Vereinbarkeit Job & Familie – wie funktioniert es?

Ich arbeite gern und relativ viel, mehr als ursprünglich geplant. Bis Anfang 2022 hatte ich immer etwa 20 Stunden erwerbstätige Arbeit + Blogkooperationen. Da es sinnvoll war, dass mindestens einer von uns einen sozialversicherungspflichten Job sucht, habe ich mich ab März dann auf feste Stellen beworben. Eigentlich wollte ich nur 20-25 Stunden arbeiten, weil ich wusste, das läuft, darin haben wir Routine. Dazu brauchte ich die Möglichkeit, dass ich auch Homeoffice machen kann, weil sonst keine Vereinbarkeit möglich wäre. Bis August 2022 hatten wir noch die Situation, dass wir gependelt sind. Ich habe mich in NRW und Berlin beworben. In NRW hatte ich grandiose 0 Vorstellungsgespräche. In Berlin etliche. Auch recht kuriose Vorstellungen von Arbeitgebern, dazu nachher mehr. Work-Life Balance und Vereinbarkeit war definitiv oft nicht vorgesehen oder eine Phrase.

Die Jobsuche als Mutter

Interessant fand ich, dass oft die Tatsache, dass ich 3 Kinder habe, positiv an kam. Ohne Organisation und Plan A, B und C läuft dann nämlich nichts. (Ich habe übrigens immer noch für jeden Tag Alternativpläne im Kopf, wenn etwas nicht nach Plan läuft).

Im April hatte ich dann nach diversen Vorstellungsgesprächen 2 konkrete Jobangebote. Beide aber mit 30 Stunden, beides wäre eigentlich Vollzeit gewesen, aber man liess sich auf meinen Wunsch nach Teilzeit ein. Gehalt war ziemlich gleich, aber unterschiedliche Extras. Bei beiden Stellen war 50% Präsenz im Berliner Büro fest. Der andere Arbeitgeber hatte aber komplett fixe Arbeitszeiten mit vorgegebenen Pausen. Für mich fehlte die Vereinbarkeit mit der Familie. Wie sollte ich Kinder abholen? Ich nehme meinen Job ernst und halte Versprechen ein. Aber ich bin auch Mutter und verlässlich für meine Kinder.

„Vereinbarkeit Job & Familie – wie funktioniert es?“ weiterlesen

Alltagsstress und das ganz normale Leben – unser Wochenende in Bildern 14. & 15. Januar

Aktuell fehlt es mir an Zeit und Nerven für ziemlich alles. Seit der Nachricht im Dezember ist hier ziemlich Land unter. Dinge wie Bloggen gehen unter. Die letzte Woche war aber konstruktiv. Ich arbeite jetzt 35 Stunden statt 30 Stunden die Woche. Wie Ihr wisst, mag ich meinen Job sowieso extrem gern, aber hier zeigt sich einfach auch wieder, wie toll mein Arbeitgeber ist. Rückwirkend ab 1. Januar habe ich nun auch vertraglich mehr Stunden. Praktisch habe ich immer schon mehr Stunden gearbeitet und es ist auch wirklich viel zu tun. Bizzidad hatte einige Gespräche und seit Freitag liegt der neue Vertrag vor und er fängt Morgen an. Etwas viel Chaos und Stress zum Jahresstart.

Aber an Bildern mangelt es grade, meistens mache ich nur ganz private Fotos.

Alle Wochenenden in Bildern findet Ihr bei Grossekoepfe.

„Alltagsstress und das ganz normale Leben – unser Wochenende in Bildern 14. & 15. Januar“ weiterlesen

Tschüß 2022 – Hallo 2023! – und die Frage nach der Jeans – unser Wochenende in Bildern 31.12.2022 & 1.1.2023

Letztes Wochenende war ich einfach nicht motiviert zu bloggen oder irgendwas zu tun. Wir hatten nach einer mehr als unerfreulichen und folgenreichen Nachricht in den letzten Tagen vor Weihnachten ein ruhiges Fest. Weihnachten haben die Kinder in Kuschelhosen verbracht und wir haben gut und stressfrei gegessen. (Danke an die Lieblingskollegen, die die Bestellung möglich gemacht haben, obwohl wir nicht Liefergebiet sind). Ich habe tagelang einfach hauptsächlich gelesen. Einfach mal runter kommen. Letzte Woche waren dann die Oma + Freund zu Besuch. Da ich bekanntlich Silvester nicht mag, war unseres auch wieder entspannt. Entspannt konnte man nur die Lage in Berlin nicht nennen.

Alle Wochenenden in Bildern findet Ihr wie immer bei Grossekoepfe. Vor allem Alu und ihrer Familie wünsche ich ein glückliches und gesundes 2023. Natürlich auch allen anderen.

„Tschüß 2022 – Hallo 2023! – und die Frage nach der Jeans – unser Wochenende in Bildern 31.12.2022 & 1.1.2023“ weiterlesen