„Weihnachten fiel aus“ – kein Weihnachten? DOCH! Es weihnachtet sehr

Ich bin irritiert. Eine Politikerin aus einer aus meiner Sicht sowieso überflüssigen und wissenschaftsfeindlichen Partei postet bei Twitter, Weihnachten 2020 sei ausgefallen und umso schöner sei es dieses Jahr zu feiern. Das muss diese Parallelwelt sein, in der Schulen „Hygienefilter“ und „Bremsscheiben“ der Pandemie sind. Ich mag nur das Mirror Universe bei Star Trek Discovery. Nebenbei habe ich noch nicht rausgefunden, wie ich das jetzt gucken kann. Dafür gucke ich das grottige „Emily in Paris“ und weiß nicht warum und für „And Just Like That“ haben wir sogar Sky Ticket gelöst. Aber egal. Ich verstehe es nicht, dass Weihnachten 2020 ausgefallen sein soll, aber 2021 die Inzidenzen und Omikron egal sind.

Weihnachten ist Weihnachten

Bei uns fiel kein Weihnachten aus. Weder 2020 noch 2021. Auch fielen Geburtstage nicht aus, sondern wurden nur kleiner oder anders gefeiert. Weihnachten 2020 waren wir in Berlin, ungeimpft wollten wir sowieso nicht die Oma gefährden. Generell haben wir Weihnachten schon seit Jahren massiv entstresst. Von A nach B hetzen oder dauernd Besuch, Aufräumen, aufwändiges Essen vorbereiten und die Kinder können nicht ungestört spielen war uns zuviel. Wir leben ohnehin die Wahlfamilie. Ohne riesige Erwartungen oder Druck. Weihnachten 2020 haben wir also ruhig zu fünft gefeiert, für die Kinder zählt, dass wir alle zusammen sind und sie viel Zeit für ihre Spielsachen haben. Da haben wir auch, ganz entgegen jeglicher Konventionen, Indisches Lieblingsessen bestellt. Klassische Gerichte mögen die Kinder ohnehin nicht und so war es absolut stressfrei und lecker.

Es weihnachtet bei uns sehr

Es sprach also vieles sowieso dafür, 2021 genauso zu feiern. In Berlin und zu fünft. Inzwischen sind wir zwar alle 5 mindestens durchgeimpft, Bizzidad und ich auch geboostert, aber dafür gibt es die Omikron Variante und NRW bestand auf Durchseuchung mit Präsenzpflicht bis zum 23. Dezember.

Ein anstrengendes Jahr

Wir hatten ein anstrengendes Jahr. So viele Veränderungen und Unsicherheit. Nebenbei, auch, wenn einige das immer unterstellen, wir finden das Pendeln nach Berlin nicht anstrengend. Ich finde es anstrengend und nicht schön, noch zu oft in NRW zu sein. Berlin bereichert unser Leben.

Alles bereit

Für Weihnachten wünschten sich die Kinder ganz viel Lego, indisches Essen und „Zocken“. Eigentlich wollten sie auch 3 Tage in Wolle-Seide Leggings verbringen, aber da das Wetter traumhaft schön ist, eiskalt, aber sonnig, haben wir die armen Kinder raus gejagt. In 2022 wird sich so viel verändern und ich habe etwas Angst. Die Pandemie wird uns noch eine Weile begleiten, es gibt Veränderungen und Diagnosen. Außerdem wird einiges Konsequenzen haben, denn etwas „unfair“ oder „ungerecht“ finden ändert nichts an der Rechtslage. Nötig wäre der Mist nicht.

Ein entspannter Heiligabend

Wir hatten einen richtig entspannten heiligen Abend. Natürlich mit aufgeregten Kindern, besonders der Kleine war so aufgeregt. Letztes Jahr haben wir einen Gottesdienst geschaut, den selbst wir Eltern unfassbar langweilig fanden. Dieses Jahr habe ich entdeckt, dass „mein“ Pfarrer, der mich seit Kindergartenzeit begleitet, mich konfirmiert hat, uns getraut und den Großen und den Mittleren getauft hat, einen Gottesdienst streamt. Dieser Gottesdienst war so schön und auch witzig, dass selbst die Kinder ihn nicht langweilig fanden. Wir saßen also singend vor dem Laptop. Die Oma nutzt leider prinzipiell keinerlei Videotelefonie.

