blog · ich · krank

Kurze Blogpause

Wer mir bei Instagram folgt, hat es vermutlich schon mitbekommen, ich habe mir eine ziemlich blöde bakterielle Lungenentzündung zugelegt. Das Antibiotikum wirkt nicht so schnell, wie naiv von mir erhofft, ich kann immer noch kaum Sprechen und bin sehr erschöpft, daher fehlt mir die Muße und die Energie, hier Texte zu verfassen. Daher nicht wundern, es gibt bald wieder neue Beiträge, momentan habe ich auch keine fertigen Beiträge zum Posten.

Wir sind grade mehr damit beschäftigt, denn Alltag um zu organisieren und dann bin ich hoffentlich schnell wieder fit und werde mich hier melden.

Ihr nutzt hoffentlich alle das Traumwetter!

———

my son picked daisies for meI am on a short break from the blog as I managed to catch pneumonia. Now I am on antibiotics and will be back soon.

Advertisements
alltag · erfahrung · krank · krupp · winter

Das Kind hat Husten – was hilft gegen Husten bei Kindern? Tipps gegen Krupp

IMG_1279Redaktioneller Beitrag Hier ist mal wieder ein akuter Anlass für ein Blogpost, wie so oft „inspiriert“ der Alltag. Unser Mittlerer ist immer ein Hustenkind. Jede Erkältung wird zu einem Husten, schon als Kleinkind führte auch der kleinste Schnupfen zu einem Pseudo-Krupp-Anfall. Aber auch so ist er der Kandidat für schlimmen Husten. Bei unserem Großen reichen fast immer Hausmittelchen wie Hustenbonbons und mal ein Löffel Honig. Beim Mittleren sieht es ganz anders aus. Daher habe ich einige Tipps und Ideen gesammelt.  Weiterlesen „Das Kind hat Husten – was hilft gegen Husten bei Kindern? Tipps gegen Krupp“

Allgemein · dreifachmama · familienleben · krank · lebenmitkindern

WiB – Wochenende in Bildern, 30.000 und Gewinnspielankündigung

Heute gibts eher ein Tagebuchbloggen, für meinen nächsten Beitrag zu Kinderbuch-Tipps im November warte ich noch auf eine Bestellung. Außerdem ist hier grad wenig los, ich bin nämlich krank, nicht dramatisch, nur leichte Bronchitis, besonders aktiv sind wir daher aber dieses Wochenende nicht und der Hausherr lässt mich ausruhen. Freitag hab ich mich jedenfalls gefreut, dass ich auch hier bei WordPress nun die 30.000 geschafft habe seit dem Umzug hier her im Juli. Danke Euch! Daher wird’s bald wieder ein kleines Gewinnspiel geben!

img_2861
Wobbel vs. Wobbel XL

Weiterlesen „WiB – Wochenende in Bildern, 30.000 und Gewinnspielankündigung“

alltag · auflauf · krank · lebenmitkindern · rezept

Herbstessen – einfaches Kartoffelgratin

 Heute gings um wenig Aufwand und Resteverwertung, da noch der halbe Sack Kartoffeln vom Rosenkohlauflauf Montag da war und die halbe Tüte geriebener Gouda. Im Ofen ist das Gratin lang, aber die Zubereitung schnell.

6 dicke Kartoffeln
Zucchini oder anderes Gemüse
Sahne
Käse
ggf Parmesan
ggf 1 Ei
Muskat
Salz
Pfeffer
Rosmarin
Paniermehl

6 Kartoffeln mit dem Sparschäler schälen und in dünne (!) Scheiben schneiden, einige Schichten auf den Boden der Auflaufform, salzen, pfeffern, mit etwas Muskat und Rosmarin würzen (bei jeder dicken Schicht wiederholen), Zucchini grob reiben (wer nicht vegi essen will, lecker ist gewürfelte Putenbrust-Wurst) in die Form, wieder Salz & Pfeffer und etwas Parmesan drüber reiben. Weitere Schicht Kartoffeln (kann man wiederholen wie man mag), Käse drüber, dann einen Becher (laktosefreie in meinem Fall) Sahne mit 1 Ei und Salz und Pfeffer verrühren und darüber giessen, zuletzt noch etwas Paniermehl drüber, das gibt die knusprige Kruste. Bei ca. 200 Grad 45 Minuten in den Ofen (anpieksen). Schmeckt als Beilage oder als Essen für 2, ggf mit Salat oder Fleisch dazu.

Die Großen haben direkt verweigert, der Kleinste hat mit Begeisterung mit gegessen.

