Hefeschnecken – Rezept heute herzhafte Füllung

Da wir heute alle unterwegs waren, Schule, Arbeit, Spielkurs, musste ein flexibler Snack in die Brotdosen, daher habe ich Gestern einen Hefeteig gemacht und die Hälfte süß als Zimtschnecken und die andere Hälfte als Käse-Putenbrust-Schnecken gebacken. „Hefeschnecken – Rezept heute herzhafte Füllung“ weiterlesen

Rezension – Buggytest Bugaboo Bee (Bee, Bee+, Bee³ & Bee5) – die Unterschiede

Wir testen den Bugaboo Bee Bee+ Bee3 Bee5 und zeigen Euch die Unterschiede – Buggytest – Kinderwagentest – summary in English included

Bugaboo Bee3

Redaktioneller Beitrag, enthält wegen Markennennung WERBUNG Wir hatten schon viele Kinderwagen und Buggys, aber einen immer wieder und wir haben alle Modell-Versionen des Bugaboo Bees gehabt. Daher hier der Vergleichstest vom Bugaboo Bee, Bugaboo Bee+ und Bugaboo Bee3. Der Bugaboo Bee5 Test ist ein extra Test. Wie unterscheidet man die verschiedenen Modelle des Bugaboo Bee? Wie alle Tests wurden die Kinderwagen von uns selbst gekauft, geliehen oder ertauscht. Es handelt sich nicht um einen gesponserten Artikel, sondern unsere Erfahrung. An English summary of my Bugaboo Bee5 review is available below the article. Alle Kinderwagentests und auch direkte Vergleiche findet Ihr bei meinen Buggytests„Rezension – Buggytest Bugaboo Bee (Bee, Bee+, Bee³ & Bee5) – die Unterschiede“ weiterlesen

Schnelle Lasagne für Faule

Wir hatten von Gestern Bolognesesauce übrig und der Gouda musste auch weg. Was lag näher als Lasagne machen?

Zutaten für „Lasagne für Faule“
– Lasagneblätter ohne Vorkochen
– 1 Packung Iglo Rahmspinat
– 1 Becher (laktosefreie) Sahne
– 1 kleine Packung passierte Tomaten
– Gouda oder Mozzarella gestiftelt (oder selbst reiben)
– Salz, Pfeffer, Oregano
– Bolognesesauce vom Vortag (Zwiebeln, Bio-Rinderhack, Salz, Pfeffer, Tomatenmark, etwas Thymian, Basilikum und Oregano, Wasser, Schuss Sahne)
Etwas Spinat drunter, dann eine Schicht Lasagneblätter, darauf dünn Sahne, Lasagneblätter, Spinat, Lasagneblätter, Bolognese, Lasagneblätter, Spinat, Lasagneblätter Tomatensauce, zwischendurch Salzen und Pfeffern, Lasagneblätter usw., auf die letzte Schicht Sahne und dann den geriebenen Käse verteilen
200 Grad, 30 Minuten bei Umluft
Guten Appetit!

Herbstessen – einfaches Kartoffelgratin

 Heute gings um wenig Aufwand und Resteverwertung, da noch der halbe Sack Kartoffeln vom Rosenkohlauflauf Montag da war und die halbe Tüte geriebener Gouda. Im Ofen ist das Gratin lang, aber die Zubereitung schnell.

6 dicke Kartoffeln
Zucchini oder anderes Gemüse
Sahne
Käse
ggf Parmesan
ggf 1 Ei
Muskat
Salz
Pfeffer
Rosmarin
Paniermehl

6 Kartoffeln mit dem Sparschäler schälen und in dünne (!) Scheiben schneiden, einige Schichten auf den Boden der Auflaufform, salzen, pfeffern, mit etwas Muskat und Rosmarin würzen (bei jeder dicken Schicht wiederholen), Zucchini grob reiben (wer nicht vegi essen will, lecker ist gewürfelte Putenbrust-Wurst) in die Form, wieder Salz & Pfeffer und etwas Parmesan drüber reiben. Weitere Schicht Kartoffeln (kann man wiederholen wie man mag), Käse drüber, dann einen Becher (laktosefreie in meinem Fall) Sahne mit 1 Ei und Salz und Pfeffer verrühren und darüber giessen, zuletzt noch etwas Paniermehl drüber, das gibt die knusprige Kruste. Bei ca. 200 Grad 45 Minuten in den Ofen (anpieksen). Schmeckt als Beilage oder als Essen für 2, ggf mit Salat oder Fleisch dazu.

Die Großen haben direkt verweigert, der Kleinste hat mit Begeisterung mit gegessen. Aber uns Erwachsenen hat es geschmeckt.