Ruhe

Bis auf eine gewisse Situation, als ich festgestellt habe, wieviel Bizzidad wirklich für Lego ausgegeben hat, war es ein sehr ruhiger und fröhlicher Abend. Wein hat geholfen. Die Kinder sind glücklichst mit ihren Bergen von Lego und das Essen war wie immer super. Alles völlig unaufwändig und entstresst und ohne Konventionen, ganz wir eben. Aber eine Tischdecke gabs dennoch 😉

Das Weihnachtsessen bestellt: nur den Tisch decken

Ein langer heiliger Abend – ganz in Ruhe

Wir saßen bis sehr spät hier, die Kinder haben fleissig Lego gebaut. Weihnachtsmusik im Hintergrund und Wein für uns. Bevor unser Lieblings-Eisladen Winterpause gemacht hat, hatten wir noch Eis geholt, es gab also spät noch Eis. Im Endeffekt habe ich die meiste Zeit einfach auf dem Sofa gelegen. Völlig entschleunigt. Für die Kinder gab es hauptsächlich Lego (ab jetzt kaufe ich Geschenke und nicht Bizzidad), ich habe neben meinem Wollwalkmantel, Handschuhen und einem Gutschein für ein Kleid meiner Lieblingsschneiderin einen Gutschein für Harfenunterricht bekommen. Das entspannt mich nämlich.

Harfenunterricht für mich

Was 2022 so bringt, werden wir sehen. Unter uns sein tut gut. Denn, anders als einige fremde Menschen im Netz so meinen, haben wir Sozialkontakte. Sie finden eben nur nicht auf Social Media statt. Jetzt sind aber einfach ein paar Tage, wo wir keine Tests brauchen und einfach in den Tag hinein leben. Ganz entschleunigt, alles spontan. Wir sind zusammen und andere Menschen können wir an anderen Tagen sehen. Für uns zählen Weihnachten wir fünf.

Wie war Euer Weihnachten so? Oder war Euch nicht nach besinnlichen Tagen?

4 Gedanken zu „„Weihnachten fiel aus“ – kein Weihnachten? DOCH! Es weihnachtet sehr“

  1. Weihnachten 2020 ist schon irgendwie ausgefallen bzw gab es nur eine Light Version: keine Kirche, Ausgangssperre ab 21 Uhr (wie lächerlich!) und Kontaktbeschränkungen. Wir haben trotzdem mit Omas und Opas gefeiert. So auch heuer wieder – diesmal mit lockereren Regeln. Alle waren geboostert, Kinder 2x bzw 1x geimpft, alle getestet. Mann durfte zur Christmette in der Kirche ein Duett mit seinem Chorkollegen singen (der ganze Chor durfte leider nicht singen). Ich habe gekocht (auf Wunsch der Kinder ‚wie immer‘ – Hirschgulasch, Knödelsterne, Blaukraut). Lego gab es auch bei uns, nur war das Interesse zum ersten Mal gering. Tischkicker und Darts waren viel spannender.
    Es war also jetzt schon wieder etwas mehr Weihnachten als letztes Jahr (dazu kam dann auch noch Schnee am 1. Feiertag beim Gansessen bei Oma und Opa). Und am 2. Feiertag traf sich dann Manns Familie bei seinen Eltern (das fiel letztes Jahr in diesem grossen Rahmen auch aus, es sind dort meist 15 Personen oder mehr).
    Mal schauen wie das nächstes Jahr wird – immer einen Schritt weiter Richtung Normalität hoffe ich.
    Für uns war es heuer auch ein trauriges Weihnachten, das 1. Mal ohne unsere Feli. Da tat der Trubel um mich rum schon gut, hat abgelenkt.
    Silvester sind wir dann zu viert bei Raclette daheim. Was macht ihr so an Silvester?

    1. Wir bleiben Silvester unter uns, wie seit 2015 immer, seit der Kleine geboren wurde. Ich mochte Silvesterpartys nie und jetzt bleiben ohnehin die Kinder wach. Wir werden Essen bestellen oder Pizza machen und um Mitternacht aufs Dach gehen. So viel, wie hier schon knallt, denke ich, es wird genug zu gucken geben. Kommt gut ins neue Jahr!

      1. Bei uns decken sich die Leute mit Böllern aus Tschechien ein (wir wohnen grenznah). Da glaube ich auch, dass es ganz schön knallen wird. Letztes Jahr war es trotz Ausgangssperre auch fast wie immer, gerade in der Stadt wurde viel geböllert.
        Aber vorher ist hier noch Kindergeburtstag Nummer 2 plus Booster Impfung.
        Guten Rutsch und ein glückliches, gesundes 2022.

        1. So, wie es hier knallt, denke ich auch, viele haben sich in Polen eingedeckt während wir hier noch Wunderkerzen suchen. Dann viel Spaß beim Kindergeburtstag und alles Gute für 2022

Kommentare sind geschlossen.