Hier ist heute Schnupfenlager, der Mittlere spielt, der Große liest und malt und hat sich mal schnell die Addition größerer Zahlen zeigen lassen, weil er wissen wollte, wie das geht, da ein Junge in seiner Klasse das könne. Nächstes Semester suchen wir an der Junioruni einen Mathekurs.

bücher · buch · buchtipp · dergroße · empfehlung · familie · familienleben · herbst · interessen · krank · lesen · schulkind · tipp · zweitklässler

Die Leseratte von Schnoddernasenhausen

Redaktioneller Beitrag Wie bekanntlich grade alle mehr oder minder erkältet, von klein bis groß zunehmend. Der Kleinste hat dazu aber Husten, der Mittlere liegt nun in seinem Lager bei uns im Schlafzimmer (und genießt, ist mein Verdacht), weil wir den nächsten Kruppanfall befürchten und hört Hörbuch. Der Große kriegt trotz Nasensprays schlecht Luft und ist ziemlich platt mit Schatten unter den Augen. Heute gabs mehrfach frisch gepressten O-Saft und Apfel und Weintrauben und für den Größten und den Kleinsten Mandarinchen, in der Hoffnung, dass sie schnell wieder gesund sind. Heute ist Rumhängtag. Der Große liegt lesend auf dem Küchensofa

und liest nun „Tafiti“ selbst. Dabei entdeckt er begeistert, dass das eine spannende Geschichte ist, die er ganz alleine lesen kann. Sowieso mag ich die Buchreihe von Julia Böhme und Julia Ginsberg, einfach geschrieben, aber genau daher auch für Selberleser und Abends zum Vorlesen mit hübschen Bildern. Das Buch beschreibt eine Freundschaft durch dick und dünn und wie eben von Aussen Vorurteile kommen.
Ich freu mich so über meine Leseratte, ich habe selbst auch dauernd ein Buch vor der Nase, inzwischen meistens den Kindle, wiegt weniger und funktioniert im Dunkeln mit Kind im Bett. Ich habe den Paperwhite, weshalb das Lesegefühl recht „buchig“ ist. Trotzdem liebe ich Buchläden, besonders in Irland und England, ich lese nur auf Englisch.
So, nun heisst es Vorlesen, dem Mittleren habe ich eben schon Piraten vorgelesen, mal sehen, was der Große möchte und wer vorlesen will. Der Kleinste versucht lieber, die Spülmaschine zu erklettern.
alltag · familienleben · herbst · krank · krupp · lebenmitkindern · mama · Mistwetter

nasser November – Krupp

Heute bin ich so müde, unsere Drei sind seit ein paar Tagen erkältet, eben Schnupfen, Husten und sonst fit. Der Mittlere (4) ist aber leider immer der Kandidat, noch irgendeine Begleiterscheinung mit zu bringen, wahlweise Mittelohrentzündung (zum Glück bisher ohne Antibiotika) oder Krupp. Zum Glück hatte ich mal darüber gelesen, wie man bei Krupp reagieren soll und ein Cortisonzäpfchen haben wir sowieso immer da.

Erste Reaktionen:
– RAUS in die Kälte, feuchtkalte Luft ist hilfreich, wenn das nicht geht: an den offenen Kühlschrank oder an ein Waschbecken, wo heisses Wasser läuft (gut aufpassen, dass das Kind sich nicht verbrüht – einmal in einem Hotel war das die einzige Option).
– wenn Atemnot besteht, natürlich sofort Cortison (unser Kinderarzt sagt, bitte nicht warten, dass das Kind blau wird), ansonsten warte ich kurz, ob Maßnahme 1 wirkt
– ggf. Arzt rufen, wenn weiter Atemnot besteht (hier bisher nie nötig)

Anzeichen: Kind hustet bellend (Seehund), atmet laut hörbar, japst ggf nach Luft, blasse Lippen

Gestern musste ich erst meinem Mann klar machen, dass da Beruhigen nichts hilft, sondern RAUS und zwar sofort. Also saßen die beiden mit mehreren Decken auf dem Balkon, Mütze und Loop. Der Mittlere klang wieder wie eine Mischung aus Darth Vader und einem Seehund und konnte irgendwann nicht mehr Sprechen, also doch Cortison, mir war das zu heikel. Nach einer halben Stunde draussen sind wir vorsichtig rein und haben ihm ein Lager neben unserem Bett gebaut. Eine halbe Stunde nach dem Cortison wurde dann seine Atmung ruhiger und er (und wir dann auch) konnten schlafen.

Heute ist er heiser, aber fit, natürlich nicht im KiGa, sondern spielt im Kuschelanzug Zuhause. Und ich halte mich an Koffein und hoffe, dass wir heute Nacht keinen weiteren Anfall erleben und bitte auch nichts Neues (beim Großen in der Schule geht Magen-Darm rum). Habe ich erwähnt, dass ich die Infektsaison hasse?