derkleinste · dreifachmama · empfehlung · erfahrung · jungsmama · kinderausstattung · kleinkind · produkte

Der 2. Geburtstag – Geschenkeideen, mein Baby wird 2

Dies ist keine Werbung, die Tipps sind meine eigenen und werden nicht von Herstellern oder Händlern unterstützt. Markennamen und Links werden zur Erklärung und als Beispiele benutzt.

IMG_9639Hier naht diese Woche der 2. Geburtstag unseres Kleinsten. Ich werde ganz sentimental, neulich war er noch ein Baby und nun ist er ein lautes und wildes Kleinkind, das total gern in den Kindergarten gehen würde und deutlichst (und laut) seine Meinung kund tut. Noch hat er keine große Party (es kommen die Patencousinen und Familie und am Wochenende die andere Patentante mit Familie), aber Geschenke sind für uns wichtig. Da er der dritte Junge mit ähnlichen Interessen wie seine Brüder ist, fallen viele Geschenke weg, da sie schon vorhanden sind, die „Klassiker“ wie ein Puky Laufrad, ein Wutsch hat er schon. Wir haben auch viele Bücher, Duplo und Playmobil 123. Was schenken wir also? Weiterlesen „Der 2. Geburtstag – Geschenkeideen, mein Baby wird 2“

derkleinste · dreifachmama · jungsmama · kinderkleidung · lebenmitkindern · shopping

Unsere bunten Kinder – es gibt auch Farben neben Rosa und Hellblau

Da ich so oft darauf angesprochen werde, wie fröhlich und bunt unsere Kinder gekleidet sind und woher man denn schöne Sachen bekommt, die eben nicht rosa oder hellblau gegendered sind, hier meine Markentipps und wo wir gern einkaufen. Wir kaufen alles selbst und sind nicht gesponsert, daher sind dies nur Tipps aus unserer Erfahrung und keine Werbung.

Als wir das erste Kind bekamen, war ich auch relativ ahnungslos, wir haben in den großen Kaufhäusern und in den Babymärkten geschaut, da gefiel uns aber relativ wenig und es gab oft nur die Auswahl zwischen hellblauen oder rosafarbenen Sachen. Ein paar Dinge haben wir auch so gekauft, bis wir bei meinem schwangeren Geburtstagsshopping mit meiner Mutter an einem kleinen Laden im Agnesviertel in Köln vorbeikamen, nämlich bei Boyce & Girls.  Weiterlesen „Unsere bunten Kinder – es gibt auch Farben neben Rosa und Hellblau“

alltag · dergroße · derkleinste · dreifachmama · erfahrung · familienleben · kleinkind · lebenmitkindern

Kinder und Medien – Verteufeln oder Konsum

Das Thema kommt immer wieder unter Eltern auf. Dürfen Kinder fernsehen oder Computerspiele  oder am Tablet spielen? Es ist meinem Eindruck nach neben dem Thema "feste Nahrung" eines der am meisten diskutierten Themen unter Eltern. Oft gibt es nur zwei extrem entgegengesetzte Standpunkte, zwischen "mein Kind darf natürlich nicht Fernsehen" und "wir spielen am Wochenende immer 5 Stunden PlayStation" gibt es wenig. Oder doch? Weiterlesen „Kinder und Medien – Verteufeln oder Konsum“

bücher · buch · buchtipp · dergroße · derkleinste · empfehlung · interessen · lesen

Kinderbücher – Was wird hier aktuell gelesen? Unsere Buchtipps aus den Kinderzimmern

img_4174Wir sind hier eigentlich alle Leseratten, zumindest die Kinder und ich haben meistens ein Buch in unserer Nähe. Ich lese immer gern Buchtipps und stöber zu gern im kleinen Buchladen unseres Stadtteils. In diesem Buchladen haben unsere Kinder auch immer ihre Geburtstagskisten. Weiterlesen „Kinderbücher – Was wird hier aktuell gelesen? Unsere Buchtipps aus den Kinderzimmern“

alltag · derkleinste · entwicklung · ernährung · kleinkind · lebenmitkindern · mamaleben

Wie? Er trinkt noch Milch?!

Unser Kleinster ist inzwischen 16 Monate alt, läuft, redet und spielt. Und er trinkt seine Fläschchen mit Pre. Immer öfter kommen verwunderte bis entsetzte Nachfragen Unbeteiligter. Wie?? Der trinkt noch 6-7 Flaschen Milch am Tag? Das müsse man ihm abgewöhnen. Ob der denn gar nichts esse?