 

Unser Stokke Xplory v3 (v4) Test Neuerungen Xplory v6

wir testen den Stokke Xplory Kinderwagen – Buggytest – Stokke Xplory Test v3 v4 – der nordische Designkinderwagen – Stokke Xplory v6

Redaktioneller Beitrag, enthält wegen Markennennung WERBUNG In unserem Fuhrpark durfte natürlich auch der Stokke Xplory nicht fehlen. Zugegebenermaßen, 2009 beim ersten Kinderwagenkauf fand ich den einfach nur eckig und hässlich, das wird die erste (v1) oder zweite (v2) Version gewesen sein. Mit den Jahren hat Stokke viele Details und die generelle Form geändert, er wurde runder, minimalistischer und stylischer. So langsam kam bei mir Begeisterung auf, so bestellten wir Ende 2014 den Xplory v4 in Black Melange, damals gab es noch den v3 parallel zu kaufen, mich überzeugte aber, dass der v4 Federung in den Vorderrädern hat. Daher nun unser Stokke Xplory Test. Wie alle Tests wurden die Kinderwagen von uns selbst gekauft, geliehen oder ertauscht. Es handelt sich nicht um einen gesponserten Artikel, sondern unsere Erfahrung.  „Unser Stokke Xplory v3 (v4) Test Neuerungen Xplory v6“ weiterlesen

Zimtschnecken am Novembersonntag

Rezept für Zimtschnecken

120ml warme verdünnte Milch (mit Wasser)
1 frische Hefe
50-60g brauner Zucker
500g Mehl
1 Ei
1 TL Salz

kneten und gehen lassen. Butter schmelzen (ca 20g), Teig ausrollen, Butter drauf verteilen und dann ca 40g Zimtzucker (lecker auch mit Kardamon). Einrollen, ca 5-6cm Stücke schneiden, bei 175 Grad Umluft 17-18 Minuten backen. Ich bestreiche vor dem Backen noch mit Sahne. Guten Appetit!

 

 

 

Mamas & Papas Urbo2 Test

Buggytest – Mamas & Papas Urbo2 Buggy im Test – wir haben ihn im Alltag getestet

Redaktioneller Beitrag, enthält wegen Markennennung WERBUNG Nun will ich mal einen hier eher unbekannten Kinderwagen vorstellen, den Urbo² von Mamas & Papas aus England. Denn einen deutschen Mamas and Papas Urbo2 Test findet man leider sehr selten. Wir haben den Mamas & Papas Urbo2 selbst erworben, es handelt sich nicht um einen gesponserten Artikel. 
Für mich unverständlicherweise wird dieser nämlich hier sehr selten angeboten, nur eine Handvoll Händler, wenig online. Mamas & Papas ist in England eine Kette von Babyläden, die diverse Marken verkaufen, aber auch ihre eigene Marke. Schon, als ich das erste Mal in Liverpool im Mamas & Papas Store war, habe ich den Urbo entdeckt und vor Ort getestet. Er fährt sich sehr stabil, hat gute Hebelwirkung und der Sitz geht flach zu stellen. Außerdem gab es dort das wunderbare Fox Leaf Design von Donna Wilson. 2014 habe ich mir dann einen Urbo² bestellt. Die Verbesserung vom originalen Urbo zum Urbo² liegt an der Vorderradfederung, das Gestell ist hinten ebenfalls gefedert. Der Urbo hat kleine, aber recht breite Räder, daher fährt er sich auch gut auf unebenen Untergründen wie Schotter oder Kopfsteinpflaster. Der Sitz ist in beide Fahrtrichtungen aufsteckbar und auch mit Kind im Sitz wendbar, was mir wichtig ist, grade bei kleineren Kindern. Der Urbo hat einen höhenverstellbaren Teleskopschieber und ist auch für große Menschen geeignet, die Bremse ist mit dem Fuß zu betätigen und wird extra als „flip-flop friendly“ beworben. Schieber und der klappbare Bauchbügel sind mit hochwertigem Kunstleder bezogen.

Der Wagen ist mit vorwärtsgerichtetem Sitz einteilig klappbar.

Die Liegeposition ist sehr flach (es gibt aber auch eine Babywanne, die hatten wir beim Jüngsten) und sehr gut gepolstert.

Das Gurtsystem ist 5-Punkt, man kann aber auch die Brustgurte ausfädeln, so dass das Kind nur am Becken gesichert ist (natürlich nicht empfohlen), die Fußstütze ist ebenfalls verstellbar.
Relativ klein ist der Untergestellkorb, ausreichend für den Alltag, aber nicht für den größeren Einkauf. Das Regenverdeck finde ich eines der besten auf dem Markt, es hat einen Reissverschluss quer, so dass man es weit öffnen kann.
Das Dach ist sehr großzügig und durch magnetverschlossene Guckfenster kann man das Kind sehen oder Verstecken spielen. Besonders die Stoffe und alle Materialien finde ich sehr hochwertig.

Der Urbo² ist sehr leicht (ca. 9kg) und super wendig. Heute habe ich gesehen, dass es auch (wieder) eine Transporttasche gibt, für Flugreisen unverzichtbar.

Der Urbo ist und war mein Lieblingsbuggy, leicht, super wendig, sehr komfortabel und immer ein Hingucker, weil er selten ist und das Design einfach mal anders. Momentan haben wir keinen, aber wir werden ganz sicher noch mal Urbo fahren. Er überzeugt mich mit Stabilität, Design und Fahrgefühl.

Kleine Nachteile sind eben der sehr kleine Korb und die Tatsache, dass größere Kinder es schaffen können, sich am Bauchbügel aus der Liegeposition wieder in die Sitzposition zu ziehen, jedenfalls hat unser Mittlerer das gemacht, wenn er absolut nicht schlafen wollte.