ausstattung · dreifachmama · einrichtung · empfehlung · kinderausstattung · kinderzimmer · lebenmitkindern · produkte · produktempfehlung · produkttest · schulkind

Neue Schreibtischstühle für die Kinder – Nomi by Evomove Test

Redaktioneller Beitrag Unsere beiden Großen hatten an ihren Schreibtischen bisher Stokke Tripp Trapps stehen, bei unserem ersten Besuch bei der Familienbande in Köln hat uns aber Daniel auf ganz tolle neue Hochstühle hingewiesen. Nomi by Evomove, sie sind vom gleichen Designer, der damals die Tripp Trapps entworfen hatte. Die Stokke Stühle sind wunderbare und stabile Klassiker. Von der Stabilität der Nomis hat er uns aber da schon aktiv überzeugt und uns auch die anderen Features gezeigt, die Nomis sind super leicht, haben hinten Rollen und sind, einmal aufgebaut, ohne Werkzeug stufenlos verstellbar. Abgesehen davon sind sie einfach absolute Eyecatcher. Die Nomi wurden nicht gesponsert, sondern von uns gekauft.
Weiterlesen „Neue Schreibtischstühle für die Kinder – Nomi by Evomove Test“

Advertisements
alltag · einrichtung · empfehlung · familie · Ikea · Kindergartenkind · kinderzimmer · Zuhause

Kinderzimmer – vom Kleinkindzimmer zum KiGa-Kind Umgestaltung

Redaktioneller Beitrag

Unser Mittlerer ist inzwischen 4,5, also schon eine Weile Kindergartenkind. Beim Umzug im März hat er schon statt seines Leander Juniorbetts das halbhohe Ikea Hochbett seines Bruders bekommen (etwas umgestaltet in Feuerwehrlook mit Schriftzug und Blaulicht), natürlich mit Rutsche. Ansonsten ist er aber aus seinem Zimmer rausgewachsen, es entsprach nicht mehr seinen Bedürfnissen.

Wir haben zunächst Ikea Stuvas gekauft, grüne Fronten, seiner Meinung nach ist sein Zimmer nun „schön bunt wie die Junior-Uni“.
Vorher hatte er relativ zusammengewürfelte Möbel, die wir schon hatten Ikea Billy, Ikea Expedit und eine Serie, die es nicht mehr gibt. Anders als wir anderen, ist er weniger Altbauliebhaber und findet antike Weichholzmöbel „nicht schön“. Den Schreibtisch hat er sich ebenfalls bei Ikea ausgesucht, die Kombination aus den Tischbeinen mit weißer Tischplatte. Der Schreibtischstuhl ist ein neu lackierter Stokke Tripp Trapp, aus unserer Sicht die besten Kinderstühle, wir haben nun 5 im Haushalt, 3 am Esstisch und 2 als Schreibtischstühle in den Zimmern.
Er ist riesig stolz auf sein neues Zimmer, es bietet mehr Platz, besseren Stauraum (seine alte Kommode war nun 15 Jahre alt und fiel auseinander, so dass er sich nicht mehr alleine Anziehen konnte) und alles erreichbarer für ihn. Also ein weiterer Schritt in die Selbständigkeit. Nun sitzt er sehr oft malend am Schreibtisch (zu Nikolaus gab es ein Etui, damit er seine Stifte gut sortieren kann)

Wie seine Brüder hat er eine Spielzeugkiste von 3 Sprouts, der Teppich ist von Haba. Wie man am Zimmer sieht, ist er großer Brio, Playmobil und Autofreund.

 

 

 

 

 

derkleinste · einrichtung · familienleben · kinder · kinderzimmer · kleinkind · lebenmitkindern · tinyroom · Zuhause

Vom Babyzimmer zum Kleinkindzimmer auf 7m² Minizimmer, das Kinderzimmer

Redaktioneller Beitrag

Auch unser Kleinster wird nun groß, inzwischen ist er 16 Monate alt, Ende Dezember war er 15 Monate und sein Zimmer war für ihn nicht mehr optimal, es bestand aus Bett, Wickeltisch, ein paar Regale an der Wand und Spielzeug, aber zuwenig Fläche zum Spielen. Daher haben wir neu überlegt. Das große Problem an seinem Zimmer ist, dass es winzigst ist, es hat ca. 7m² und eine Ecke drin, breit am Fenster und schmal ins Haus hinein. Es ist nicht sein endgültiger Raum, wird es aber noch einige Jahre bleiben.

Zunächst haben wir die Wickelkommode raus genommen und zu uns in Schlafzimmer gestellt. Somit hatten wir mehr Platz. Das Bett haben wir in die „dunkle“ Ecke gestellt, in den schmalen Teil des Raums (es ist eine Leichtbauwand zum Flur hin), somit wurde der Bereich am Fenster frei. Er hat nun ein 4er Expedit mit Kisten voller Duplo, daneben seine 3 Sprouts Spielzeugkiste und das Tischchen von Ikea mit zwei Stühlen. An der Wand hängen weiterhin seine Kubusregale von Jako-o. Das Schiebeauto von Haba ist ebenfalls noch von seinen Brüdern. Zu Weihnachten gab es die Ikea Matte, die wahlweise ausgeklappt als Unterlage dienen kann oder eingeklappt als Sitzgelegenheit für ihn.

Die Bücher im Regal sind auf seiner Höhe, was zwar oft Chaos bedeutet, aber eben auch, dass er sich selbständig bedienen kann und Bücher schauen (oder uns zum Vorlesen bringen).

So siehts hier im wahren Leben aus. Ich räume dauernd hinter ihm her.Er liebt sein neues Zimmer und auch seine großen Brüder kommen nun öfter zu ihm Spielen, da bei ihm das Duplo steht.