Corona-Quarantäne – Ereignisse überschlagen sich: auf nach Berlin

Werbung ohne Auftrag* Meine Updates werden sicher im Laufe der Zeit weniger. Aber bei uns tut sich grade so viel. Nach Aussprache der Quarantäne hat bizzidad mit dem Amt schriftlich geklärt, dass er den Mittleren zu sich nach Berlin holen kann, da er als Nicht-Risikopatient der deutlich bessere Betreuer für das Kind ist. So war es geplant, dass er Gestern (Donnerstag) nach der Arbeit los fährt, den Mittleren abzuholen.

In der aktuellen Zeit schaue ich etliche Male am Tag in das Postfach des Großen. Kurz nach 18 Uhr entdeckte ich dann die neueste Schulmail. Zwei Coronafälle an der Schule. Schon im August hatte ich mit der Schulleitung vereinbart, dass der Große in diesem Fall vorrübergehend in die digitale Schule wechselt. (Es handelt sich um eine konkrete Ausnahme mit meinem Attest).

Freistellung des Großen vom Präsenz-Unterricht

Geplant war, dass ich mit allen drei Kindern das Wochenende beim Papa in Berlin verbringe. Unsere Züge für Freitag und Sonntag waren gebucht. Dann überraschte uns Dienstag die Quarantäne des Mittleren. Der Große ist nicht unter Quarantäne! Seine Klasse ist nicht direkt betroffen. Ich habe mir dann aber noch mal per Mail bestätigen lassen, dass er nun in die digitale Schule wechseln darf. Die Antwort kam sehr schnell und es wurde bestätigt. Also haben wir umdisponiert, da der bizzidad schon auf dem Weg war und wir ein bißchen befürchten, dass die Fälle und Quarantänen sich ausweiten und er dann nicht mehr Zug fahren dürfte.

Kurzerhand haben wir beschlossen, dass der bizzidad uns direkt alle holt, statt Freitags dann zwei Kinder betreuen zu müssen.

Alle ins Auto – Zug ist momentan schwierig

Packen für Wochen

Da die folgende Woche (so lange gelten die Quarantänemaßnahmen) die letzte Woche vor den Herbstferien ist und wir diese geplant beim Papa in Berlin verbringen wollten, haben wir also komplett geplackt, was noch nicht in Berlin ist. So hat der Mittlere noch seine Gitarre eingepackt und ich alle Lebensmittel aus dem Kühlschrank und Vorräte. Wenn nichts dazwischen kommt, fahren wir erst Ende der Herbstferien nach Hause.

Da die Herbstferien sowieso in der Berliner Wohnung geplant waren, haben wir schon viele Sachen in Berlin wie die Bratsche des Großen, seinen Laptop. Ich plane immer mit vielen Eventualitäten und wir haben jederzeit damit gerechnet, dass wir in Quarantäne müssen oder sonst nicht reisen können. Aus dem Grund waren auch unsere Bahntickets stornierbar gebucht.

Sonnenaufgang auf der A2

Auf nach Berlin

Damit der bizzidad pünktlich bei der Arbeit ist, da ich bei den Kindern bin, sind wir um 4 Uhr los gefahren. Der Mittlere mit möglichst viel Abstand und Maske. Der bizzidad hatte wenig Schlaf und war irgendwann müde. Daher bin ich dann gefahren.

Ich fahre. Ja, ich.

In Berlin wurden wir kurz „abgeladen“ und der bizzidad ist ins Büro gefahren. Die Kinder verteilen sich auf die Wohnung. Wenn der Abstand geringer ist, trägt der Mittlere Maske und er hat auch vor seinen Brüdern gegessen. Ansonsten haben sie (leider!) Facetime und Audionachrichten entdeckt und es ist unfassbar laut. Aber sie haben riesigen Spaß.

Selbstverständlich halten wir die Quarantäne bis 9.10. auch hier ein! Der Mittlere wird die Wohnung nicht verlassen und hält so viel Abstand wie möglich.

Kontakt mit dem Gesundheitsamt

Nach einem wirklich unschönen Kontakt mit einer Mitarbeiterin des Servicecenters, was keine Fragen klärte, rief heute dann ein Mitarbeiter des Gesundheitsamts an. Der war freundlich, kompetent und wir konnten fast alle offenen Fragen klären. Das fand ich sehr positiv!

Meine Notizen wie auch Körpertemperatur des Mittleren

Wir werden nun täglich einen Anruf bekommen, wie es dem Mittleren gehe. Ich messe sowieso täglich seit Beginn der Quarantäne Fieber bei ihm. Dem Mittleren geht es sowohl gesundheitlich als auch von der Stimmung super. Er singt, lacht und kichert und anders als ich kann der Papa auch ohne Sorge mehr körperliche Nähe bieten. Wir gehen zwar davon aus, dass der Mittlere nichts hat, halten uns aber an die Vorgaben.

Unser selbst bestelltes Testset ist nun auch auf dem Weg zu uns und wir werden den Mittleren testen lassen. Ob der offizielle Test dann noch stattfinden muss, wird sich klären. Das Schreiben wird aber wohl noch auf sich warten lassen.

Ein gut gelauntes Kind

Der Mittlere hat gestern ein Lied auf der Gitarre geschrieben und möchte es heute Abend vorführen. Außerdem wünscht er sich, dass wir heute bei unserem Lieblingsinder Essen bestellen. Dank technischer Möglichkeiten, weit geöffneter Balkontüren und Maske spielen die Kinder irgendwie zusammen. Nicht eng und wie immer, aber er hat Spaß. Sie alle drei haben Spaß.

Dazu nutzt er Medien mehr als sonst und hat auch seine Schulaufgaben schon erledigt. Sie schreiben sich Blödsinn und kichern.

Der Große und der Kleine müssen keinen Abstand halten

Sollte er leiden, finden wir eben auch Wege. Es bleibt aber bei der Quarantäne und dass wir uns an die Maßnahmen halten. Unser Wochenende wird daher auch eher ruhig, da er das Haus nicht verlässt. Vielleicht teilen wir uns auf und einer geht mit den anderen Eis essen und er bekommt eins mit gebracht.

Auf jeden Fall sind wir alle froh, zusammen zu sein, besonders zur jetzigen Zeit.

Sie haben Sprachnachrichten für sich entdeckt

*unbezahlte, unbeauftragte Werbung, Markennennung, Marken erkennbar

3 Gedanken zu „Corona-Quarantäne – Ereignisse überschlagen sich: auf nach Berlin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.