregnet. Die Wäsche stand draussen. Grmpf.

Das nennt der Mittlere „ausgepackt“. Die Wäsche ist komplett sauber.
Jetzt wollen sie Ritter spielen und die Playmobil Ritterburg des Großen

Ich trinke dann mal Espresso Nummer 4.

Der Große hat aus Lego gebaut
Eine Basis
„Mama, soll ich die mal umdrehen?“

Wir einigen uns, dass der Große die Ritterburg ins Zimmer des Mittleren bringt. Dafür räumt der Mittlere den Klamottenberg dann doch mal ein.

Kleidung aufgeräumt – geht doch!

Es ist 14:30 und ich bin auch immer noch im Schlafanzug. Wie die Kinder auch.

Frisch geduscht und nun angezogen lose ich das femtis Periodenunterwäsche (WERBUNG***) Gewinnspiel neu aus, die zweite Gewinnerin hatte sich trotz Nachfrage auch mit verlängerter Rückmeldefrist nicht gemeldet.

Die Bratsche hat die Stimmung gut gehalten
Die beiden Kleinen spielen Ritter
Auch Harfe wird geübt

Dann fängt der Große mit seiner Ferienaufgabe für die Schule an. Sie sollen ein Corona-Tagebuch schreiben. Denn ein bißchen Schule und Lernen in den Ferien muss sein.

Schulsachen

Das Wetter kippt auch richtig. Es gibt also keinen Grund, die Kinder dazu zu überreden, sich anzuziehen. Sie dürfen im Schlafanzug bleiben. Denn sie lieben solche Wochenenden.

Ich höre Musik und lasse den Haushalt Haushalt sein.

*Werbung. Rezensionsexemplare in den Bildern zu erkennen, Marken erkennbar oder genannt, Verlinkung auf eigene Beiträge, die teilweise Werbung enthalten

** Rezensionsexemplar, daher Werbung, nicht bezahlt

***bezahlte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.