Unsere Kinder sind Flaschenkinder, es gab von Anfang an Pre. Immer nach Bedarf. Ich glaube nämlich daran, dass Kinder viele Dinge selbst am Besten wissen.

Doch, er isst. Noch ist er in dem traumhaften Alter, wo er einfach alles isst, was wir essen. Ich koche – er isst mit Begeisterung. Bei seinen großen Brüdern ist diese bequeme Phase schon lang vorbei, da wird genörgelt und gern trockene Nudeln gegessen und etliches mit „das mag ich nicht“ verweigert. 
Der Kleinste isst also mit Begeisterung. Brei war nie sein Ding, im Gegensatz zu seinen Brüdern hat er ihn nie gegessen. Aber er braucht für sich seine Milchflasche. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass er das gemeinsame Kuscheln auf dem Sofa beim Trinken genießt oder weil er das Gefühl warmer Milch im Bäuchlein mag. Auswärts trinkt er nämlich seit Monaten keine Milch mehr. Am Wochenende bei Oma 2 Flaschen Abends, sonst hat er normal gegessen.
Bei uns gilt, dass die Kinder sowas entscheiden, der Große hatte mit 10 Monaten keine Flasche mehr, der Mittlere bis 15 Monate noch eine spät am Abend und er nun eben seine 6-7 Flaschen mit 16 Monaten. 
Ich höre auch von stillenden Mamas so oft, dass sie kritisch gefragt werden, ob sie „immer noch“ stillen würden. Dabei ist Milch, ob Mumi oder Pre für viele Kinder mehr als Nahrung. Es ist Nähe, Wärme, 1:1 Aufmerksamkeit und Liebe. Warum überhaupt glauben manche Leute, dass sie vorgeben, was richtig ist für die individuellen Bedürfnisse eines Kinds. 
Unsere Kinder suchen aus, wo sie Schlafen möchten, was oder ob sie Essen, Tragekind sind oder im Kinderwagen sitzen und wann sie auf die Toilette gehen und keine Windeln mehr brauchen. Aus dem Grund wurde ich schon „antiautoritär“ genannt (offenbar ohne die Definition zu kennen). 
Ja, mein Kleinkind trinkt seine Milch und wir genießen das Kuscheln. 
Wie geht es Euch damit? Wie lange wurden Eure Kinder gestillt oder hatten eine Milchflasche? Werdet Ihr unterstützt oder gibt es doofe Kommentare? 
derkleinste · einrichtung · familienleben · kinder · kinderzimmer · kleinkind · lebenmitkindern · tinyroom · Zuhause

Vom Babyzimmer zum Kleinkindzimmer auf 7m² Minizimmer, das Kinderzimmer

Auch unser Kleinster wird nun groß, inzwischen ist er 16 Monate alt, Ende Dezember war er 15 Monate und sein Zimmer war für ihn nicht mehr optimal, es bestand aus Bett, Wickeltisch, ein paar Regale an der Wand und Spielzeug, aber zuwenig Fläche zum Spielen. Daher haben wir neu überlegt. Das große Problem an seinem Zimmer ist, dass es winzigst ist, es hat ca. 7m² und eine Ecke drin, breit am Fenster und schmal ins Haus hinein. Es ist nicht sein endgültiger Raum, wird es aber noch einige Jahre bleiben.

Zunächst haben wir die Wickelkommode raus genommen und zu uns in Schlafzimmer gestellt. Somit hatten wir mehr Platz. Das Bett haben wir in die „dunkle“ Ecke gestellt, in den schmalen Teil des Raums (es ist eine Leichtbauwand zum Flur hin), somit wurde der Bereich am Fenster frei. Er hat nun ein 4er Expedit mit Kisten voller Duplo, daneben seine 3 Sprouts Spielzeugkiste und das Tischchen von Ikea mit zwei Stühlen. An der Wand hängen weiterhin seine Kubusregale von Jako-o. Das Schiebeauto von Haba ist ebenfalls noch von seinen Brüdern. Zu Weihnachten gab es die Ikea Matte, die wahlweise ausgeklappt als Unterlage dienen kann oder eingeklappt als Sitzgelegenheit für ihn.

Die Bücher im Regal sind auf seiner Höhe, was zwar oft Chaos bedeutet, aber eben auch, dass er sich selbständig bedienen kann und Bücher schauen (oder uns zum Vorlesen bringen).

So siehts hier im wahren Leben aus. Ich räume dauernd hinter ihm her.Er liebt sein neues Zimmer und auch seine großen Brüder kommen nun öfter zu ihm Spielen, da bei ihm das Duplo steht.